Mitwitz
Fußball

Bezirksliga West: FC Mitwitz mit vollem Einsatz gegen Spitzenreiter TSV Schammelsdorf

Nach der überraschenden Niederlage gegen Marktzeuln ist der Tabellenführer TSV Schammelsdorf in Mitwitz auf Wiedergutmachung aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der TSV Schammelsdorf war neben dem Absteiger ASV Kleintettau das einzige Team, gegen das der FC Mitwitz um Spielertrainer Johannes Müller (weißes Trikot) in der Vorsaison zweimal gewann.  Foto: Lisa Hümmer
Der TSV Schammelsdorf war neben dem Absteiger ASV Kleintettau das einzige Team, gegen das der FC Mitwitz um Spielertrainer Johannes Müller (weißes Trikot) in der Vorsaison zweimal gewann. Foto: Lisa Hümmer

Die Freude über das hart erkämpfte 0:0 beim starken Aufsteiger FSV Buttenheim am vergangenen Samstag wurde beim FC Mitwitz nur wenige Stunden später etwas gedämpft. Tags darauf gewann nämlich der Konkurrent im Tabellenkeller TSV Marktzeuln überraschend mit 2:0 beim Spitzenreiter TSV Schammelsdorf. Damit rückte nicht nur das Feld im Tabellenkeller wieder enger zusammen, sondern auch der kommende Gegner wird mit Wut im Bauch ins Steinachtal fahren (Samstag, 14 Uhr). FC Mitwitz (11./7) - TSV Schammelsdorf (1./20)

Nach einem noch etwas verhaltenen Saisonstart mit zwei Unentschieden gegen den SV Merkendorf und beim Aufsteiger FSV Buttenheim legte der Vorjahres-Zweite eine starke Serie mit sechs Siegen in Folge hin und kletterte damit bis auf Platz 1, ehe die Marktzeulner den Siegeszug des TSV stoppten. "Die Schammelsdorfer dürften angefressen sein. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass sie gegen Marktzeuln verlieren", zeigt sich auch der Sportliche Leiter des FCM, Harald Weißbrodt, überrascht.

Bei der ersten Saisonniederlagen musste zudem Spielertrainer Dominik Kauder nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz und wird daher gegen den FC Mitwitz nur von der Seitenlinie aus ins Spielgeschehen eingreifen dürfen.

Gegen den spielstarken Meisterschaftsfavoriten um Toptorjäger Pascal Herbst (neun Saisontore) werden die Mitwitzer - wie zuletzt beim torlosen Remis in Burgebrach - wieder auf eine defensive Grundordnung mit robuster Zweikampfführung und Konterfußball setzen. "Das hat gegen Burgebrach gut geklappt. Wir waren aggressiv, haben defensiv gut gestanden und die Räume eng gemacht. Dadurch haben wir ihr Spiel zerstört. Das hat ihnen nicht gefallen", resümiert Weißbrodt.

Schon in der Vorsaison ging diese Taktik gegen Schammelsdorf gut auf: Auf den 2:0-Erfolg im Hinspiel folgte in der Rückrunde ein knapper 1:0-Sieg beim TSV. "Für Schammelsdorf sind wir ein kleiner Angstgegner. Aber sie haben in der Offensive brutale Qualität. Dazu haben sie eine eingespielte Mannschaft, die sich im Sommer kaum verändert hat. Sie stehen zurecht ganz oben." FC Mitwitz: Sünkel/Winterstein - C. Müller, Engel, Schmidt, Gentzsch, S. Müller, Parchent, Totzauer, Büttner, Föhrweiser, Weiß, Hofmann, Carl, Arm, Vetter.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren