Laden...
Friesen
Fussball

SV Friesen bricht nach Rückstand ein

Der ASV Neumarkt hat sich auch im vierten Landesliga-Heimspiel in Folge schadlos gehalten und den SV Friesen mit 4:0 deutlich in die Schranken gewiesen. Die Frankenwälder konnten nur in der ersten Hälfte mithalten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht von Erfolg gekrönt war die Rückkehr von Christian Brandt (dunkles Trikot), denn der SV Friesen unterlag beim Landesliga-Spitzenreiter ASV Neumarkt mit 0:4. Foto: Gleise
Nicht von Erfolg gekrönt war die Rückkehr von Christian Brandt (dunkles Trikot), denn der SV Friesen unterlag beim Landesliga-Spitzenreiter ASV Neumarkt mit 0:4. Foto: Gleise
Bis zur Pause starteten die Friesener aus einer massierten Abwehr überfallartige Konter, die den ASV zunächst in arge Verlegenheit brachten. Nach der Pause platzte der Knoten recht schnell. Nach dem Führungstreffer in der 48. Minute hatte die Heimelf alles im Griff und auch noch höher gewinnen können.

Das Spiel begann mit einer Großchance der Gäste. Hannes Nützel war mustergültig frei gespielt worden und schoss aus acht Meter nur um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (3.). Der nächste Warnschuss der Oberfranken ließ nicht lange auf sich warten. Elias Köcher hielt einfach aus 20 Metern drauf, und der Pfosten musste für den ASV-Keeper retten. Anschließend konnte sich die Hausherren befreien und kamen zu einigen guten Offensivaktionen.

Dann forderten die Gäste Elfmeter, als Armin Bindner etwas rustikal im Strafraum zu Werke ging, doch der Schiedsrichter hatte kein Foul gesehen. Kurz darauf musste der Friesen Torhüter in höchster Not per Fußabwehr gegen Pfindel klären. Auch Marc Egers Schuss konnte Manuel Fröba im Nachfassen halten (32.). Dann noch einmal die Gäste, doch ein Freistoß von Frank Fugmann ging knapp über die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel war der Wille der Gäste schnell gebrochen. Einen Pass von Jonas Grunner nahm Christian Schrödl auf, spielte noch eine Abwehrspieler aus und traf aus zehn Metern ins lange Eck zum 1:0 (48.). Der ASV blieb dran und übte immensen Druck aus. Eine Ecke von Schrödl köpfte Bindner zum 2:0 ein (55.). Friesen kam nun hinten so gut wie gar nicht mehr aus der Abwehr. Als Grunner von der Strafraumgrenze knallhart abzog, stand es 3:0. Zwei Minuten später war er wieder alleine durch, fand aber im Torhüter seinen Meister.

Dann gab es ein Lebenszeichen der Gäste, doch TW Bachner konnte einen Distanzschuss von Köcher zur Ecke lenken. Die endgültige Entscheidung gelang Schrödl mit seinem zweiten Treffer, als er aus 22 Metern abzog und rechts unten traf (75.). Die Gäste gaben nicht auf, und Köcher hatte den Ehrentreffer auf dem Fuß, doch Bachner warf sich dem Angreifer entgegen und konnte klären.


Trainerstimmen

Dominik Haußner (ASV Neumarkt): "In der ersten Hälfte waren beide Teams auf Augenhöhe. In der zweiten Hälfte hat dann alles, wie in der Pause besprochen, geklappt. Wir haben großen Druck ausgeübt und die Treffer erzielt. Nun müssen wir es schaffen die Konzentration hoch zu halten."

Andreas Lang (SV Friesen): "Es reicht einfach nicht, nur eine Halbzeit präsent zu sein. Wir haben unsere guten Möglichkeiten nicht genutzt und sind nach dem Führungstreffer eingebrochen. Das wir wieder mit leeren Händen dastehen, macht unsere Situation schon bedenklich."

ASV Neumarkt: Bachner - Hupfer, Stephan, Buchner, Neumayer, Eger, Bindner, Grunner (69. Ghiaccio), Schrödl (79. März), Pfindel, Heinloth (74. Asani)

SV Friesen: M. Fröba - Roger, Zwosta, Kestel, Köcher, Zapf (74. Marzog), Nützel, Brandt, Fugmann (65. Daumann), Firnschild, N. Fröba (61. Höhn)
Tore: 1:0 Schrödl (50.), 2:0 Bindner (55.), 3:0 Grunner (61.), Schrödl (76.)
SR: Heerwagen (ATS Hof)
Zuschauer: 100
Gelbe Karten: - / Kestel

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren