Ludwigsstadt
Technik

Radiohören, wie nie zuvor: Die zehn wichtigsten Fakten zum Umstieg auf DAB+ im Kreis Kronach

Seit dieser Woche ist der neue Sendestandort des Bayerischen Rundfunks in Ludwigsstadt in Betrieb. Durch DAB+ soll Radioempfang eine ganz neue Qualität bekommen. Doch einige Nutzer werden nach dem Umstieg nachrüsten müssen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit dem 1. April strahlt der BR vom neuen Sendestandort in Ludwigsstadt seine Programme über DAB+ aus. Autofahrer müssen ihr Radio eventuell umrüsten.  Foto: Teresa Hirschberg
Seit dem 1. April strahlt der BR vom neuen Sendestandort in Ludwigsstadt seine Programme über DAB+ aus. Autofahrer müssen ihr Radio eventuell umrüsten. Foto: Teresa Hirschberg

Endlich Radiohören ohne nerviges Rauschen in Funklöchern, dafür Musik und Nachrichten mit optimalem Klang: Das verspricht zumindest der neue DAB+-Senderstandort des Bayerischen Rundfunks (BR), der in dieser Woche in Ludwigsstadt an den Start ging. Aber was müssen die Hörer im Landkreis Kronach beim Umstieg beachten? Das sind die zehn wichtigsten Punkte zum neuen DAB+-Empfang.

1. Was ist DAB+ eigentlich? DAB steht für "Digital Audio Broadcasting" und ist der Nachfolger des UKW-Rundfunks. Die Übertragung funktioniert nicht mehr analog, sondern digital. 2003 gab es einen ähnlichen Umstieg bei der Fernsehübertragung mit DVB-T.

2. Warum braucht es die Umstellung überhaupt? Weil mittlerweile alle verfügbaren UKW-Frequenzen vergeben sind. Neue Radioprogramme können somit nur noch digital ausgestrahlt werden.

Lesen Sie auch: Führt neue Stromtrasse durch den Kreis Kronach? Minister vertagen Entscheidung

3. Welche Programme kann ich über DAB+ hören? Alle öffentlich-rechtlichen UKW-Programme sind auch weiterhin über DAB+ empfangbar. Hinzukommen private und Spartenprogramme, wie Antenne Bayern oder Radio Galaxy. Im Fall des neuen Standorts in Ludwigsstadt ist das konkret der Sender Bayern 11 D mit den Programmen Bayern 1, 2 und 3 sowie BR-Klassik, B5 aktuell, B5 plus, Bayern plus, BR-Heimat und Puls sowie der Sender Oberfranken 10 B mit den Programmen Bayern 1 Mainfranken, Bayern 1 Mittel-/Oberfranken, Bayern 2 und BR-Verkehr. DAB+-Radios empfangen aber auch UKW-Programme, die noch nicht zur neuen Empfangsart gewechselt haben, sind also hybrid. Regionale Programme können allerdings nur in den jeweiligen Bundesländern gehört werden, Angebote des BR also nur in Bayern.

4. Kann ich als Kronacher die gleichen Programme hören wie die Ludwigsstädter? Der neue Senderstandort verbessere den Empfang der ausgestrahlten BR-Programme und bayerischen Regionalprogramme vor allem in Ludwigsstadt und der näheren Umgebung, heißt es von Seiten des BR. Da die Reichweite von Faktoren wie Sendeleistung und geografischer Entfernung abhängt, könne Kronach nicht direkt vom Sendemast in Ludwigsstadt versorgt werden. "Für Kronach ist für den Empfang in Gebäuden daher ein eigener Standort in Planung", sagt die zuständige Fachabteilung des BR. Bisher sei unklar, ob der Plan noch in diesem Jahr umgesetzt wird.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Kronach: Attacke mit Elektroschocker und Widersprüche im Vergewaltigungs-Prozess

5. Heißt das, ich muss mir ein neues Autoradio einbauen lassen? Fahrzeuge, die in den vergangenen fünf Jahren produziert wurden, verfügen meist über DAB+-Empfang. Bei älteren Autoradios können ein Adapter und eine Antenne nachhelfen. Volkswagen-Kunden müssen das Digitalradio jedoch extra bestellen. Bei der Inbetriebnahme eines DAB+-Radios bzw. eines Adapters wird automatisch ein Sendersuchlauf gestartet. Ab 2021 müssen europäische Neuwagen sogar gesetzlich mit DAB+ ausgestattet werden.

6. Wie lief die Umstellung in Ludwigsstadt ab? Am bereits vorhandenen Sendemast wurde eine Antenne für den DAB+-Empfang angebracht. Außerdem musste im Gebäude eine neue Sendeanlage installiert werden.

Auch interessant: Ein Blick in eine Kronacher Gourmet-Küche - Wenn jeder Handgriff sitzen muss

7. Und was kostet mich der Radiospaß? Nichts, bis auf die Anschaffung des Endgerätes. Erhoben werden aber weiterhin die monatlichen Rundfunkgebühren für die Inhalte der öffentlich-rechtlichen Programme. Auch das Datenvolumen des Handys leidet nicht unter dem Radioempfang, da DAB+ im Gegensatz zum Internetradio keine Online-Verbindung braucht.

8. Welche Extras bietet der DAB+-Empfang? Neben einem besseren Empfang bietet DAB+ zusätzliche Funktionen wie Wetterkarten, Verkehrsmeldungen, Sportergebnisse oder Musiktitel.

Lesen Sie auch: Fördergelder helfen im Kreis Kronach beim Mobilfunk-Lückenschluss

9. Sind für Franken weitere Standorte geplant? Für Schweinfurt und Kulmbach stehen sie laut BR bereits fest und sollen im Herbst oder Winter 2019 ausgebaut werden.

10. Mobilfunkmasten stehen in Verdacht, durch ihre Strahlung das Krebsrisiko zu erhöhen. Aber wie sieht es bei der Strahlung von Radiomasten aus? In Studien wurde bereits untersucht, wie stark die elektromagnetische Strahlung von digitalen Rundfunksendern ist. Anschließend wurden die Ergebnisse mit der Strahlung von analogen UKW-Sendern verglichen. Die Messwerte des DAB-Empfangs wiesen dabei zwar eine erhöhte Streubreite auf, erklärt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die Grenzwerte für hochfrequente Felder seien aber deutlich unterschritten worden. Radiohören bleibt also risikofrei.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren