Die Gastgeber ließen nicht nur mit Platz 2 aufhorchen, sondern ernteten viel Lob von den weit angereisten Gästen: "Neben eurer schönen Sportanlage habt ihr auch durch eine hervorragende Organisation sowie ein umfangreiches und abwechslungsreiches Rahmenprogramm für ein unvergessliches Erlebnis gesorgt", drückt Michael Horter vom FC Neuenmarkt in seiner Dankes-Mail seine Begeisterung aus.

Mit dem Auftritt der Cheerleader von "Dance 4 Fun" aus Mitwitz nahm das Turnier einen schwungvollen Auftakt. Das fußballerische Niveau war äußerst ansprechend, denn viele Teams zeigten ein von hervorragender Technik und überlegter Taktik geprägtes Spiel. Fintenreiche Dribblings und schnelles Direktspiel führten zu sehenswerten Toren, und die zahlreichen Zuschauer konnten ebenso famose Torhüterleistungen bestaunen.

Als Meister der Effektivität präsentierte sich der verdiente Turniersieger, denn Saalfeld erzielte zwar in acht Spielen nur sieben Tore, musste allerdings keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen. Neben Neukenroth schafften auch Weißenbrunn und Friesen den Sprung in die Finalrunde, wo die "Bierbrauer" die "Flößer" im Spiel um Platz 5 im Siebenmeterschießen besiegen konnten. Einige vermeintliche Favoriten wie DVV Coburg (9.), Eintracht Bamberg (12.) und der FC Schweinfurt (11.) verpassten trotz passabler Leistungen etwas unglücklich die Endrunde.

Doch der sportliche Erfolg ist nicht alles, wie Schweinfurts Betreuer Hubert Götz zufrieden feststellte. "Das war der schönste 11. Platz, denn es hat sehr viel Spaß gemacht, bei euch in Neukenroth zu spielen", zollte er dem Ausrichter Respekt. Leo Oelsner landete mit dem VfR Bad Lobenstein zwar nur auf Rang 14, aber dafür entschied er den super frequentierten Schussgeschwindigkeitswettbewerb mit 92 Stundenkilometer für sich und durfte aus den Händen von Stockheims Bürgermeister Rainer Detsch einen Ball in Empfang nehmen.

Das Gemeindeoberhaupt erwies sich bei der Siegerehrung als wahrer Entertainer. Mit viel Enthusiasmus lobte er den großen Kampfgeist, aber auch die Fairness und den Spielwitz der jungen Sportler. Aufsehen erregend war die Leistung der zehnjährigen Vanessa Fudalla vom Viertplatzierten VfL Nürnberg. Sie ließ viele ihrer Gegenspieler stehen. Die Halbfinalniederlage im Siebenmeterkrimi gegen Saalfeld (3:4) konnte aber auch sie nicht verhindern. Für die spielstarke SpVgg Bayern Hof war ebenfalls im Halbfinale nach zwei Fehlschüssen im Siebenmeterschießen Endstation. Sie scheiterte mit 1:2 gegen den TSV Neukenroth.

Im hochklassigen Finale mussten sich die überzeugenden Gastgeber der Saalfelder Kampfkraft beugen, die ihrerseits mit schnellen Kontern stets für Torgefahr und den letztlich entscheidenden Treffer zum 1:0-Sieg sorgten.

Dateiname : Die Ergebnisse des Ochsenwiesen-Cups
Download : Download Now!
Die Ergebnisse des Ochsenwiesen-Cups