Die Buckenhofener mit einem Altersdurchschnitt von 21 Jahren begannen forsch und setzten die Routiniers der Grün-Weißen von Anfang an unter Druck. Brillant passte in der 13. Minute Kay Zollhöfer auf den starken Tolga Özkan, doch brachte Lars Meyer gerade noch den Fuß dazwischen. Marcel Lindner, noch einer der auffälligeren Akteure in den Friesener Reihen, war es dann, der mit einem Distanzschuss aus 22 Metern Keeper Dinovskyy zur ersten Glanzparade herausforderte (17.). Nach einer halben Stunde kam Tolga Özkan, gegen den die heimischen Verteidiger mehr als oftmals hilflos wirkten, frei zum Kopfball und brachte sein Team verdientermaßen in Führung (30.). Zwei Minuten später hatten die Hausherren Glück, als ein strammer Schuss desselben Akteurs knapp am Pfosten vorbei strich. Die Platzherren schöpften Hoffnung, als Aleksander Hurec, wunderbar von Lindner freigespielt, mit schnellem Abschluss ins lange Eck noch vor der Pause den Gleichstand markierte (40.).
Natürlich erwarteten die wenigen treuen SVF-Fans einen Sturmlauf ihrer Mannschaft nach dem Seitenwechsel - weit gefehlt. Friesen spielte weiter pomadig, einfallslos, ohne Biss und ließ insbesondere Aktionen über die Flügel vermissen. Der überragende Gästeschlussmann Dinovskyy parierte einen Schuss von René Schubart im Nachfassen, ohne vor ein wirkliches Problem gestellt worden zu sein (52.).
Sehenswert war dann auf der anderen Seite eine Aktion von Kay Zollhöfer, der einen Eckball volley am Gehäuse von Tobias Mayer vorbei drosch (63.). Als der eingewechselte Adem Selmani nach einem Konter die neuerliche Führung der Gäste markierte, waren die Hausherren geschockt (67.). Marcel Lindner mit Weitschuss und René Schubart per Freistoß vergaben danach Einschussmöglichkeiten ebenso wie Tobias Dalke, dessen "Granate" nur um Zentimeter übers Aluminium zischte (72./75.). Auf der anderen Seite klärte Kevin Roger auf der Torlinie für seinen schon geschlagenen Keeper.
Ausgesprochenes Pech hatte in der Schlussphase Marcel Lindner, der sich energisch gegen zwei Verteidiger durchsetzte, das Leder aber ans Lattenkreuz nagelte (84.). In der Nachspielzeit hatte Adem Selmani noch die Chance zur Resultatsverbesserung, doch versemmelte er den Ball freistehend vor dem Friesener Tor. In dieser Verfassung hat der SV Friesen das Prädikat Spitzenmannschaft nicht verdient.
SV Friesen: Mayer - Zwosta (64. Rebhan), Roger, Meyer (72. Fröba), Martin, Fugmann, Schubart, Hurec, Koch, Lindner, Dalke.
SV Buckenhofen: Dinovskyy - Loos, Woleman, Eisgrub, Zecho, Viereckl, Kirsch, Mai (75. Fath), Schäferlein (88. Hofstetter), Zollhöfer, Ozkan (65. Selmani).
Tore: 0:1 Özkan (30.), 1:1 Hurec (40.), 1:2 Selmani (67.). - SR: Horn (Mönchstockheim). - Zuschauer: 100.