Laden...
Kronach
Tischtennis

Bezirksliga: Zwei Kronacher Teams mit einem Traumstart

Der SV Rothenkirchen und der SV Hummendorf beginnen die Saison mit zwei Siegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am 9:4-Auswärtserfolg des SV Rothenkirchen beim ATSV Oberkotzau war Spitzenspieler David Scherbel mit dem Gewinn seiner zwei Einzel maßgeblich beteiligt.  Foto: Hans Franz
Am 9:4-Auswärtserfolg des SV Rothenkirchen beim ATSV Oberkotzau war Spitzenspieler David Scherbel mit dem Gewinn seiner zwei Einzel maßgeblich beteiligt. Foto: Hans Franz

Sowohl der SV Rothenkirchen als auch der SV Hummendorf haben in der Herren-Bezirksliga ihre zweite Saisonbegegnung gewonnen und stehen an der Spitze. Die zweite Niederlage musste hingegen der SV Friesen registrieren. Der erstmals im Einsatz gewesene DJK-SV Neufang musste in Naila Federn lassen.

SV Hummendorf - TSV Stockheim 9:6

In einer abwechslungsreichen Partie lagen die Hausherren nach der ersten Einzelrunde mit 5:4 vorne. Jürgen Heinlein und der unbezwungen gebliebene Werner Buckreus drehten den Spieß zur Stockheimer 5:6-Führung um. Nun waren Matthias Leppert und Klaus Trukenbrod zur Stelle, sodass Hummendorf den Hebel wieder umgelegt hatte (7:6). In der Schlussphase brachte das hintere SV-Paarkreuz Gerald Schneider/Michael Schramm mit jeweils einem Fünf-Satz-Sieg den Heimerfolg in trockene Tücher.

Ergebnisse: Meußgeier/Trukenbrod - Heinlein/Sünkel 3:0, Scheiblich/Schramm - Buckreus/Martin 2:3, Leppert/Schneider - Wich/Weißbach 1:3, Scheiblich - Heinlein 3:0, Meußgeier - Buckreus 1:3, Leppert - Martin 3:2, Trukenbrod - Wich 1:3, Schneider - Sünkel 3:0, Schramm - Weißbach 3:2, Scheiblich - Buckreus 1:3, Meußgeier - Heinlein 1:3, Leppert - Wich 3:0, Trukenbrod - Martin 3:0, Schneider - Weißbach 3:2, Schramm - Sünkel 3:2. ATSV Oberkotzau - SV Rothenkirchen 4:9

In der Anfangsphase befanden sich beide Teams noch auf Augenhöhe, so dass es 3:3 stand. Doch dann hatten die Gäste einen tollen Lauf, indem sie die folgenden fünf Einzel gewannen und so mit 8:3 in Front lagen. Der ATSV verkürzte zwar, doch postwendend machte Michael Gehring den Sack zu. Philipp Girke blieb in seinen beiden Einzeln und im Doppel mit Jens Hammerschmidt unbezwungen . Seine zwei Einzel gewann Spitzenspieler David Scherbel.

Ergebnisse: Wietzel/Mittelsdorf - D. Scherbel/Gehring 3:2, Blechschmidt/Reissmann - Girke/Hammerschmidt 1:3, Peckelhoff/Raithel - Reinhardt/Heim 3:1, Peckelhoff - Girke 1:3, Blechschmidt - Scherbel 0:3, Wietzel - Gehring 3:1, Reismann - Reinhardt 0:3, Mittelsdorf - Hammerschmidt 0:3, Raithel - Heim 0:3, Peckelhoff - Scherbel 2:3, Blechschmnidt - Girke 0:3, Wietzel - Reinhardt 3:2, Reismann - Gehring 0:3.

FT Naila - DJK/SV Neufang 9:3

Unter Wert wurden die Gäste, die auf zwei Stammspieler verzichten mussten, geschlagen. Gleich vier Entscheidungssätze gingen an Naila. Mit dem Gewinn der beiden Doppel hatte Neufang sogar den etwas besseren Auftakt. Doch in den Einzeln gelang nur Markus Hofmann ein Sieg. Eine ärgerliche Niederlage musste Sebastian Kotschenreuther gegen den heimischen Routinier Hermann Spörl hinnehmen. Der Rollstuhlfahrer führte schon mit 2:0-Sätzen, ehe er noch mit 9:11, 9:11 und 7:11 scheiterte.

Ergebnisse: Ratnarajah/Krämer - Kolb/Kolb 1:3, Spörl/Grzeschek - Trebes/Kotschenreuther 0:3, Narr/Mühlbauer - Stöcklien/Hofmann 3:2, Ratnarajah - Trebes 3:1, Krämer - M. Kolb 3:2, Spörl - Kotschenreuther 3:2, Narr - Stöcklein 3:1, Mühlbauer - B. Kolb 3:1, Grzeschek - Hofmann 0:3, Ratnarajah - M. Kolb 3:0, Krämaer - Trebes 3:2, Spörl - Stöcklein 3:0.

SV Friesen - TV Konradsreuth 7:9

Bis zum 5:5-Zwischenstand konnte sich keine Mannschaft einen entscheidenden Vorsprung verschaffen. Auch im weiteren Verlauf blieb es spannend, wobei mit Abschluss der Einzel die Gäste knapp mit 7:8 vorne lagen. Da sich das heimische Doppel Klaus Kestel/Ralf Fößel in der letzten Tagespaarung mit 5:11, 10:12 und 9:11 beugen musste, gewann Konradsreuth hauchdünn.

Ergebnisse: Kestel/Fößel - Koschemann/Müller 3:1, Wunder/Ebert - Wrobel/Unglaub 1:3, Zwingmann/Müller - Haag/Stadelmann 0:3, Kestel - Unglaub 3:0, Wunder - Wrobel 1:3, Fößel - Haag 0:3, Ebert - Koschemann 3:2, Zwingmann - Müller 3:2, Müller - Stadelmann 0:3, Kestel - Wrobel 3:2, Wunder - Unglaub 1:3, Fößel - Koschemann 0:3, Ebert - Haag 3:2, Zwingmann - Stadelmann 0:3, Müller - Müller 3:0, Kestel/Fößel - Wrobel/Unglaub 0:3.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren