Zeyern
Feuerwehr

Spaß an der Kübelspritze in Zeyern

Am kommenden Samstag lockt der Kreis-Kinderfeuerwehrtag nach Zeyern, wo für die Jüngsten unter den Feuerwehrleuten ein Parcours aufgebaut ist.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie freuen sich riesig auf den Kinderfeuerwehrtag in ihrer Heimatgemeinde. Im Bild von links die "kleinen Löschmeister" Paul Wunder, Reiner Göppner und Paul Wich Veronika Schadeck
Sie freuen sich riesig auf den Kinderfeuerwehrtag in ihrer Heimatgemeinde. Im Bild von links die "kleinen Löschmeister" Paul Wunder, Reiner Göppner und Paul Wich Veronika Schadeck

Im Rahmen des 125-jährigen Feuerwehrjubiläums in Zeyern findet am kommenden Samstag ab 10 Uhr der Kreis-Kinderfeuerwehrtag statt. Es wurde ein attraktives Programm erstellt, das dem Feuerwehrnachwuchs nicht nur Lehrreiches für den Ernstfall bietet, sondern auch mit viel Spaß verbunden ist.

Reiner Göppner, Paul Wich und Paul Wunder freuen sich riesig auf das Festwochenende. Noch mehr aber auf den Kinderfeuerwehrtag, der in ihrem Heimatort stattfindet. Alle drei sind aktiv in der Kinderfeuerwehr. Zusammen mit dem Marktrodacher Nachwuchs nehmen sie regelmäßig an Übungen teil. Daneben lernen die Kinder auch, sich im Ernstfall richtig zu verhalten und die Nerven nicht zu verlieren. Zudem wissen sie, wie ein Notruf abgesetzt wird. Außerdem wird ihnen Wissen vermittelt, wie die Geräte in einem Feuerwehrauto funktionieren. Und auch das Thema Atemschutz spielt eine Rolle.

"Es macht viel Spaß", schwärmt Reiner Göppner. Sein Kamerad Paul Wunder erklärt, dass in der Kinderfeuerwehr auch Freundschaften geschlossen werden. Und Paul Wich spricht von Ausflügen, die unternommen werden. Beispielsweise habe die Kinderfeuerwehr das Tropenhaus "Klein Eden" besucht.

Früh Interesse wecken

Wie die stellvertretende Kommandantin der Feuerwehr Zeyern, Annika Kremer, erklärt, existiere die Kinderfeuerwehr in ihrer Heimatgemeinde seit dem Jahre 2014. Vor allem habe sich der Wickendorfer Kommandant Markus Wachter für die "Kinderfeuerwehr" stark gemacht. Es ging und geht in erster Linie darum, bei den Kindern frühzeitig das Interesse für die Feuerwehr zu wecken. Der Jugendfeuerwehr können die Heranwachsenden erst mit zwölf Jahren beitreten. "Das ist aber zu spät, da sind die Vereinsinteressen schon festgelegt", sagt Annika Kremer.

Diese Meinung vertritt auch Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger. Angesichts der demografischen Entwicklung werde es immer schwieriger, genügend Aktive für den Feuerwehrdienst zu gewinnen und somit auch künftig den Brandschutz für die Bevölkerung sicherzustellen. Mit zwölf Jahren, so meint er, seien die Jugendlichen meist schon in Sport- beziehungsweise Musikvereinen aktiv. Da ist es schon schwieriger, Kinder für die Feuerwehr zu begeistern, als wenn diese sechs Jahre alt sind.

Sowohl Ranzenberger als auch Annika Kremer räumen ein, dass bezüglich Engagement von Jugendlichen in der Feuerwehr auch das Elternhaus eine Rolle spielt. Sind die Eltern in der Feuerwehr aktiv, sind es in der Regel auch deren Kinder. Wenn diese nichts damit am Hut haben, werde es schwieriger, deren Nachwuchs als aktive Feuerwehrler zu gewinnen. Und eben auch da könne eine Kinderfeuerwehr dazu beitragen, deren Nachwuchs für die Feuerwehr zu begeistern.

Für die drei "jungen Löschmeister" spielen Gedanken wie Nachwuchssorgen und demografische Entwicklung noch keine Rolle. Für Reiner Göppner, Paul Wunder und Paul Wich steht fest, dass sie sich in der Feuerwehr einbringen werden.

Jetzt freuen sich die drei erst auf ihr Feuerwehrfest. Am Sonntag werden sie als "Schildträger" am Festumzug teilnehmen. Und am Samstag wollen sie den Kinderfeuerwehrtag genießen. An diesem Tag werden die drei "Floriansjünger" unter anderem an einem Parcours teilnehmen. Verschiedene Stationen werden aufgebaut, die die jungen Teilnehmer durchlaufen müssen. Dabei gibt es auch Wasser- und Geschicklichkeitsspiele. Auch das "Feuerwehrwissen" wird unter Beweis gestellt. Belohnt werden die Kinder abschließend unter anderem mit einer Urkunde.

Mittlerweile gibt es im Landkreis Kronach 25 Kinderfeuerwehren, in denen rund 300 Kinder integriert sind. Die Vorstandschaft von Zeyern und die Kreisbrandinspektion hoffen, dass viele junge Heranwachsende daran teilnehmen und dass möglichst viele kleine "Löschmeister" für einen späteren aktiven Feuerwehrdienst gewonnen werden können.

125 Jahre Feuerwehr Zeyern

Freitag, 19. Juli 18 Uhr Abholung der Festdamen, 20 Uhr Stimmungsabend mit den Hergolshäuser Musikanten

Samstag, 20. Juli ab 10 Uhr Kinderfeuerwehrtag, 20 Uhr Party mit "AischZeit"

Sonntag, 21. Juli 9.30 Uhr Kirchenparade, anschließend Festgottesdienst und Frühschoppen;

13.30 Uhr großer Festumzug, anschließend Unterhaltungsmusik mit dem Musikverein Zeyern.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren