Kronach
Leichtathletik

25. Lucas-Cranach-Lauf: Starter-Rekord zum Jubiläum

Der 25. Lucas-Cranach-Lauf verzeichnete am Himmelfahrtstag mit 619 Startern einen bislang nie dagewesenen Zuspruch. Kronacher Dautel gewinnt Hauptlauf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Beim sonnigen Wetter konnten die Läufer auch die schöne Aussicht, die die Festung Rosenberg bietet, genießen.  Fotos: Heike Schülein
Beim sonnigen Wetter konnten die Läufer auch die schöne Aussicht, die die Festung Rosenberg bietet, genießen. Fotos: Heike Schülein
+8 Bilder

Allen Grund zum Strahlen hatte der ausrichtende ASC Marktrodach, der ein gelungenes Jubiläum feierte. Bei sonnigem Wetter toppte die Beteiligung alles bislang Dagewesene: Lag die Starteranzahl in den letzten Jahren bereits konstant über der 500er Marke, gingen heuer sogar 619 Läufer an den Start. Den berechtige Stolz über ihre Leistungen merkte man den Teilnehmern an, als sie von den Anfeuerungsrufen der begeisterten Zuschauer getragen ins Ziel einliefen. Beim Hauptlauf über zehn Kilometer triumphierte bei den Männern der Kronacher Alexander Dautel.

Zur Rekordbeteiligung am traditionell am Himmelfahrtstag stattfindenden Lucas-Cranach-Lauf trug sicherlich das gute Wetter bei und ebenso, dass durch Optimierungen und neue Werbepartner das Teilnehmerlimit beim Kinder- und Jugendlauf von bislang 100 auf 160 Starter erhöht wurde. Diese Möglichkeit nahmen heuer gleich 148 Nachwuchssportler wahr.


Zieleinlauf neu konzipiert

Überhaupt gab es dieses Mal eine Reihe an Neuerungen beziehungsweise Verbesserungen in der Organisation und Durchführung. Die größte davon war eine grundlegende Neueinteilung des Geländes im Start- und Zielbereich. Reibungslos klappte die elektronische Zeitnahme.

Auch heuer war der Lauf in ein unterhaltsames Rahmenprogramm eingebettet. Radio Eins-Moderator Tim Pechauf interviewte auf einer Talk-Bühne Athleten und Prominente, wie den Kronacher BLSV-Kreisvorsitzenden Mario Schmid, den ASC-Vorsitzenden Franz Mairoser und seinen Stellvertreter Dieter Witterauf. Dazu die beiden Kronacher Top-Läufer Alexander Dautel und Felix Mayerhöfer, den Vorstand Stephan Ringwald von der VR Bank Oberfranken Mitte als auch die Bürgermeister Norbert Gräbner aus Marktrodach und Wolfgang Beiergrößlein aus Kronach.

Beiergrößlein hatte als Schirmherr auch den Startschuss der Läufe gegeben. Ihm sowie allen tüchtigen Helfer im Vorder- und Hintergrund galt Mairosers Dank bei der Siegerehrung des Schülerlaufs.

Respekt zollte er auch allen Eltern, Betreuern, Trainern und
Lehrkräften der teilnehmenden Schüler und bedankte sich bei den Sponsoren, ohne deren Unterstützung das Event nicht durchführbar wäre. Weitere Infos gibt es auch im Internet unter www.asc-marktrodach.de. Der 26. Lucas-Cranach-Lauf ist am Donnerstag, den 30. Mai 2019.
 


Die Ergebnisse

Am Hauptlauf über zehn Kilometer als Höhepunkt des Wettbewerbs nahmen heuer 202 Starter teil. Das Rennen bei den Herren machte Alexander Dautel (Jahrgang 1988). Der Starter des Hechmann Mikkeller Racing Clubs erreichte das Ziel nach 33:57 Minuten. Zweiter wurde Vorjahressieger Felix Mayerhöfer (1981, Siegmund-Loewe-Schule, 35:18 Minuten), gefolgt von Brahne Teklemichael (1993, TSV Sonnefeld, 37:17 Minuten).

Bei den Damen trug sich Anna-Lena Klee (1983, SC Ostheim) mit 42:45 Minuten in die Siegerliste ein, vor Sabrina Wiercinski (1981, TSV Sonnefeld) mit 44:42 Minuten und Julia Lieb (1988) aus Unterrodach mit 45:19 Minuten.

Den Hobbylauf über fünf Kilometer für alle Jahrgänge entschied bei den Herren wiederum Alexander Dautel mit 16:12 Minuten vor Felix Mayerhöfer mit 16:46 Minuten. Dritter wurde Michael Kalb (1993, ASC-Kronach Frankenwald/Team) mit 17:12 Minuten.

Bei den Damen gewann Eva Lang ( 1991, TSV 1860 Staffelstein, 22:34 Minuten) vor Cecil Kümpel (2005, TSV Mönchröden, 22:59 Minuten) und Anna Pfeiffer (1996, TSV 1860 Staffelstein, 23:13 Minuten).

Den Walk über zehn Kilometer gewann bei den Herren Leon Terentiv (1978, Team Erdinger Alkoholfrei, 1:07,47 Stunden) vor Manfred Golombek (1959, Berlin-Müggelheim, 1:12,57 Stunden) und dem M80-Läufer (1936) Anton Wartha (SGB Stadteinach, 1:13:12 Stunden).

Bei den Damen siegte Elena Petrov (1986, TV Coburg-Ketschendorf, 1:17:43 Stunden) vor Carmen Salg 1967, ohne Verein, 1:18:52 Stunden) und Rosemarie Langbein (1956, TSV Mönchröden, 1:19:05 Stunden).


Weißenbrunner auf Platz 2

Schnellster Schüler auf der zwei Kilometer langen Festungsrunde war mit 7:26 Minuten Hendrik Herrmann (2004, TSV Mönchröden), gefolgt von Ben Kaufmann (2005, TSV Weißenbrunn, 7:51 Minuten) und Robert Schäfer (2004, TSV Mönchröden, 8:13 Minuten). Bei den Schülerinnen gewann Katrin Schäfer (2006, TSV Mönchröden, 8:19 Minuten) vor Andrieta (2007, SC Mengersgereuth-Hämmern, 8:32 Minuten) und Melina Schäfer (2006, TSV Mönchröden, 8:39 Minuten).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren