Kronach
Fußball

A-Klasse 5: Der TSV Ebersdorf bleibt an der Tabellenspitze dran

Mit einem Heimsieg im Verfolgerduell mit dem SV Knellendorf hält der TSV Ebersdorf Anschluss. Das Topspiel zwischen Nordhalben und Welitsch endet torlos.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Ebersdorfer Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, Florian Feuerpfeil (rotes Trikot), führt im Mittelfeld den Ball und wird von Florian Baumann und Tobias Becker angegriffen.  Foto: Heinrich Weiß
Der Ebersdorfer Torschütze zum zwischenzeitlichen 2:0, Florian Feuerpfeil (rotes Trikot), führt im Mittelfeld den Ball und wird von Florian Baumann und Tobias Becker angegriffen. Foto: Heinrich Weiß

Der Wintereinbruch am Sonntag im oberen Frankenwald wirkte sich auch auf die Spiele der A-Klasse 5 aus. So musste etwa das Spiel beim TSV Tettau abgebrochen werden. Die SG Nurn/Tschirn kam mit den Bedingungen scheinbar gut zurecht und drehte die Partie gegen den TSV Neukenroth II in der zweiten Halbzeit. Die SG Stockheim/Reitsch II feierte einen wichtigen Heimsieg gegen die SG Steinberg/Gifting II. SV Friesen III - SG Neufang II/B. 2:0 (0:0)

Beide Teams spielten mit einer geordneten Defensive und gingen zunächst kein großes Risiko. So fehlte bei beiden Teams die letzte Konsequenz. Die Heimelf verteidigte diszipliniert, versuchte es häufig, mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte zu Angriffen zu kommen. Doch auch die Gäste-Abwehr stand sicher und ließ nicht viele Chancen zu. Erst in der Schlussphase wurde der SVF angriffslustiger und kaltschnäuziger vor dem Tor. Erst spielte Deuerling den Ball schön in den Lauf von Geiger, der dem herauseilenden Gästekeeper keine Chance ließ (84.). Für die Entscheidung sorgte Dewitz, der nach einem sehenswerten Schuss von Bachinger an die Unterkante der Latte als schnellster reagierte und den Ball zum 2:0 über die Linie drückte. mf Tore: 1:0 Geiger (84.), 2:0 Dewitz (88.) / SR: Ayhan Özdemir (Helmbrechts).

SG Nordhalben - FC Welitsch 0:0

Die Partie spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab und war von vielen Zweikämpfen geprägt. Es gab nur wenige Torchancen und der Spielfluss war sehr zäh. Durch diverse Unterbrechungspausen entwickelte sich nicht das berühmte Feuer. Dabei unterschieden sich erste und zweite Halbzeit nur marginal. Aus diesem Grund ist das 0:0 ein verdientes Ergebnis und der Kampf um die Meisterschaft ist weiterhin offen. jw SR: Bernd Renner. TSV Ebersdorf - SV Knellendorf 3:1 (2:0)

Nach einer Viertelstunde prüfte Feuerpfeil erstmals den gegnerischen Schlussmann mit einem schönen Freistoß aus 20 Metern. In der 30. Minute brachte Kapitän Neubauer einen weiteren Freistoß in den Sechzehner. Diesen ließ Stärker gekonnt abtropfen und Tomaschko netzte nach kurzem Zögern zum 1:0 für Ebersdorf ein. In der 54. Minute fand Gertloff mit seinem flachen Ball in den Strafraum in Feuerpfeil einen Abnehmer. Dieser wurde zwar stark bedrängt, konnte den Ball aber gut abschirmen und aus der Drehung zum 2:0 vollstrecken. Nur zehn Minuten klatschte ein weiterer Freistoß von Feuerpfeil an den Pfosten. In der 70. Minute stellten die durch eine Gelb-Rote Karte dezimierten Gäste mit einem direkt verwandelten Freistoß von Knoch auf 2:1. Eine Viertelstunde vor Schluss fiel das 3:1, bei dem diesmal Feuerpfeil mit einem gefühlvollen Chipball zum Vorlagengeber wurde. Neubauer netzte mit seinem starken Linken überlegt ein. feu Tore: 1:0 Tomaschko (30.), 2:0 Feuerpfeil (54.), 2:1 Knoch (70.), 3:1 Neubauer (74.) / SR: Özcan Arikboga. SG Stockheim/Reitsch II - SG Steinberg/Gif. II 4:0 (1:0)

Auf schwer bespielbarem Rasen begannen die Gäste etwas druckvoller und kamen durch Böhmer zur ersten Chance. Danach wurden die Hausherren wacher. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe der überragende Müller die glückliche Führung erzielte. Kurz nach der Pause machte Müller nach schönem Spielzug das 2:0. Danach drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer, doch die Heimabwehr um den starken Hämmer ließ keine nennenswerte Chance zu. Nach einem Fehler in der Gästeabwehr machte sich wieder Müller auf und davon und erzielte mit schönem Flachschuss die Vorentscheidung. Nur drei Minuten später schob erneut Müller überlegt zum 4:0. sche Tore: 1:0 Müller (37.), 2:0 Müller (51.), 3:0 Müller (77.), 4:0 Müller (80.) / SR: Abdulrahman Haji Mustafa. FC Wallenfels II - SG Teuschnitz/W. 1:3 (1:2)

Eine unnötige Niederlage musste der FC Wallenfels hinnehmen, der den Auftakt total verschlief und nach einer guten Viertelstunde bereits mit 0:2 zurücklag. Erst allmählich fand sich der FC besser zurecht und verkürzte auf 1:2,verpennte jedoch den Beginn der zweiten Halbzeit erneut und kassierte das 1:3. Den Rest der Partie bestürmte Wallenfels das Gästetor, verwertete jedoch auch beste Torchancen nicht. stö Tore: 0:1 Suludere (2.), 0:2 Funk (19.), 1:2 Löhner (23.), 1:3 Bayer (47.) / SR: Steiner (SpVgg Wüstenahorn). SG Nurn/Tschirn - TSV Neukenroth II 5:4 (2:3)

Die Partie begann mit zwei Paukenschlägen. Bereits nach drei Minuten brachten sich die Hausherren durch ein Eigentor in Rückstand, und nahezu postwendend fiel der Ausgleich. Nach einer knappen Viertelstunde gingen die Gäste erneut in Front und zehn Minuten später glichen die Hausherren wieder aus (2:2). Noch vor dem Seitenwechsel schaffte der TSV die erneute Führung. Obwohl sich die Einheimischen durch eine Gelb-Rote Karte in der 66. Minute schwächten, schafften sie nicht nur den Ausgleich, sondern sogar den erstmaligen Vorsprung. Dabei erzielte der beste Mann auf dem Feld, SG-Kapitän Ulli Hofmann, zunächst aus spitzem Winkel das 4:3 und nur drei Minuten später erhöhte er mit einem Gewaltschuss auf 5:3. Kurz vor dem Abpfiff verkürzte Neukenroth auf 5:4, doch zu mehr reichte es nicht. hf Tore: 0:1 Eigentor (3.), 1:1 Förtsch (4.), 1:2 Martin (13.), 2:2 U. Hofmann (23.), 2:3 Staub (41.), 3:3 S. Hofmann (58.), 4:3 U. Hofmann (75.),5:3 U. Hofmann (78.), 5:4 Uwe Cichiy / SR: Kutschenreuther (SV Wackersberg).

TSV Tettau - SG Lauenstein/Lud. II abbr.

Dieses Spiel wurde nach etwa einer halben Stunde beim Stand von 2:0 für Tettau abgebrochen. Durch den starken Schneefall waren die Linien auf dem Feld nicht mehr zu erkennen und Schiedsrichter Christopher Weinmann sah sich gezwungen, die Partie zu beenden. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren