Au
Rettung

Pferd bricht bei Au durch Steg: außergewöhnliche Rettungsaktion

Bei der Krienersmühle in der Nähe von Au hatten Einsatzkräfte am Sonntag einen außergewöhnlichen Einsatz.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Steg bei der Krienersmühle bei Au im Kreis Kronach hielt dem Gewicht des Pferdes nicht Stand. Fotos: Alexander Löffler
Der Steg bei der Krienersmühle bei Au im Kreis Kronach hielt dem Gewicht des Pferdes nicht Stand. Fotos: Alexander Löffler
+3 Bilder

Die Reiterin war noch sichtlich geschockt, als ihr Pferd am Sonntag kurz vor der Mittagszeit wieder im Pferdeanhänger stand. Zuvor hatte sie bange Minuten durchlebt, die sich für sie und ihr Pferd wie Stunden angefühlt haben müssen.

Gemeinsam mit ihrem Pferd war sie bei der Krienersmühle in der Nähe von Au unterwegs und wollte dabei einen Steg überqueren. Dabei geriet das Tier auf der für ihn bislang unbekannten Strecke wohl ins Stolpern, wurde unruhig und durbrach schließlich mit den Hufen die Paneelen.

Pferd bricht mit den Beinen durch die Brücke

Wie Einsatzleiter Thomas Müller von der Feuerwehr Au erklärte, brach das Pferd mit den Hinterbeinen und einem Vorderfuß durch die Brücke. Der zweite Vorderfuß wiederum rutschte seitlich von der Brücke, so dass das Pferd quasi bewegungsunfähig war.

Retter bauen Kransystem für das 650 Kilo schwere Pferd

Die alarmierten Feuerwehren aus Au und Küps sowie das THW und die Bergwacht fanden vor Ort eine schwierige Situation vor, weil nicht zuletzt der Steg auf Grund des Gewichts des rund 650 Kilogramm schweren Pferdes sowie zahlreicher Rettungskräfte einzustürzen drohte. "Wir haben zunächst die Brücke abgestützt und mit Kanthölzern unterbaut", betonte Oliver Ramm vom THW, der die hervorragende Zusammenarbeit der Rettungskräfte lobte.

Erst danach konnten die Einsatzkräfte mit Hilfe einer Seilwinde und der Drehleiter der Küpser Feuerwehr ein Kransystem bauen. "Sehr hilfreich war das Pferderettungsgeschirr von der Steinberger Feuerwehr", freute sich Thomas Müller, dass die rund einstündige Rettung letztlich ohne größere Probleme über die Bühne ging.

Das Pferd zittert am ganzen Körper

Dies war letztlich aber auch nur möglich, weil das Pferd zuvor von einem Tierarzt mit einer Spritze beruhigt wurde. Erst danach konnten die Einsatzkräfte das Tier anheben und aus seiner misslichen Lage befreien.

Das Pferd war sichtlich mitgenommen und zitterte am ganzen Körper, konnte allerdings alleine in den Pferdeanhänger laufen. Während seine Reiterin ohne größere Blessuren blieb, wurde das Tier in eine Pferdeklinik gebracht, um größere Verletzungen auszuschließen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren