Mitwitz
Fussball-Bezirksliga West

Bezirksliga West: FC Mitwitz als Außenseiter zum Aufsteiger TSV Burgebrach

Nach der enttäuschenden Niederlage beim TSV Marktzeuln braucht der FC Mitwitz beim starken Liganeuling TSV Burgebrach dringend Punkte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit seinen fünf Treffern ist Niklas Arm (gelbes Trikot) der Top-Torjäger beim FC Mitwitz. In dieser Szene aus dem Heimspiel gegen den SV Ketschendorf konnte er Torwart Daniel Rutz jedoch nicht überwinden.
Mit seinen fünf Treffern ist Niklas Arm (gelbes Trikot) der Top-Torjäger beim FC Mitwitz. In dieser Szene aus dem Heimspiel gegen den SV Ketschendorf konnte er Torwart Daniel Rutz jedoch nicht überwinden.

Der FC Mitwitz kommt aus seinem Tief in der Bezirksliga West einfach nicht heraus. Auch gegen den bis dato sieglosen Tabellenletzten TSV Marktzeuln konnten sich die Steinachtaler am vergangenen Sonntag nicht durchsetzen (0:2). Und das, obwohl die "Zeulner" nach zwei Platzverweisen die letzten 20 Minuten der Partie nur zu neunt bestreiten mussten.

Verschärft habe sich die Krise beim FC Mitwitz deswegen jedoch nicht, versichert der Sportliche Leiter Harald Weißbrodt: "Natürlich war das nicht eingeplant. Wir haben mal wieder ein blödes Gegentor bekommen. Gegen neun Mann haben wir dann aufgemacht, aber haben es nicht geschafft, ein Tor zu schießen."

Dieses Problem zieht sich bereits durch die gesamte Saison. "Wir schießen zu wenig Tore. Da fehlt uns viel Qualität im Vergleich zum letzten Jahr", spricht Weißbrodt den offensiven Aderlass im Sommer an. Zwar stellte Neuzugang Niklas Arm mit fünf Treffern sein Können bereits unter Beweis, doch von einem 19-Jährigen könne man nicht erwarten, dass er die gesamte Last in der Offensive trägt.

"Bis auf eine Ausnahme sind wir in jedem Spiel mit 0:1 in Rückstand geraten. Dann wurden wir nervös, mussten aufmachen und am Ende fehlte die Kraft, um das Spiel zu drehen." Es sei mittlerweile auch eine Kopfsache, erklärt der Sportliche Leiter und Trainer Johannes Müller versuche alles, um seine Spieler wieder aufzubauen: "Er hat auch gewusst, dass es heuer schwer werden würde. Er arbeitet aber sehr ruhig weiter und versucht immer, die Mannschaft zu motivieren." TSV Burgebrach (4./16) -FC Mitwitz (12./6)

Für Weißbrodt ist sein Team im heutigen Spiel beim Aufsteiger aus Burgebrach Außenseiter (17 Uhr). Allerdings komme das den Mitwitzern entgegen: "Es ist leichter für uns, wenn wir tief stehen und kontern können."

Die Burgebracher erwischten mit fünf Siegen aus acht Spielen einen Start nach Maß. Nur bei der DJK Don Bosco Bamberg (0:2) und beim SV Merkendorf (0:3) mussten sie sich geschlagen geben. Zu Hause gegen den TSV Ebensfeld gab es ein torloses Remis. Zuletzt bezwang die Mannschaft aus dem Kreis Bamberg Mitaufsteiger FSV Buttenheim (2:0) und zuvor den TSV Marktzeuln (5:3). Mit sechs Treffern führt Neuzugang Stanislaw Nikiforow die interne Torschützenliste an.

"Burgebrach spielt für einen Aufsteiger eine überragende Saison. Sie haben viele Spieler, die schon höherklassig gespielt haben, und leben vor allem von ihrer guten Jugendarbeit", schwärmt Weißbrodt von der Mannschaft von Trainer Christian Trunk. FC Mitwitz: Sünkel - C. Müller, Hofmann, S. Müller, Engel, Totzauer, Föhrweiser, Büttner, Schmidt, Weiß, Arm, Gentzsch, Carl, Beiergrößlein, Parchent, Vetter.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren