Steinberg
Fußball

Lohn für enormen Ehrgeiz und Fleiß

Der Steinberger Trainer Christian Karl sieht den Kreisligisten auf einem sehr guten Weg. Die beachtliche Punkteausbeute überrascht auch den 31-Jährigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die skeptische Miene beim Steinberger Trainer Christian Karl war in dieser Saison über weite Strecken unbegründet. Seine Mannschaft liegt nach dem 14. Spieltag auf Platz 4 der Kreisliga 2. Foto: Heinrich Weiß
Die skeptische Miene beim Steinberger Trainer Christian Karl war in dieser Saison über weite Strecken unbegründet. Seine Mannschaft liegt nach dem 14. Spieltag auf Platz 4 der Kreisliga 2. Foto: Heinrich Weiß
Bis zum letzten Spieltag musste der TSV Steinberg in der Saison 2015/16 um den Klassenerhalt bangen, und es hätte nicht viel gefehlt, und die Mannschaft hätte die Relegation bestreiten müssen. Diesmal läuft es für die Truppe von Christian Karl, der seit Juli 2014 im Amt ist, deutlich besser. Woran liegt das? Wir haben nachgefragt.

In der letzten Saison hattet Ihr am 27. Spieltag erst 25 Punkte. Heuer habt Ihr diese Marke schon nach 14 Spielen erreicht. War das zu erwarten?
Christian Karl: Einen so positiven Saisonverlauf haben uns wohl, vor allem nach der durchwachsenen letzten Saison, die wenigsten zugetraut. Jedoch war nach den letzten Spielen der vergangenen Saison auch dem Letzten in der Mannschaft klar, was wir in Vollbesetzung in der Lage sind zu leisten. Es wäre jedoch gelogen, wenn wir mit einer solch positiven Ausbeute gerechnet hätten.

Spielt die Mannschaft in dieser Saison am Limit, oder könnte die Punkteausbeute sogar noch größer sein?
Wir haben uns im Vergleich zur letzten Saison deutlich weiterentwickelt. Das hat sich die Mannschaft vor allem in der Vorbereitung durch enormen Ehrgeiz und Fleiß erarbeitet. Hierfür wird sie nun belohnt. Betrachtet man jedoch die bisherigen Spiele und Ergebnisse, so könnten wir durchaus mehr Punkte haben. Vor allem in den Spielen gegen Johannisthal, Weißenbrunn, Friesen II und Roth-Main haben wir Punkte in den Schlussminuten regelrecht hergeschenkt. Somit ist durchaus noch mehr Luft nach oben. Wir dürfen dabei aber auch nicht vergessen, dass die Mannschaft noch jung und lernfähig ist. Insgesamt können wir jedoch sehr zufrieden sein.

Was haben die Spieler in der Vorrunde besonders gut gemacht?
Die Spieler haben in vielen Spielen Moral bewiesen und trotz Rückstand immer an sich geglaubt, so dass wir noch viele Spiele drehen und für uns entscheiden konnten. Ohne den beeindruckenden Teamgeist und die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft sowie im gesamten Verein wäre das jedoch nicht möglich gewesen. Weiterhin haben sie die taktischen Vorgaben, die ich ihnen vor den Spielen mit auf den Weg gegeben habe, oft sehr gut umgesetzt.

Traust Du ihr zu, sogar um den zweiten Platz mitspielen zu können?
Zutrauen würde ich meiner Mannschaft prinzipiell alles. Jedoch muss ich sagen, dass wir uns momentan mit dem zweiten Platz weniger beschäftigen. Unser Ziel ist es, von Spiel zu Spiel zu denken und die Punkte für den sicheren Klassenerhalt schnellstmöglich zu holen.

In der Kreisliga 2 sind mittlerweile sechs Vereine aus dem Spielkreis Lichtenfels. Wie beurteilst Du diese Entwicklung?Und wie ist das Niveau im Vergleich zur letzten Serie?
Diese Entwicklung sehe ich natürlich bedenklich. Vor allem werden die Derbys im Landkreis weniger und die Zuschauerzahlen sinken.
Das Niveau sehe ich vergleichbar mit dem aus dem letzten Jahr. Es gibt mit Lettenreuth, Weißenbrunn und Wolfersgrün Mannschaften in der Liga, die über enorme Qualität verfügen und meiner Meinung nach auch das Rennen machen werden. Dahinter sehe ich es größtenteils relativ ausgeglichen. Hier gibt es viele Mannschaften beziehungsweise Begegnungen, bei denen oftmals Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden.


Zur Person

geboren am: 1. 1. 1985
Wohnort: Kronach
Familienstand: verheiratet
Beruf: Lehrer
Stationen als Spieler: FC Coburg, SpVgg Bayern Hof, SpVggBayreuth, SpVgg Selbitz, FC Kronach, außerdem SV Höfles, FC Kronach, SC Weisman und FC Bayern Hof (Jugend)
Stationen als Trainer: FC Kronach, TSV Steinberg
Lieblingsverein: Borussia Dortmund


Tipps

Mitwitz - Kleintettau 2:1
Thierstein - Friesen 0:2
Steinberg - Obermain 2:0
Lettenreuth - W/Neuengr. 3:2
Ludwigsstadt - Marktgraitz 2:1
Friesen II - Kronach 3:1
Rothenkirchen - Weißenbr. 0:4
Schwürbitz - Stockheim 2:1
Johannisthal - Roth-Main 2:2
Arnstein - Theisenort 2:0
Reitsch - Neufang 1:3
*
Sebastian Fuchs (FC Seibelsdorf) holte fünf Punkte.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren