Friesen

Schwere Zeiten für den SV Friesen

Die Truppe von Andreas Lang unterlag gegen den ASV Vach mit 0:3 (0:3). Damit liegen die Friesener weiter auf einem Abstiegsplatz in der Landesliga Nordost.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Friesen - ASV Vach: Der Friesener Spielführer Frank Fugmann (grünes Trikot) attackiert Michael Gambel, doch der spielt den Ball rechtzeitig weiter.  Foto: Heinrich Weiß
SV Friesen - ASV Vach: Der Friesener Spielführer Frank Fugmann (grünes Trikot) attackiert Michael Gambel, doch der spielt den Ball rechtzeitig weiter. Foto: Heinrich Weiß
Der SV Friesen geht in der Landesliga schweren Zeiten entgegen. Erneut verkrampften die Frankenwälder in einem für sie doch so wichtigen Spiel. Mit gesenkten Köpfen verließen die Aktiven, Fans und Verantwortlichen das SVF-Areal nach einer denkwürdigen Begegnung. Nach 21 Minuten hätten die Frankenwälder 3:0 führen können, ja müssen, und nach 42 Minuten lagen sie uneinholbar mit 0:3 zurück.
Die erste große Chance bot sich dem SV in der 12. Minute, als David Daumann das Leder um Haaresbreite am Pfosten vorbei drosch. Minuten später hatte Nico Fröba mit einem sehenswerten Drehschuss aus zwölf Metern knapp neben den Pfosten kein Glück. Daumann, von Frank Fugmann gekonnt in die Gasse geschickt, scheiterte in der Folgezeit am guten Torwart Alexander Schulz (21.).
Die Hausherren schienen ihr Pulver damit verschossen zu haben.
Mit dem ersten sehenswerten Vorstoß brachte der agile Fabio Garcia seine Elf in Führung, als er mit einem trockenen Schoss ins kurze Eck Torwart Manuel Fröba keine Chance ließ (26.). Als zehn Minuten später ein Friesener Verteidiger ausrutschte, sprintete erneut Garcia auf und davon und versenkte den Ball zum 0:2 im SV-Tor. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und die Gastgeber am Boden zerstört. Den Todesstoß versetzte noch vor der Pause Garret Gachot den "Grün-Weißen", als er die unsichere Viererkette der Platzherren düpierte und den Ball zum 0:3 ins Tor schlenzte (42.).
Im zweiten Durchgang verwalteten die Mittelfranken das Ergebnis, und die Frankenwälder beugten sich demütig ihrem Schicksal. Erst aus den letzten zehn Minuten gibt es noch Erwähnenswertes zu berichten. Dauerläufer Hannes Nützel fand im blitzartig reagierenden Schlussmann Schulz seinen Meister, und Nico Fröba jagte im Nachschuss den Ball weit über den Querbalken (80.). Gut aufgepasst hatte in der Schlussphase Torhüter Fröba, als er aus kurzer Distanz zunächst gegen Simon Adlung klärte und dann bei einem abgefälschten Schuss von Maxi Schmidt auf dem Posten war. Der umsichtig agierende Schiedsrichter Michael Krug leitete die faire Begegnung souverän.
SV Friesen: M. Fröba - Woitschitzke, Roger, Kestel, Köcher (63. Bernegg), Fugmann, Firnschild, Marzog (46. Sudol), Daumann (55. Höhn), N. Fröba
ASV Vach: Schulz - Gambel, Mirschberger, Schraivogel, Sejans, Schmidt, Eich, Adlung (89. Capasso), Pommer, Gachot (86. Özkan), Garcia (75. Decher)
Tore: 0:1 Garcia (26.), 0:2 Garcia (36.), 0:3 Gachot (42.)
SR: Krug (SB Versbach)
Zuschauer: 120
Gelbe Karten: Sudol, Firnschild, N. Fröba / -

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren