Kronach
Futsal

A- und C-Junioren der JFG Grün-Weiß Frankenwald landen auf Platz 2

Die A-Junioren verpassen nur knapp den Bezirksmeistertitel. Auch die C-Junioren unterliegen im Finale der Hallenkreismeisterschaft nur knapp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Finale kämpfen Maximilan Renk von der SpVgg Bayern Hof (gelbes Trikot) und Maximilian Graf von der JFG Grün-Weiß Frankenwald um den Ball.  Foto: Gunther Czepera
Im Finale kämpfen Maximilan Renk von der SpVgg Bayern Hof (gelbes Trikot) und Maximilian Graf von der JFG Grün-Weiß Frankenwald um den Ball. Foto: Gunther Czepera
+3 Bilder

Fünf Juniorenmannschaften aus dem Landkreis Kronach waren am Wochenende bei Hallenturnieren im Einsatz. Von ihnen waren die A- und C-Junioren der JFG Grün-Weiß Frankenwald am erfolgreichsten und qualifizierten sich für die nächste Runde.

A-Junioren

Es hat nicht viel gefehlt für die A-Junioren der JFG GW Frankenwald bei der Hallenbezirksmeisterschaft am Sonntag in der Staffelsteiner Adam-Riese-Halle. Erst 1:55 Minuten vor dem Ende entschied die SpVgg Bayern Hof um den Pressiger Keeper Nico Preißler und dem Wolfersdorfer Maximilian Renk das Finale für sich.

Schon in der Gruppenphase waren sich beide Teams begegnet. Dort siegte der Landesligist noch klar mit 4:0 und wurde Gruppensieger. Dahinter erreichten die Frankenwälder nach Siegen gegen den FC Eintracht Bamberg und der JFG Rödental sowie einem torlosen Remis gegen die DJK Don Bosco Bamberg das Halbfinale.

In der Gruppe 1 spielte mit der (SG) TSV Neukenroth der zweite Vertreter aus dem Landkreis Kronach. Auf eine Niederlagen gegen die SG Regnitzlosau und zwei Unentschieden gegen die JFG Region Luisenburg sowie dem TSV Staffelstein folgte der erste Sieg gegen die JFG Bayreuth-West/Neubürg durch zwei Tore von Lucas Bauer - das reichte für Platz 3 in der Tabelle. Im Spiel um Platz 5, das im Sechsmeterschießen ausgetragen wurde, war die JFG Rödental jedoch nervenstärker als der Neukenrother Nachwuchs.

Ebenso die "Grün-Weißen" im Halbfinale gegen die SG Regnitzlosau. Lautstark Angetrieben von ihren zahlreichen Anhängern war die JFG aktiver, doch die SG ging mit 1:0 in Front. Eine Minute vor dem Ende rettete Louis Bachinger seine Mannschaft jedoch ins Sechsmeterschießen. Bachinger, Johannes Emrich und Maximilian Graf verwandelten, und im Finale wartete erneut die SpVgg aus Hof.

Auch hier hatten die Frankenwälder mehr vom Spiel. Doch kurz vor Schluss ging wieder der Gegner in Führung. Danach rannte die JFG an, Emrich schoss knapp am Pfosten vorbei und Torwart Max Lifka hielt seine Mannschaft im Spiel. Doch es blieb beim knappen 1:0-Sieg der Hofer Bayern.

Immerhin können sich die "Grün-Weißen" über die Teilnahme an der bayerische Hallenmeisterschaft am Samstag, 25. Januar, in Maxhütte-Haidhof (Oberpfalz) freuen.

C-Junioren

Die C-Jugendlichen der JFG Rödental nutzten am Samstag ihren Heimvorteil in der Franz-Goebel-Halle und sicherten sich den Kreismeistertitel im Futsal.

In einem spannenden Finale war der Ausrichter am Ende der glückliche Sieger über die JFG Grün-Weiß Frankenwald. Dabei war es in der Gruppenphase noch umgekehrt gewesen, denn die "Grün-Weißen" gewannen knapp mit 1:0 und sicherten sich den Gruppensieg vor den Rödentalern. In der Gruppe 2 dominierte der FC Coburg mit vier Siegen und blieb dabei ohne Gegentor. Als Zweitplatzierter schaffte es die (SG) TSV Küps ins Halbfinale. Der dritte Vertreter aus dem Landkreis Kronach, die JFG Oberes Rodachtal, musste sich mit zwei Remis und dem vierten Rang begnügen.

Im Halbfinale sahen die Zuschauer dann zwei Derbys, denn während sich zuerst die JFG Grün-Weiß Frankenwald gegen die (SG) TSV Küps durchsetzte, zitterte sich danach der spätere Turniersieger gegen den favorisierten FC Coburg ins Finale. Dabei ging es hoch her, und nach ausgeglichenem Spiel in der regulären Spielzeit mussten die Sechsmeter entscheiden. Am Ende hatten die Oeslauer das Glück auf ihrer Seite. Der Jubel nach dem letzten Schuss war verständlicherweise bei den Spielern und Betreuern der Rödentaler groß, die mit 3:2 den Einzug ins Finale schafften.

Im "kleinen Finale" besiegte der FC Coburg dann jedoch souverän die (SG) TSV Küps mit 4:0 und qualifizierte sich somit neben den beiden Endspiel-Teilnehmern ebenfalls für die Bezirksmeisterschaft am Sonntag, 26. Januar, in der Ebersdorfer Frankenland-Halle.

Die beiden Finalisten der JFG Rödental und der JFG Grün-Weiß Frankenwald boten ein packendes Endspiel, das die Rödentaler letztlich mit 2:1 für sich entschieden. 20 Sekunden vor Schluss verwandelte die JFG Frankenwald einen Freistoß direkt zum vermeintlichen 2:2, doch der Schiedsrichter erkannte den Treffer nicht an, da er von einem indirekten Freistoß ausging. Bei der Siegerehrung entschuldigte sich Michael Deuerling für die Fehlentscheidung. Der Kreisjugendleiter und Rödentals Bürgermeister Marco Steiner waren dennoch voll des Lobes und überreichten die Pokale. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren