Kronach
Freizeit

Spannendes auf der Festung Rosenberg

Das Angebot an Führungen und Aktivitäten hoch über der Stadt wurde um neue Halbtags- und Outdoor-Programme für Familien erweitert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gästeführerin Rosi Ross stellte ihre neue Themenidee "Meine Suppe ess ich nicht - oder?" vor.Schülein
Gästeführerin Rosi Ross stellte ihre neue Themenidee "Meine Suppe ess ich nicht - oder?" vor.Schülein

Zum Steinmetz oder Festungsingenieur werden, den Geheimnissen von Kräuterpflanzen auf die Spur kommen, die Festung Rosenberg bei einer aufregenden Nachtwanderung erkunden oder an einer spannenden Festungsrallye teilnehmen - das können alle Familien bei den neuen touristischen Angeboten der Stadt Kronach in Kooperation mit dem Jufa-Hotel Festung Rosenberg.

Das Urlaubs- und Freizeitprogramm in den Pfingstferien richtet sich an alle Interessierten. Am Montag wurden die neuen Highlights bei einem Rundlauf vor Ort von der Betriebsleiterin des Tourismus- und Veranstaltungsbetriebs der Stadt Kronach, Kerstin Löw, und dem Museologen Alexander Süß vorgestellt.

"Wesentlicher Unterschied ist es, dass es sich dabei um Halbtags-Angebote handelt", erklärte Süß, der zusammen mit den Gästeführern Rosi Ross, "Türmer" Thomas Baier und Philip Kraus die neuen Themen entwickelt hatte. Diese dauern doppelt so lange wie die bestehenden Führungen und Aktivitäten, nämlich rund zweieinhalb Stunden, um noch tiefer in die Historie der Stadt beziehungsweise seines Wahrzeichens eintauchen zu können - ein Wunsch, der auch seitens der Betreiber des neuen Jufa-Hotels geäußert wurde. Von Letzterem erhoffe man sich einen Zuwachs an Gästen, sprich Familien, die länger als eine Nacht in Kronach bleiben. Stattfinden wird das neue Modul jeweils von Dienstag bis Samstag in den beiden Pfingstferienwochen.

Bei den neuen Angeboten unter freiem Himmel ist man auf die Gästeführer angewiesen. "Sie sind ein wesentliches Standbein bei der Vermittlung des inhaltlichen Inputs", würdigte Löw das Engagement und den Ideenreichtum der Gästeführer Rosi Ross, Thomas Baier und Philip Kraus. Gleich fünf neue Aktivitäten arbeitete Ross aus; wovon zwei in den Pfingstferien angeboten werden: Bei "Meine Suppe ess ich nicht - oder?" geht sie mit Familien den Geheimnissen der Kräuterpflanzen und ihrer Wirkung auf den Grund. Hierfür soll im Kommandanten-Garten - nach Beendigung der Bauarbeiten - eine Art Kräutergarten entstehen. Bis dahin weicht man in einen anderen Garten aus. "Bei Geister, Glut, Geheimnisse" handelt es sich um eine spannende Nachtwanderung durch den Festungswald. "Wenn wir mit der Laterne durch den Wald wandern, müssen wir gut aufpassen, nicht überfallen zu werden", meinte Ross geheimnisvoll. Ihre drei anderen Ideen "Baumarkt Natur" (Entdeckung des Baustoffes Holz), "Die Festung in Farbe" (Blick in den Farbkasten der Natur) sowie "Aus Alt mach Neu" (Produktentstehung aus Altpapier) werden später umgesetzt.

"Hudeldaabe" Erwachsene

"Ich stelle immer wieder fest, dass die ganz einfachen Sachen den Leuten am meisten Spaß machen", erzählt "Türmer" Thomas Baier gerade auch von "hudeldaaben", also wieder zu Kindern werdenden Erwachsenen. Für seine "Festungsrallye" hat er sich ein spannendes Festungsturnier mit traditionellen Spielen wie Eierlaufen, Tauziehen und einen Bierdeckel-Wettkampf ausgedacht. Dabei werden die Mannschaften in zwei Gruppen aufgeteilt.

Philip Kraus lädt in das "Atelier der Steinmetze" sowie in die "Welt der Festungsingenieure" ein. Angehende Steinmetze erfahren in der Festungsbauhütte alles über den Stein und seine Bearbeitung, bevor sie mittels historischer Werkzeuge selbst Hand anlegen. Nach einer Einführung in die Landesgeschichte lernen sie die früheren Messtechniken kennen, um die Distanz zwischen zwei Zwiebeltürmen der Festung zu berechnen. Seine Ergänzung erfährt das Programm durch das bestehende, nunmehr erweiterte museumspädagogische Angebot "TraumGold. Vom Wert und Arbeiten mit Gold" mit Renate Knobloch.

Pfingstprogramm

Termine 11. Juni: Atelier der Steinmetze, Ltg: Philip Kraus (9.30 -12 Uhr);

12. Juni: Meine Suppe ess ich nicht - oder?, Rosi Ross (9.30 - 12 Uhr);

13. Juni: Welt der Festungsingenieure, Philip Kraus (9.30 - 12 Uhr);

14. Juni: Festungsrallye, Thomas Baier, (14.30 - 17 Uhr); Geister, Glut, Geheimnisse, Rosi Ross (21 - 23 Uhr);

15. Juni: TraumGold, Renate Knobloch (9.30 - 12 Uhr); 18. Juni: Atelier der Steinmetze, Philip Kraus (9.30 - 12 Uhr);

19. Juni: Meine Suppe ess ich nicht - oder?, Rosi Ross, (9.30 -12 Uhr);

20. Juni: Welt der Festungsingenieure, Philip Kraus (9.30 -12 Uhr);

21. Juni: Festungsrallye, Thomas Baier (14.30 - 17 Uhr), Geister, Glut, Geheimnisse, Rosi Ross (9.30 -12 Uhr);

22. Juni: TraumGold, Renate Knobloch (9.30 - 12 Uhr).

Treffpunkt Artilleriekaserne Festung Rosenberg

Tickets für Nicht-JUFA-Hotelgäste erhältlich in der Festungskasse (Schüler 7 Euro, Erwachsene 10 Euro, Familie 25 Euro)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren