Laden...
Mitwitz
Fußball-Bezirksliga West

ASV Kleintettau und Trainer Christian Häusler trennen sich

Nach über vier Jahren gehen der Aufsteiger ASV Kleintettau und ihr Trainer Christian Häusler mit sofortiger Wirkung getrennte Wege.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nur zwei Punkte aus elf Spielen - Christian Häusler und der Bezirksligist ASV Kleintettau haben sich auf eine sofortige Trennung geeinigt.  Foto: Heinrich Weiß, Archiv
Nur zwei Punkte aus elf Spielen - Christian Häusler und der Bezirksligist ASV Kleintettau haben sich auf eine sofortige Trennung geeinigt. Foto: Heinrich Weiß, Archiv

Die seit Saisonbeginn andauernde Misere beim ASV Kleintettau hat ihre ersten personellen Konsequenzen gefordert: Christian Häusler ist nicht mehr Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers. Nach nur zwei Punkten aus elf Spielen stehen die "Glasmacher" abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Die Serie von sechs Niederlagen in Folge veranlasste die Verantwortlichen zum Handeln.

Die Trennung sei im beiderseitigen Einvernehmen verlaufen, sagt Häusler: "Letztendlich war der Verein unzufrieden und ich ebenfalls. Wir haben uns deshalb in einem intensiven Austausch darauf geeinigt, die Zusammenarbeit sofort zu beenden". Der Verein äußerte sich am Freitag noch nicht.

Zwei Aufstiege, ein Abstieg

Im Sommer 2014 übernahm der gebürtige Erfurter das Traineramt beim damaligen Kreisligisten. In der Saison 2015/16 gelang ihm mit dem ASV der Aufstieg in die Bezirksliga. Der Aufenthalt dauerte jedoch nur ein Jahr. Nach einer 2:5-Niederlage in der Relegation gegen den SV Coburg-Ketschendorf ging es wieder runter. Doch in der vergangenen Spielzeit gelang der sofortige Wiederaufstieg.

"Es waren für mich spannende viereinhalb Jahre beim ASV. Es ist aber auch recht schade, dass die Zusammenarbeit während der Saison so endet. Wir gehen aber nicht im Bösen auseinander, sondern sind ganz sachlich zu dieser Erkenntnis gekommen", erklärt Häusler.

Hoffnung auf den ersten Sieg

Nun will Häusler zunächst eine Pause einlegen und Kräfte sammeln, um zu gegebener Zeit eine neue Herausforderung anzugehen, sagt er. "Ich wünsche der Mannschaft, dass sie sich endlich mal für ihren Aufwand belohnt und den ersehnten Heimdreier einfahren kann", sagt Häusler mit Blick auf das heutige Duell mit dem TSV Breitengüßbach (16 Uhr).

Das Team aus dem Landkreis Bamberg (7. Platz/15 Punkte) befindet sich derzeit selbst in einer kleinen Schwächephase nach den beiden Heimniederlagen gegen den SV Merkendorf (0:2) und den FSV Unterleiterbach (1:2).

Der ASV Kleintettau kann hingegen auf seine guten Leistungen vor eigenem Publikum bauen, die ihm auch die bisherigen zwei Punkte gebracht haben.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren