Laden...
Kronach
Begrüßung

Neuer Schulleiter offiziell ins Amt eingeführt

Uwe Schönfeld lenkt seit dem 1. August als Nachfolger von Heinz Zech die Geschicke der Siegmund-Loewe-Schule in Kronach. Am Freitag wurde er offiziell in sein Amt eingeführt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Uwe Schönfeld ist der neue Schulleiter an der Siegmund-Loewe-Schule in Kronach.
Uwe Schönfeld ist der neue Schulleiter an der Siegmund-Loewe-Schule in Kronach.
+12 Bilder
Gestandene Beamte klopfen sich auf die Schenkel, den Bürgermeistern stehen Tränen in den Augen und die Lehrer kugeln sich vor Lachen. Dass mit der Einführung von Uwe Schönfeld als Schulleiter eigentlich ein ernstes Ereignis in der Aula der Realschule II auf der Tagesordnung steht, mag bei diesen Szenen kaum einer glauben. Doch Schüler und Kollegen des "Neuen" machen diesen Verwaltungsakt zu einer denkwürdigen Veranstaltung, bei der zweieinhalb Stunden wie im Flug vergehen.

"Ich hatte einen leichten Start", berichtet Uwe Schönfeld von einem guten Miteinander mit seinem nach Bad Staffelstein gewechselten Vorgänger Heinz Zech und der Schulfamilie.
Und sein erster Eindruck von der neuen Wirkungsstätte? "Diese Schule lebt! Vieles von dem, was eine gute Schule auszeichnet, fand ich vom ersten Tag an hier vor."

Gute Tipps für den "Neuen"

Realschuldirektor Hans Blinzler (RS I) hat einen ganzen Trolley voller guter Tipps und eine mitreißend humorvolle Ansprache für seinen Kollegen dabei. "Geh mit der Zeit", rät er Schönfeld. "Und Schulleiter müssen nicht alles wissen - sie müssen nur wissen, wo es steht." Im Zweifelsfall solle man aber auch nicht zu weit in den Vorschriften nachlesen, sonst dürfe man am Ende eigentlich gar nichts mehr machen.

"Reisen bildet", ist sich Blinzler sicher, da Schönfeld schon weit herumgekommen sei. In Anbetracht der Partnerschaften solle der neue Leiter der RS II auch seinen Schülern diese Möglichkeit eröffnen. Und zum Abschluss empfiehlt Blinzler noch: "Sag's mit Musik, denn die Worte eines Schulleiters werden furchtbar ernst genommen." Passenderweise hat Blinzler daher noch eine "mathematische Hymne" zur Begrüßung komponiert, die der ganze Saal sogleich intonieren darf.

Sport, Sport, Sport

Für keinen Spaß zu schade ist sich an diesem Tag der Leitende Realschuldirektor Heinrich Hausknecht. Weil ein wild im Märchenwald umherjoggender "kleiner Uwe" den Zwergen für zuviel Unruhe sorgt, krönt er ihn zum Schulleiter für die Siegmund-Loewe-Schule. Schon herrscht Ruhe im brüllend komischen Theaterstück, das Lehrer Thomas Hauptmann mit den Schülern auf die Bühne zaubert.

Und auch der ganz private Turnbeutel für den großen Sportfan Uwe Schönfeld - unter anderem mit Schwimmflügeln, damit ihm das Wasser in seiner neuen Funktion höchstens bis zum Hals steht - bringt den Ministerialbeauftragten und das "Publikum" zum Lachen.

Auf allen Positionen gefordert

Allerdings geht Hausknecht auch auf den ernsthaften Anlass für die Feierlichkeiten ein. "Das Staatsministerium hat mit Uwe Schönfeld eine gute Wahl getroffen", ist er sich sicher, nachdem die 100-Tage-Marke vom neuen Schulleiter schon passiert ist. Er verglich dessen Aufgabe mit einem Fußballteam, wo Schönfeld als Ideengeber, Ballverteiler, schützend für die Schulfamilie, als Rückhalt und Beobachter an der Seitenlinie auf allen Positionen gefordert sei. Allerdings stellte Hausknecht auch fest, dass man damit leben müsse, nie allen Erwartungen gerecht werden zu können.

Landrat Oswald Marr (SPD) ist überzeugt, dass Schönfeld eine Schule übernimmt, die alles bietet. "Wir sind guter Dinge, dass sie alle Aufgaben meistern werden." So sieht es auch stellvertretender Schulleiter Franz Mairoser, der sich freut, das keine Vakanzzeit zu überbrücken war, bis der vierte Schulleiter der RS II seinen Posten antrat.


Steckbrief des neuen Schulleiters

Geburtsort Uwe Schönfeld wurde am 14. September 1958 im sächsischen Crimmitschau geboren. Seine Eltern siedelten jedoch nach Franken um, als er erst knapp über ein Jahr alt war. Im Anschluss wohnte er mit ihnen in Marktleugast und später zeitweise in Brannenburg am Inn.

Schule Als Lehrer war er in Roth (Seminarschule), Burglengenfeld, Ansbach, Neumarkt in der Oberpfalz, Burgkunstadt, Lauf an der Pegnitz, Feucht (erste Stelle als stellvertretender Schulleiter) und Kulmbach tätig. Seit 1. August führt er die Siegmund-Loewe-Schule in Kronach.

Fächer Schönfeld unterrichtet Englisch und Sport.

Familie Der Schulleiter wohnt mit seiner Lebensgefährtin Silke Geier in Kulmbach. Seine beiden Kinder haben seinen Hang zum Sport geerbt. Tochter Pia (19) möchte Sportpsychologie studieren, Sohn Patrick (23) ist Fußballprofi bei Arminia Bielefeld.

Sport Der Sport ist die große Leidenschaft des FCN-Fans. Als Fußballer "habe ich nie richtig höherklassig gespielt", meint er. Bei der DJK Franken Nürnberg war er aber immerhin in der Bezirksliga aktiv. Wegen seines Sportstudiums musste er dann mit dem Fußballspielen aufhören. Heute ist er allerdings noch in der FCN-AH aktiv. Und sieben Jahre lang war er Jugendtrainer beim 1. FC Nürnberg.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren