Kronach
Blaulicht

Polizeibericht Kronach, 14.09.2019

Alle Meldungen der Polizeiinspektion Kronach im Polizeibericht vom 01.09.2019.
Artikel drucken Artikel einbetten
Lesen Sie alle Polizeimeldungen aus Kronach und Umland im kompletten und unbearbeiteten Polizeibericht bei inFranken.de.Symbolbild: News5/Oßwald
Lesen Sie alle Polizeimeldungen aus Kronach und Umland im kompletten und unbearbeiteten Polizeibericht bei inFranken.de.Symbolbild: News5/Oßwald

Dies ist der unbearbeitete Polizeibericht der Polizeiinspektion Kronach vom 01.09.2019. Alle Meldungen wurden im exakten Wortlaut von den Polizeiinspektionen veröffentlicht.

Polizeibericht Kronach, 14.9.2019

Tür gegen Tür

KRONACH. Vermutlich beim Ein- oder Aussteigen hat ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer am Freitagvormittag, um kurz vor 10 Uhr, seine Türe gegen die Beifahrertüre eines neben ihm geparkten VW Golf gestoßen und hierbei einen Schaden von 400 Euro verursacht, sich jedoch nicht um den entstandenen Schaden gekümmert. Die Polizei sucht Zeugen, die zur fraglichen Zeit auf dem Parkplatz eines Discountermarktes in der Industriestraße entsprechende Beobachtungen gemacht haben.

Geparkten Pkw angefahren

KÜPS, OT Johannisthal. Zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht kam es bereits am Donnerstagvormittag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr. Eine 56-jährige hatte ihren schwarzen Chevrolet in der Alten Schulstraße im Küpser Ortsteil Johannisthal geparkt. In dieser Zeit stieß ein bislang unbekannter Fahrzeugführer gegen die Fahrerseite des Pkw, wodurch ein Schaden von etwa 1000 Euro entstand. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Kronach in Verbindung zu setzen.

Trotz Fahrverbot gefahren

KRONACH. Ein Telefonat mit seinem Handy während der Fahrt wurde einem 24-jährigen nun zum Verhängnis. Der junge Mann wurde bereits am vergangenen Montag wegen dieser Ordnungswidrigkeit zur Rechenschaft gezogen. Im Verlauf der weiteren Ermittlungen stellte sich nun heraus, dass gegen den Fahrer ein rechtskräftiges Fahrverbot bestand und er somit gar kein Auto hätte fahren dürfen.

Gartenzaun angefahren und geflüchtet

KRONACH, ST Ziegelerden. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß vermutlich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen einen Gartenzaun eines Anwesens an der Ortsdurchfahrt von Ziegelerden. Der Geschädigte schätzt den Schaden auf etwa 400 Euro. Am Verursacherfahrzeug müsste ein Rücklicht beschädigt sein. Die Polizei Kronach bittet Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, sich zu melden.

Motorradfahrer gestürzt

WEIßENBRUNN. Am Freitag, um kurz vor 14 Uhr, befuhr ein 61-jähriger mit seinem Motorrad die Kulmbacher Straße. In einer Linkskurve kam er ins Rutschen und prallte gegen den Bordstein, wodurch er zum Sturz kam. Der Kradfahrer wurde hierbei glücklicherweise nur leicht verletzt. An seinem Motorrad entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Mit über drei Promille unterwegs

KRONACH, ST Gundelsdorf. Durch seine auffällige Fahrweise machte am Freitagabend, gegen 19.15 Uhr, ein 40-jähriger Pkw-Fahrer andere Verkehrsteilnehmer auf sich aufmerksam. Er hatte eine extrem hohen Alkoholwert.

Motorradfahrer schwer verletzt

KÜPS, OT Schmölz. Schwere Verletzungen zog sich ein 48-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Freitagabend, gegen 19.30 Uhr, zu. Er war zum Unfallzeitpunkt mit seinem Kraftrad von Kronach kommend auf der Staatsstraße 2200 in Richtung Coburg unterwegs. Ein 74-jähriger Pkw-Fahrer, der von Schmölz kommend in die Staatsstraße nach links in Richtung Kronach einbiegen wollte, übersah hierbei den Motorradfahrer.

Der 40-jährige krachte frontal in die linke Fahrzeugseite des Pkw und blieb nach einem meterlangen Flug schwer verletzt liegen. Der Motorradfahrer musste aufgrund seiner schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. Der Unfallverursacher wurde nur leicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden von insgesamt etwa 20.000 Euro. Die Staatsstraße war für die Zeit der Unfallaufnahme bis etwa 22.15 Uhr total gesperrt.

Nacht in Zelle verbracht

WEIßENBRUNN. Eine 38-jährige Frau beschäftige die Kronacher Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich mehrmals. Gegen 01.30 Uhr wurden die Beamten zu einer Streitigkeit gerufen, bei der die stark alkoholisierte Frau und ihr Ehemann beteiligt waren. Dieser Streit konnte geschlichtet werden.

Eine Stunde später musste die Örtlichkeit erneut angefahren werden. Hier wurde dann erstmals ein Gewahrsam angedroht, was zu diesem Zeitpunkt noch deeskalierend wirkte. Kurze Zeit später flüchtete der Ehemann dann zu einem Bekannten, was der Frau missfiel. Sie hämmerte unaufhörlich gegen die Türe des Bekannten, weshalb die Polizei erneut erscheinen musste.

Da es in der Zwischenzeit zu einer tätlichen Auseinandersetzung gekommen war und die Frau sich nicht beruhigen ließ, wurde sie schlussendlich in Gewahrsam genommen und durfte zur Beruhigung die folgende Zeit in der Haftzelle der PI Kronach verbringen. Zudem darf sie sich wegen einer Körperverletzung verantworten.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.