Mitwitz

Bezirksliga West: FC Mitwitz kann wieder jubeln - ASV Kleintettau kassiert Klatsche

Nach drei Niederlagen in Folge siegt Mitwitz gegen den Spitzenreiter. Der ASV Kleintettau geht hingegen in Unterleiterbach unter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Großer Jubel beim Mitwitzer Torschützen zum 2:0-Endstand: Lukas Riedel (rechts)  Foto: Lisa Hümmer
Großer Jubel beim Mitwitzer Torschützen zum 2:0-Endstand: Lukas Riedel (rechts) Foto: Lisa Hümmer

Der FC Mitwitz entpuppt sich immer mehr als Wundertüte der Bezirksliga West. Nach den drei Nieten in Folge mit Pleiten gegen Frohnlach, Ebing und Marktzeuln war es diesmal ein Hauptgewinn gegen den Tabellenführer.

Nach seinen bisher recht ansprechenden Leistungen zeigte der Aufsteiger ASV Kleintettau in Unterleiterbach einen desaströsen Auftritt. Die Truppe von Trainer Christian Häußler war mit der 0:5-Niederlage noch gut bedient und bleibt in der Bezirksliga weiterhin sieglos. FC Mitwitz - TSV Schammelsdorf 2:0 (1:0)

Die Gäste zeigten vom Anpfiff an, dass sie zu Recht an der Spitze der Tabelle stehen. Angetrieben von den technisch versierten Massak und Völkl rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Gastgeber. Die Befreiungsschläge der Steinachtaler wurden meist schon an der Mittellinie abgefangen und schon ging es wieder Richtung FCM-Tor. Die Mitwitzer standen tief und lauerten auf Konter. Das Spiel war geprägt von intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld. Allerdings vermisste man im Verlauf des Spiels die letzte Konsequenz im Abschluss beim Tabellenführer. Wahrscheinlich dachten die Schammelsdorfer, dass auf Grund ihrer technischen und spielerischen Überlegenheit irgendwann schon mal einer reinrutschen würde.

In der 20.Minute kam Pascal Herbst nach guter Vorarbeit von Völkl zum Abschluss, der Ball wurde mit Mühe und Not zur Ecke abgeblockt. Anschließend gab es eine Serie von Ecken für Schammelsdorf, die jedoch nichts Zählbares einbrachten. Weiterhin sah man dann Einbahnstraßenfußball Richtung FCM-Tor. Ein Völkl-Kopfball landete nur auf dem Netz und einen Hammer von Massak wehrte Winterstein mit einer Faust bravourös ab. Nach einer halben Stunde befreite sich der FCM langsam vom Druck der Gäste und setzte seinerseits Offensivakzente. In der 42. Minute flankte Maurer auf Christoph Müller, dessen Kopfballverlängerung köpfte der aufgerückte Engel nur knapp am Winkel vorbei. In der 45. Minute passierte dann dem TSV ein verhängnisvoller Lapsus im Spielaufbau. Der agile Maurer stibitzte sich den Ball, legte quer zu Spielertrainer Müller, der die Kugel nur noch ins leere Tor schieben musste.

Zwei Minuten nach der Pause gab es dann fast eine Kopie des Führungstreffers. Wieder fing Maurer einen schlampigen Pass in der Vorwärtsbewegung ab, legte quer zu Riedel, der im Eins-gegen-Eins am guten Torwart Schneider scheiterte. In der 55. Minute spielte Maurer einen überragenden Pass auf Kleylein, dieser legte quer zu Riedel, eine Direktabnahme wie ein Strich und das Spielgerät zappelte zum 2:0 im Kasten.

Die Schammelsdorfer investierten nun alles, um vielleicht doch noch was Zählbares mitzunehmen. In der 81. Minute spielte Bäuerlein gut zu Massak, dessen Gewaltschuss lenkte Winterstein mit einer Blitzreaktion an die Latte. In der Nachspielzeit setzte dann wiederum Massak den Schlusspunkt, als er einen Freistoß an den Pfosten nagelte.

FC Mitwitz: Winterstein - C. Müller, Hofmann, S. Müller (74. Fröba), Engel, J. Müller, Maurer, Riedel (65. Langbein), Kleylein, T. Gentzsch, L. Föhrweiser (76. Schmidt).

TSV Schammelsdorf: Schneider - Wörner (77. Naperkowski), R. Herbst, Pitzer (54. Bäuerlein), Völkl, Massak, Schmitt, P. Herbst, Kestler, Koschwitz (58. Brehm), Witterauf.

Tore: 1:0 J. Müller (45.), 2:0 Riedel (55.)/ SR: Daniel Seifert (TSV Pfaffendorf)/ Zuschauer: 140. wei

FSV Unterleiterbach - ASV Kleintettau 5:0 (1:0)

Von Beginn an gab der FSV mächtig Gas. Zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten nutzte er aber nicht. Bis zur 24. Spielminute: Bayer legte den Ball schön für Lorber vor, der ihn aus 16 Metern in die Maschen drosch. Von Kleintettau kam im gesamten Spiel enttäuschend wenig, so dass der FSV- Keeper Schmuck wenig Mühe hatte, seinen Kasten sauber zu halten. Nach der Führung vergaben die Gastgeber weitere gute Chancen.

Nach der Halbzeitpause dasselbe Spiel: Die Eichhorn-Truppe hatte die Begegnung komplett unter Kontrolle. In der 59. Minute spielte Schmuck einen schönen Pass auf Eichhorn. Dieser ließ das Spielgerät auf Zillig abtropfen, welcher auf 2:0 stellte. Nach einem langen Ball von Lurtz hatte der FSV-Spielertrainer Eichhorn keinerlei Mühe vor dem Tor, auf 3:0 zu erhöhen. Wenige Augenblicke später versenkte Werner einen berechtigten Strafstoß sicher. Den Schlusspunkt setzte Bayer, der nach einem guten Doppelpass mit Walter auf 5:0 stellte.

Glück für ASV Kleintettau, dass der FSV Unterleiterbach mit seinen zahlreichen Chancen nicht noch effektiver umgegangen ist. fsv FSV Unterleiterbach: D. Schmuck - Walter, F. Bayer, Epp, Barth - F. Schmuck (76. Meli), Zillig (60. Ambros), T. Bayer - Lorber (66. T. Werner), Lurtz, Eichhorn ASV Kleintettau: M. Fröba - Pflügner (73. Koscinski), Martin, Jungkunz, Kostewicz - Böhnlein, N. Fröba, Schindhelm - Wagner (51. Nguyen), Ciesielski, Gassama (73. Wilhelm) Tore: 1:0 Lorber (24.), 2:0 Zillig (59.), 3:0 Eichhorn (70.), 4:0 Werner (73./FE), 5:0 Bayer (79.) / Schiedsrichter: Marcel Pröhl / Zuschauer: 110

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren