Kronach

ASV Kleintettau beginnt schon am 9. März

Anfang Februar ist für die Bezirksligisten aus dem Kreis Kronach die Winterpause zu Ende gegangen. Seitdem legen der FC Kronach, ASV Kleintettau und TSV Ludwigsstadt die Grundlagen, dass der Kampf um den Klassenerhalt erfolgreich gestaltet wird.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auf die kraftvollen Antritte des lange verletzten Christian Engelhardt (rechts) hofft der FC Kronach im Kampf um den Klassenerhalt. Foto: Archiv/Herbert Kalb
Auf die kraftvollen Antritte des lange verletzten Christian Engelhardt (rechts) hofft der FC Kronach im Kampf um den Klassenerhalt. Foto: Archiv/Herbert Kalb
Die ersten Nachholspiele in der Bezirksliga West stehen bereits am Sonntag, 2. März, auf dem Programm. Dann sind die Begegnungen TBVfL Neustadt-Wildenheid - SV Memmelsdorf II und TSV Meeder - FC Oberhaid terminiert. Weitere drei Partien sollen am 8./9. März nachgeholt werden. Dann wird es auch für den ASV Kleintettau ernst, der aktuell mit 24 Punkten aus 23 Spielen den 15. Platz belegt.

ASV Kleintettau
Am Sonntag, 9. März, 14 Uhr, ist das letzte Spiel aus der Vorrunde angesetzt. Dann trifft der ASV Kleintettau auf den FC Coburg. Diese Partie war Ende September beim Stand von 2:2  kurz vor Schluss abgebrochen worden, nachdem sich der Schiedsrichter Müllich schwer verletzt hatte und in die Klinik geflogen werden musste.
Die Kleintettauer gehen das Unternehmen Klassenerhalt mit zwei Neuzugängen an.
Einer davon heißt Mehmet Demir, spielte zuletzt in der Kreisoberliga Fulda Nord und ist im Frankenwald ein relativ "unbeschriebenes Blatt". Das gilt für Marco Großmann dagegen nicht. Der Routinier ist vom TSV Windheim, für den er in der laufenden Saison 14 Tore erzielt hat, zum ASV gewechselt. Verlassen haben den Verein Steve Beyer (nach Mellenbach/Sitzendorf) und Philipp Schubert (zum SV Rothenkirchen).
Drei Testspiele hat die Truppe von Matthias Deuerling bereits absolviert. Dabei gab es ein 1:0 gegen den SC Steinbach, ein 1:1 gegen den FC Kronach und eine 0:2-Niederlage gegen den SV Friesen II. Folgende Vorbereitungsspiele sind noch geplant: gegen den FC Hirschfeld (Freitag, 19 Uhr, in Saalfeld), gegn den TSV Ludwigsstadt (Sonntag, 12 Uhr, in Saalfeld) und beim FC Gehülz (Samstag, 1. März, 14.30 Uhr).

FC Kronach
Ebenfalls 24 Punkte hat der FC Kronach schon auf dem Konto und belegt damit einen der vier Relegationsplätze. Der Rückstand zu Rang 13, der den direkten Klassenerhalt bedeutet, beträgt sechs Zähler. Die Truppe von Klaus Uwira hat zwei Testspiele ausgetragen. Nach dem 1:1 gegen Kleintettau gab es am vergangenen Samstag in Höfles einen 6:5-Erfolg gegen den Hofer Kreisligsten SV Froschbachtal.
Zwei weitere Tests sind noch vorgesehen: Am kommenden Samstag geht es in Bayreuth gegen den ASV Oberpreuschwitz und am Samstag, 8. März, daheim gegen den VfB Kulmbach (Bezirksliga Ost). Zum ersten Punktspiel ist der TSV Meeder am Samstag, 15. März, an der Hammermühle zu Gast.
Personell wird der FC Kronach den Abstiegskampf nahezu mit dem gleichen Spielerkader angehen wie im Herbst, da die beiden Pressiger Zugänge Patrick Hanna und Danny Martin noch nicht spielberechtigt sind und Marcus Löffler (zum SV Rothenkirchen) nur in den ersten zwölf Spielen im Einsatz war, seitdem aber in der zweiten Mannschaft spielte. Allerdings ist Christian Engelhardt nach rund einjähriger Verletzungspause endlich wieder fit und hat sich in der Vorbereitung auch schon in die Torschützenliste eingetragen.

TSV Ludwigsstadt
Der TSV Ludwigsstadt hat mit 15 Zählern zwar auf dem 20. und letzten Platz der Bezirksliga überwintert, den Kampf gegen den Abstieg aber längst nicht aufgegeben. Auch beim Team von Spielertrainer Stefan Gehring gibt es vier Personalien zu vermelden. Vom TSV Weißenbrunn ist der junge Silvio Jungkunz nach Ludwigsstadt gewechselt, und vom SC Steinbach ist Christoph Helms zum TSV zurückgekehrt, für den er bereits on 2008 bis 2012 gespielt hat. Einziger Abgang ist Torhüter Philipp Rutkowski, der sich wieder dem SV Buchbach angeschlossen hat. Allerdings muss Stefan Gehring im nächsten halben Jahr auf Julian Herrmann verzichten, der wegen eines Auslandsaufenthalts nicht zur Verfügung steht.
Die bisherigen Testspiele verliefen erfreulich. Gegen den SV Friesen (4:4) und beim FC Burggrub (1:1) gab es jeweils ein Remis. Und beim TSV Sonnefeld (4:0) und gegen den SC Steinbach (4:1) auf dem heimischen Hauptplatz wurden deutliche Siege errungen.
Am kommenden Samstag ist ein weiterer Test in Mitwitz geplant, ehe am Sonntag das Spiel gegen Kleintettau auf dem Programm steht (in Saalfeld). Anfang März führt der TSV ein Trainingslager in Bad Blankenburg durch. Das letzte Vorbereitungsspiel ist am Sonntag, 9. März, bei der SG Roth-Main vorgesehen, ehe es eine Woche später wieder um Punkte geht (16. März, 15 Uhr, gegen den FC Coburg).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren