Laden...
Nordhalben
Niklausmarkt

Nikolausmarkt in Nordhalben begeistert

Auch in der 16. Auflage machte der Nordhalbener Nikolausmarkt am Wochenende seinem Ruf als attraktiver "Markt mit Atmosphäre" alle Ehre. Nach bereits gutem Besuch am Samstag war die Nordwaldhalle am Sonntag richtig voll, ohne dass sich deswegen die Gäste durch die Budenstraßen drängen mussten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Keramikmeisterin Judith Schuberth aus Tschirn war als Anbieterin beim Nordhalbener Nikolausmarkt sehr angetan von der gemütlichen Atmosphäre in der Nordwaldhalle.  Foto: Norbert Neugebauer
Keramikmeisterin Judith Schuberth aus Tschirn war als Anbieterin beim Nordhalbener Nikolausmarkt sehr angetan von der gemütlichen Atmosphäre in der Nordwaldhalle. Foto: Norbert Neugebauer
+23 Bilder
"Trotz der vielen Leute geht es ruhig und gemütlich zu, die Besucher sind interessiert an unseren Sachen, nehmen sich Zeit und kaufen auch." Judith Schuberth, Keramikermeisterin aus Tschirn, lobt die gute Stimmung in der warmen Halle. Sie, die bisher den Nikolausmarkt nur als Gast kannte, war zum ersten Mal als Fierantin mit ihren Töpferwaren dabei.

Die 30-Jährige erlernte ihren Beruf an der Staatlichen Berufsfachschule für Keramik in Landshut und machte sich nach mehreren Berufsjahren in der Fränkischen Schweiz nun Anfang des Jahres nebenberuflich in ihrem Heimatort selbstständig. Geschirr und Dekorationsartikel aus ihrem kleinen Betrieb "7Ideenwerkstatt" bietet sie auf den Märkten in Oberfranken an und kann deshalb auch vergleichen: "In Nordhalben ist das Angebot schön ausgewogen zwischen Genussmitteln und Handwerk, vielerorts überwiegt inzwischen leider das Kulinarische", bestätigt die Tschirnerin das Erfolgs-Konzept der Nordhalbener Veranstalter.


Die wichtigsten Helfer

"Wir setzten von Beginn an auf hochwertige Erzeugnisse aus der näheren und weiteren Region, das wissen unsere vielen auswärtigen Besucher zu schätzen, die größtenteils Stammgäste sind", bestätigt Mitinitiator Bürgermeister Josef Daum. Federführend für die Marktgemeinde richtet die Klöppelschulleitung den Nikolausmarkt aus, die mit ihrem Förderverein den wichtigsten Helfer in der Halle hat.

Auch in Nordhalben gibt es geschickte Hände, die beim Markt ihre hübschen Sachen anbieten. So fertigte unter anderem Dieter Knauer detailgetreues Holzspielzeug, kunstvolle Häkel- und Strickarbeiten fanden sich am Stand von Hedwig Demantke, Ilse Köster oder Heini Gremer, Edgar Wunder bastelte rustikale Krippen und den Kalender mit alten Fotos legten Rudolf Ruf und Thomas Daum auf. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Musikkapelle Nordhalben und der Posaunenchor Heinersberg. Die jüngsten Besucher waren in der Ecke des Kindergartens gut aufgehoben und wurden vom Nikolaus beschenkt. "Die Resonanz ist bei allen unseren Anbietern gut, es ist was gegangen" freute sich Martina Simon von der Klöppelschule.