Mitwitz
Fußball

FC Mitwitz gegen TSV Sonnefeld: Richtungsweisendes Nachbarduell

Kellerduell und Derby in einem - für den FC Mitwitz geht es am Samstag ab 14 Uhr um vieles, wenn der Lokalrivale vom TSV Sonnefeld im Steinachtal gastiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor 450 Zuschauern trennten sich der FC Mitwitz um Christoph Müller (blaues Trikot) und der TSV Sonnefeld mit Benjamin Müller im Hinspiel mit einem 1:1-Unentschieden.  Foto: Lisa Hümmer, Archiv
Vor 450 Zuschauern trennten sich der FC Mitwitz um Christoph Müller (blaues Trikot) und der TSV Sonnefeld mit Benjamin Müller im Hinspiel mit einem 1:1-Unentschieden. Foto: Lisa Hümmer, Archiv

Die Situation im Abstiegskampf in der Bezirksliga West hat sich in den vergangenen Wochen für den FC Mitwitz wieder etwas entspannt. Aus den letzten fünf Spielen holten die Steinachtaler zehn Punkte. Zuletzt gelang beim FSV Buttenheim ein 1:1. Der Sportliche Leiter der Mitwitzer, Harald Weißbrodt, war mit dem aus seiner Sicht leistungsgerechten Unentschieden zufrieden. "Wir haben gut dagegengehalten. Nur beim Gegentreffer kurz nach der Halbzeit waren wir noch nicht richtig auf dem Platz", blickt er zurück.

Für den FC Mitwitz stehen nun drei Derby-Wochen an mit den Spielen gegen Sonnefeld, in Ebersdorf und gegen Mönchröden. Am meisten zu verlieren haben die Mitwitzer im Aufeinandertreffen mit dem Lokalrivalen TSV Sonnefeld am Samstag, 14 Uhr, vor heimischer Kulisse.

FC Mitwitz (12./17) - TSV Sonnefeld (13./14)

Dessen ist sich auch Weißbrodt bewusst: "Für mich ist das das wichtigste Spiel der Saison", sagt er vor allem mit Blick auf die Tabelle. Drei Punkte Vorsprung hat der FCM auf die Gäste, die derzeit den Relegationsrang 13 belegen. "Wir wollen auf jeden Fall gewinnen, damit wir uns ein wenig Luft verschaffen können", sagt Weißbrodt, "bei einer Niederlage wären wir wieder mitten drin".

Letzteres wollen die Mitwitzer natürlich vermeiden. Doch auch der Gegner aus dem Landkreis Coburg steht unter Druck. Nach einem ordentlichen Start mit einem Auftaktsieg in Marktzeuln und einem Remis in Mitwitz ging es mit teilweise deutlichen Niederlagen steil bergab in den Tabellenkeller. Nach einem 0:3 beim TSV Mönchröden Ende September trennten sich die Sonnefelder von ihrem Trainer Heiko Schröder. Unter dem neuen Übungsleiter Benjamin Demel hat sich der TSV zuletzt wieder gefangen mit wichtigen Siegen gegen die direkten Konkurrenten aus Arnstein (2:0) und Ebensfeld (1:0). Am vergangenen Wochenende musste Sonnefeld jedoch wieder einen Rückschlag beim 0:1 zu Hause gegen den TSV Marktzeuln verkraften.

"Sonnefeld hat einen Neuaufbau hinter sich mit vielen jungen Spielern. Das war klar, dass das Zeit braucht", sagt Weißbrodt. "Sie haben ähnlich wie wir Probleme in der Offensive und daher nicht viele Tore geschossen." Nach dem TSV Ebensfeld stellen die Sonnefelder den harmlosesten Angriff der Liga mit nur 12 Treffern. Danach folgt auch schon der FC Mitwitz mit 15 Saisontoren. Fraglich sind im Derby die Einsätze von Moritz Büttner und Mario Totzauer, die in Buttenheim bereits verletzungsbedingt ausgewechselt werden mussten. Sicher fehlen wird der weiterhin verletzte Lukas Carl. FC Mitwitz: Winterstein/Sünkel - C. Müller, Hofmann, Engel, Parchent, Totzauer (?), Föhrweiser, Büttner (?), Schmidt, Weiß, Arm, Gentzsch, Vetter, Sachs.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren