Tüschnitz
Tischtennis

Dima Nazaryschyn 13 Stunden aktiv

Zum 13. Mal führte der TTC Tüschnitz am Schulzentrum in Küps seine offenen Mannschaftsmeisterschaften um den Bürgermeister-Pokal durch. 25 Vierermannschaften kämpften diesmal teilweise über acht Stunden um den Turniersieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dima Nazaryschyn sicherte sich in Küps mit zwei Mannschaften den Turniersieg. Foto: Archiv/Hans Franz
Dima Nazaryschyn sicherte sich in Küps mit zwei Mannschaften den Turniersieg. Foto: Archiv/Hans Franz
+2 Bilder
Der Mann des Turniers war Dima Nazaryschyn vom TTC Schmeilsdorf, der sich sowohl mit seinem Ex-Verein Kronach (Bezirksliga) als auch mit dem TTC Schmeilsdorf (1./2. Kreisliga) den Titel sicherte und an zwei Tagen insgesamt 13 Stunden im Einsatz war.


3./4. Kreisliga

Unter den sechs Mannschaften hatte der TV Schney mit vier Siegen und einem Remis knapp die Nase vorn. Zweiter wurde der TTV Altenkunstadt vor der SG Neuses, die das Zünglein an der Waage war, indem sie dem TTV Altenkunstadt einen Punkt abknöpfte.
Endstand: 1. TV Schney 9:1 Punkte/23:7 Sätze; 2. TTV Altenkunstadt 8:2/21:9; 3. SG Neuses 7:3/19:11; 4. TTC Unterzettlitz 4:6/11:19; 5. TTC Tüschnitz 2:8/10:20; 6. TV Weismain 0:10/6:24.


Bezirksliga

Der Landesliga-Absteiger TS Kronach wurde seiner Favoritenrolle gerecht.
Allerdings gab es mit Rödental und Arzberg zwei Mannschaften, die es durchaus mit den Frankenwäldern aufnehmen konnten.
Obwohl Dima Nazaryschyn im Sommer zu seinem Heimatverein TTC Schmeilsdorf zurückgekehrt ist, spielte er noch einmal für die Kronacher, die ungeschlagen blieben und sich nur gegen den TTC Rödental mit einem Remis begnügen mussten. Dieser hatte außerdem ein Unentschieden mehr auf dem Konto, weshalb es nicht ganz zum Sieg reichte. Der mit zwei tschechischen Spielern angereiste TS Arzberg war lange voll auf Kurs. Gegen den späteren Sieger gab es allerdings eine 1:5-Niederlage, weshalb es nur zu Rang 3 reichte.
Endstand: 1. TS Kronach 9:1/ 24:6; 2. TTC Rödental 8:2/22:8; 3. TS Arzberg 6:4/18:12; 4. Don Bosco Bamberg 5:5/16:14; 5. SpVgg Zeckern 2:8/6:24; 6. TTC Au 0:10/4:26.


1./2. Kreisliga

Mit 13 Mannschaften war dieses Turnier am stärksten besetzt. Nach über acht Stunden stand mit dem TTC Schmeilsdorf der verdiente Sieger fest.
In drei Gruppen wurden die acht Teams für das Viertelfinale ermittelt. Dramatisch ging es in der Gruppe B zu. Hier hatten bis zum Schluss vier Mannschaften die Chance auf die Endrunde. Hummendorf gewann mit zwei Siegen und zwei Remis vor dem späteren Finalisten Schmeilsdorf.
Die Bälle mussten in der Gruppe C zwischen dem TTC Küps und dem RVC Klosterlangheim entscheiden, wer als Gruppensieger in die Finalrunde geht. Küps hatte hier die Nase vorn.
Gruppe A: 1. SV Meilschnitz I 6:0/12:6; 2. TTC Tüschnitz I 4:2/13:5; 3. TV Schwürbitz 2:4/6:12; 4. SF Gefrees 0:6/5:13.
Gruppe B: 1. SV Hummendorf 6:2/16:8; 2. TTC Schmeilsdorf 5:3/15:9; 3. ATS Kulmbach 4:4/12:12; 4. DJK Eggolsheim 4:4/11:13; 5. TTC Tüschnitz II 1:5/6:18.
Gruppe C: 1. TTC Küps 5:1/ 12:6; 2. RVC Klosterlangheim 5:1/12:6; 3. SV Meilschnitz II 2:4/8:10; 4. TSV Teuschnitz 0:6/4:14.
Im Viertelfinale setzte sich Meilschnitz mit 3:1 gegen Kulmbach durch. Noch klarer war die Angelegenheit für den SV Hummendorf (3:0 gegen Meilschnitz II). Spannender waren die anderen beiden Spiele. So fehlte dem TTC Tüschnitz im Derby gegen Küps im letzten Doppel ein einziger Satz zum Halbfinale. Beim Endstand von 3:3 hatte Küps das bessere Ende für sich. Am bittersten war das Ausscheiden von Klosterlangheim gegen Schmeilsdorf. Beim Stand von 3:3 und 11:11 Sätzen mussten die Bälle entscheiden. Hier hatte Schmeilsdorf mit 214:203 knapp die Nase vorn.
Im ersten Halbfinale gewann der SV Hummendorf mit 4:2 gegen Meilschnitz, während der TTC Schmeilsdorf mit dem gleichen Ergebnis gegen den TTC Küps das Finale erreichte. Hier trafen zwei "alte Bekannte" aufeinander, denn in der Gruppe hatte mans ich mit 3:3 getrennt. Jetzt konnte Schmeilsdorf aber noch einmal zulegen und holte sich mit einem überzeugenden 5:1 ungeschlagen den Titel. Aber auch für den SV Hummendorf war der zweite Platz ein großer Erfolg, da man bis zum Endspiel ebenfalls ungeschlagen war.
Der Vorsitzende des TTC Tüschnitz, Karl-Heinz Sladek, bedankte sich bei der Marktgemeinde Küps für die Pokale sowie die kostenlose Bereitstellung der Hallen sowie dem TTC Küps und dem TTC Oberlangenstadt für die Bereitstellung der Tische. Weitere Infos und Bilder gibt's im Internet unter www.ttc-tueschnitz.com. thf











Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren