Mitwitz
Fußball

Bezirksliga West: Krisengipfel zwischen FC Mitwitz und SpVgg Ebing

Mitwitz erwartet den Tabellenletzten SpVgg Ebing zum Kellerduell. Beide haben erst einen Saisonsieg auf dem Konto und müssen daher unbedingt Punkten.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Vorsaison unterlag der FC Mitwitz um Marc Hofmann (gelbes Trikot) zweimal gegen die SpVgg Ebing (0:3, 0:1), bei der damals noch Fabian Funk spielte, bevor er im Sommer zum FC Lichtenfels in die Landesliga wechselte.  Foto: Lisa Hümmer
In der Vorsaison unterlag der FC Mitwitz um Marc Hofmann (gelbes Trikot) zweimal gegen die SpVgg Ebing (0:3, 0:1), bei der damals noch Fabian Funk spielte, bevor er im Sommer zum FC Lichtenfels in die Landesliga wechselte. Foto: Lisa Hümmer

"Es zieht sich wie ein roter Faden schon durch die ganze Saison", sagt Harald Weißbrodt. Der Sportliche Leiter des FC Mitwitz musste am vergangenen Wochenende erneut eine Zu-Null-Niederlage in der Bezirksliga West beim FC Oberhaid miterleben.

Das Muster war ähnlich wie etwa bei den beiden Partien zuvor: Erst ein eher unansehnliches, zähes Spiel wie beim TSV Burgebrach (0:0); dann ein spätes Gegentor wie gegen den TSV Schammelsdorf (0:3) als Knackpunkt. "Wir haben wieder 75 Minuten lang nichts zugelassen. Dann bekommen wir ein blödes Gegentor, bei dem wir den Gegner nicht konsequent genug angegriffen haben. Danach haben wir am Ende total aufgemacht und in der Nachspielzeit noch das 0:2 bekommen", resümiert Weißbrodt und verweist abermals auf die großen Probleme im Offensivbereich: "Wir spielen uns auch einfach zu wenige Torchancen heraus." FC Mitwitz (12./7) - SpVgg Ebing (16./5)

Die Mitwitzer wollen das natürlich in der Begegnung gegen die mit 34 Gegentoren wackligste Abwehr der Liga möglichst ändern (Samstag, 14 Uhr). Allerdings wird die erhoffte Verstärkung in der Offensive durch den Sommerneuzugang Mihailo Marinkovic vor dem Duell mit dem Tabellenletzten ausbleiben. Der zuvor länger Verletzte hatte seinen Trainingsrückstand in den vergangenen Wochen aufgeholt und war in der Kreisklassen-Mannschaft zum Einsatz gekommen, wobei ihm auch ein Tor gelang. Doch im Spiel beim SV Gifting zog er sich allem Anschein nach einen Kreuzbandriss zu und fällt voraussichtlich bis Saisonende aus. Auch die Rückkehr des angeschlagenen Marc Hofmann ist vor dem Kellerduell noch fraglich.

"Das wird ein Spiel Not gegen Elend", erwartet Weißbrodt deshalb keinen fußballerischen Leckerbissen. "Ebing geht es zurzeit aber noch schlimmer als uns. Wenn man zu Hause gegen eine Marktzeulner Not-Elf 2:0 führt, darf man nicht noch mit 2:3 verlieren", blickt er auf die vergangene Begegnung des Gegners gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf zurück.

Die Mitwitzer brauchen vor heimischem Publikum nun dringend drei Punkte, um nicht noch tiefer in den Abstiegsstrudel zu geraten. "Wir müssen hinten wieder sicher stehen und hoffen, dass vorne mal einer reinrutscht. Wenn wir mal in Führung gehen, wird es auch für Ebing viel schwerer", sagt der Sportliche Leiter. FC Mitwitz: Winterstein/Sünkel - C. Müller, S. Müller, Engel, Parchent, Totzauer, Gentzsch, Föhrweiser, Büttner, Schmidt, Weiß, Arm, Beiergrößlein, Vetter.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren