Friesen
Fussball

Erst an die Latte, dann an den Pfosten

Der SV Friesen und die SpVgg Oberkotzau trennten sich in der Bezirksliga Ost mit einem 1:1 (0:1). Der Ausgleich fiel durch einen Foulelfmeter.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Friesen - SpVgg Oberkotzau: SV-Neuzugang Nicolai Altwasser (grünes Trikot) zieht nach innen und spielt den Ball zwischen Lars Herb und Christian Specht in die Spitze.  Foto: Heinrich Weiß
SV Friesen - SpVgg Oberkotzau: SV-Neuzugang Nicolai Altwasser (grünes Trikot) zieht nach innen und spielt den Ball zwischen Lars Herb und Christian Specht in die Spitze. Foto: Heinrich Weiß
In einer schwachen Bezirksliga-Partie zwischen dem SV Friesen und der SpVgg Oberkotzau wurde den Zuschauern magere Fußballkost geboten. Vor dem SV Friesen um Trainer Peter Reichel liegt noch eine Menge Arbeit, will man in der Bezirksliga nicht im Mittelmaß versinken.
Die erste nennenswerte Szene des Spiels bot sich SV-Akteur André Scholz, der mit einem Flachschuss aus 16 Metern den Gästetorwart Guyon David prüfte. Danach verflachte das Spiel, bis die Gäste in der 13. Minute zu ihrer ersten Tormöglichkeit kamen. Nach einer misslungenen Abwehraktion der Friesener Abwehr fiel der Ball Ichim Cosmin vor die Füße, der diesen Fehler mit einem Flachschuss bestrafte und zum 0:1 traf. Von den Einheimischen war in der Folgezeit nicht viel zu sehen, abgesehen von zahlreichen Abspielfehlern und langen unkontrollierten Bällen nach vorne.
Die Gäste aus Oberkotzau hatten mehr vom Spiel, allerdings hätte es in der 26.
Minute einen klaren Foulelfmeter für die "Flößer geben" müssen, als der Oberkotzauer Torwart André Scholz von den Beinen holte, jedoch der Pfiff des Unparteiischen Sebastian Burkard ausblieb. Gegen Ende der ersten Hälfte traf Nico Fröba nach schöner Vorarbeit von David Daumann nur die Querlatte.
Nach dem Wechsel bot sich den Zuschauern zunächst ein ähnliches Bild mit beiderseits wenig guten Chancen oder nennenswerte Torraumszenen. Erst in der 57. Minute ließ Gästespieler Robert Mirchev mit einem scharfen Torschuss , der nur knapp über das Friesener Gehäuse ging, aufhorchen.


In der Schlussphase mutiger

In der 58. Minute kam mit der Einwechslung von Hannes Nützel etwas mehr Ordnung ins Spiel der Gastgeber. Es dauerte allerdings bis eine Viertelstunde vor Spielschluss, ehe der SV endlich begann, konsequenter und mutiger nach vorne zu spielen. Nikolai Altwasser, Daumann und Scholz boten sich gute Torgelegenheiten, die jedoch nichts einbrachten.
In der 80. Minute kam Daumann im gegnerischen Strafraum zu Fall, und diesmal zeigte Schiedsrichter Burkard auf den Elfmeterpunkt. Andreas Baier ließ Torhüter Guyon keine Chance und glich zum leistungsgerechten 1:1 aus. Fünf Minuten vor Spielende hatte Nico Fröba gar das 2:1 auf dem Fuß, traf fünf Meter vor dem Tor aber lediglich den Pfosten.
SV Friesen: Kirschbauer - Müller, Woitschitzke, Sesselmann, Roger, Zwosta (58. Nützel), Baier, Scholz (84, Gehring), Altwasser, Daumann, N. Fröba.
SpVgg Oberkotzau: Guyon - Freyer, Specht, Ichim, Bötsch, Raithel, Herb, Lottes (78., Wagner), Bauer, Durkan, Mirchev (82. Schaller).
Tore: 0:1 Ichim (13.), 1:1 Baier (82./Foulelfmeter). - SR: Burkard (SV Frensdorf). - Zuschauer: 150.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren