Kleintettau
Fußball

Bezirksliga West: Der ASV Kleintettau will sich gegen den TSV Meeder endlich belohnen

Der Trainer des ASV Kleintettau hofft auf ein Erfolgserlebnis gegen den TSV Meeder. Der FC Mitwitz muss gegen Ebing weiter auf einige Spieler verzichten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der ASV Kleintettau kann am Samstag gegen den TSV Meeder wieder auf die gefährlichen Freistöße von Andreas Böhnlein (orangenes Trikot) bauen. Der FC Mitwitz (blaue Trikots)will bei der SpVgg Ebing Wiedergutmachung für die 0:3-Hinspielniederlage betreiben.  Foto: Heinrich Weiß
Der ASV Kleintettau kann am Samstag gegen den TSV Meeder wieder auf die gefährlichen Freistöße von Andreas Böhnlein (orangenes Trikot) bauen. Der FC Mitwitz (blaue Trikots)will bei der SpVgg Ebing Wiedergutmachung für die 0:3-Hinspielniederlage betreiben. Foto: Heinrich Weiß

Zwei Niederlagen mussten die beiden Bezirksligisten aus dem Landkreis Kronach am vergangenen Wochenende einstecken. Am ehesten konnte noch der FC Mitwitz die 0:2-Heimpleite gegen den VfL Frohnlach verschmerzen und ist am Sonntag (14 Uhr) bei der SpVgg Ebing wieder gefordert.

An Niederlagen hat man sich beim ASV Kleintettau in dieser Saison schon gewöhnt. Dennoch war die 2:3-Pleite beim FC Oberhaid am vergangenen Samstag eine bittere, denn lange sah es für den Aufsteiger gut aus, der am Samstag (14 Uhr) den TSV Meeder erwartet. ASV Kleintettau - TSV Meeder

"Gegen Oberhaid haben die Jungs über eine Stunde ein sehr intensives Spiel gemacht und sehr viel Aufwand betrieben. Leider konnten wir unsere zahlreichen Chancen nicht verwerten, weil wir auch teilweise sehr leichtfertig damit umgegangen sind", bilanziert ASV-Trainer Marco D'Antimi. Bis zur 65. Minute lag sein Team nach Treffern von Gassama und Nico Fröba mit 2:1 in Front. "Dann kam es, wie es kommen musste. Oberhaid hat nach einer Kette an kleinen Fehlern wieder ausgeglichen. Leider ist es dann wie so oft eine Kopfsache. Wenn man so viel investiert, dem Gegner überlegen ist und man dann plötzlich den Ausgleich kassiert, lassen einige der Jungs mal den Kopf hängen." So folgte schließlich noch das 2:3 eine Viertelstunde vor Schluss und Kleintettau (16. Platz/3 Punkte) stand wieder mal mit leeren Händen da - zum vierten Mal in Folge.

"Gegen Meeder wird es wohl ein ähnliches Spiel werden, wo es am Ende auf Kleinigkeiten ankommen wird", sagt D'Antimi, der gegen den TSV Meeder (9./25) wieder auf seinen zuletzt rot-gesperrten Torjäger Andreas Böhnlein zurückgreifen kann.

Das Team aus dem Landkreis Coburg musste in den vergangenen zwei Wochen einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Der TSV unterlag zuerst gegen den FSV Unterleiterbach (1:4) und danach beim SV Merkendorf (2:5). Davon will sich D'Antimi aber nicht irritieren lassen: "Was die Ergebnisse der anderen Mannschaften angeht, das soll und darf uns gar nicht interessieren, weil ich von meiner Mannschaft nur erwarte, dass sie sich endlich mal belohnt, nach solchen Auftritten wie in der letzten Woche." dob ASV Kleintettau: M. Fröba - Pflügner, Jungkunz, Ciesielski, Wisniewski, Martin, Wagner, Kostewicz, N. Fröba, Gassama, Nguyen, Lukaszewski, Großmann, Böhnlein. Es fehlen: Schindhelm, Iskender (verletzt). TSV Meeder: Schultheiß/ Meyer - Heilingloh, Bohl, Gleissner, Krumm, Kraußer, Riedelbauch, Schubert, Steiner, Pietsch, Gemeinder, Thiel, Knoch, Wunsch. SpVgg Ebing - FC Mitwitz Über den aktuellen Spitzenreiter VfL Frohnlach ist der FC Mitwitz am vergangenen Samstag das zweite Mal in dieser Saison gestolpert. "Natürlich haben wir uns in diesem Spiel mehr ausgerechnet, aber dafür haben wir zu viele eigene Fehler gemacht", analysiert FCM-Spielertrainer Johannes Müller.

Die Mitwitzer (6./28) wollen diese Niederlage schnell aus den Köpfen bekommen und gegen die SpVgg Ebing (12./21) wieder an die erfolgreichen Wochen zuvor anknüpfen, in denen die Steinachtaler acht Mal ungeschlagen blieben.

Doch auch die Ebinger holten aus den vergangenen drei Partien acht Punkte und haben mit Thomas Mutors einen neuen Mann an der Seitenlinie, der die Mitwitzer bereits beobachtet hat. "Ebing hat einen neuen Trainer und bringt sicher eine gewisse Euphorie mit. Wir wollen trotzdem auch dort etwas Zählbares mitnehmen", sagt Müller.

Bei der Revanche für die 0:3-Niederlage im Hinspiel muss er allerdings auf Tobias Gentzsch, Christoph Müller und Kevin Kleylein verzichten. dob FC Mitwitz: Winterstein - Hofmann, S. Müller, Engel, Föhrweiser, Wrzyciel, Maurer, Fröba, Riedel, Langbein, Schmidt, Büttner, Langer. Es fehlen: Gentzsch (beruflich), C. Müller, Kleylein (beide gesperrt), J. Müller (verletzt). VfL Frohnlach - FC Oberhaid

"Ärgerlich, dass sich Tayfun Özdemir in Mitwitz die Rote Karte einhandelte, denn gegen Oberhaid fehlt uns aus beruflichen Gründen auch noch Manuel Friedlein." Trotzdem will Bastian Renk, Frohnlachs Spielertrainer, drei Punkte holen. Die Leistung beim Sieg in Mitwitz sei wieder eine der besseren seiner Elf gewesen. Das stimmt ihn zuversichtlich, obwohl der Gegner im Aufwind sei und deshalb gefährlich. Neben Özdemir und Friedlein fehlt weiterhin Mittelfeldspieler Rödel sowie der verletzte Torhüter Patrick Jauch, ansonsten hat der VfL alle Mann an Bord und will seine Tabellenführung festigen.red VfL Frohnlach: Pfister - Rebhan, Simitci, E. Sener, Weinreich, Renk, Beetz, Pflaum, Friedlein, Teuchert, Lauerbach, Hartmann, E. Özdemir, Oppel, Aydin, Graf. - Es fehlen: T. Özdemir (gesperrt), Friedlein (beruflich verhindert), Rödel, Jauch (beide verletzt).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren