Ebersdorf bei Coburg
Bayernliga

Elfmeter leitet ersten Sieg für Frohnlach ein

Gerald Kalb ließ sich für den VfL Frohnlach gegen die SpVgg Ansbach die Chance vom Punkt zur Führung nicht entgehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
VfL-Akteur Gerald Kalb (rechts) verwandelte in der 60. Minute einen Strafstoß zur Frohnlacher 1:0-Führung. Von diesem Zeitpunkt an gestaltete sich die Partie deutlich spannender.  Foto: T. Geldner
VfL-Akteur Gerald Kalb (rechts) verwandelte in der 60. Minute einen Strafstoß zur Frohnlacher 1:0-Führung. Von diesem Zeitpunkt an gestaltete sich die Partie deutlich spannender. Foto: T. Geldner
Hochsommerlich, tropisch, brütend - wie auch immer man die Temperaturen nennen möchte, es war heiß im Willi-Schilling-Stadion in Frohnlach. Dem Wetter angepasst verlief dann auch in der ersten Halbzeit die Fußball-Bayernliga-Partie zwischen dem VfL und der SpVgg Ansbach: Beide Teams spielten nur selten schnell und direkt, auch wenn die Ansbacher zunächst etwas besser in die Partie fanden.

VfL Frohnlach - SpVgg Ansbach 3:1
Nur 180 Zuschauer hatten sich eingefunden, drängten sich in den Schattenplätzen auf der Tribüne und sahen kein besonders spannendes Spiel. Nach 25 Minuten gab es die erste Trinkpause, kurze Zeit später eine erste Chance für den VfL: Güngör kam schnell über die rechte Seite, flankte den Ball an den Fünf-Meter-Raum, doch McCullough vergab knapp.
Dann eine Schrecksekunde bei den Hausherren: Nach einer Flanke von Kroiß kam SpVgg-Mittelstürmer Herzner aus drei Metern Entfernung zum Kopfball - Frohnlachs Torhüter Bauer war aber hellwach und stoppte den Ball mit einer überragenden Reaktion noch vor der Linie.

Dass das Spiel in der zweiten Hälfte an Fahrt aufnehmen würde, war angesichts der Temperaturen eigentlich undenkbar. Doch genau das passierte. Sowohl Frohnlach als auch Ansbach arbeiteten nun mehr und ließen den Ball laufen.

Die erste Möglichkeit nach Wiederanpfiff hatte VfL-Innenverteidiger Burkard, der aus vier Metern frei vor dem Tor zum Schuss kam. Allerdings schob er den Ball am Kasten vorbei.

In der 60. Minute folgte die wohl spielentscheidende Szene: Civelek wurde im Ansbacher Sechzehn-Meter-Raum unfair gestoppt - es gab einen Elfmeter für Frohnlach, den Gerald Kalb souverän verwandelte.

Mit der Führung im Rücken verlegte der VfL sein Spiel auf Konter, was auch gut gelang: Erfrischt nach einer weiteren Trinkpause, sorgte Makrigiannis für das 2:0 - doch die Ansbacher kamen im Gegenzug sofort zum Anschlusstreffer (76., 78.). Die Partie war wieder offen - doch nur zwei Minuten später sorgte Özdemir mit dem Treffer zum 3:1 für die Entscheidung und den ersten Saisonsieg für die Braungardt-Schützlinge.

VfL: Bauer - Baier, Eckert, Schmidt (83. Peker), Beetz, Civelek, Kalb, Özdemir (C), Güngör (79. Krüger), McCullough (73. Makrigiannis), Burkard / Tore: 1:0 Kalb (60.), 2:0 Makrigiannis (76), 2:1 Haltmayer (78.), 3:1 Özdemir / ZS: 180 / SR: Geuß
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren