Gundelsdorf
Firmengeschichte

Familienbetrieb seit 40 Jahren: Firma in Franken schließt erfolgreich eine Marktlücke

Robert Karg ist seit vier Jahrzehnten selbstständig. Am Anfang hat er nur Treppen gebaut, heute fertigt er fast alles aus Stein. Die Geschichte seiner Selbstständigkeit ist besonders interessant.
Artikel drucken Artikel einbetten
Robert Karg mit Tochter Larissa am Kantenschleifautomaten in der Werkstatt, in der Natursteine millimetergenau zugeschnitten werden. Foto: eh
Robert Karg mit Tochter Larissa am Kantenschleifautomaten in der Werkstatt, in der Natursteine millimetergenau zugeschnitten werden. Foto: eh
+1 Bild

Der 57-jährige Robert Karg kann in Gundelsdorf inzwischen auf 40 Jahre Selbstständigkeit zurückblicken. Die Geschichte dieser Selbstständigkeit ist besonders interessant, weil es keine Ausbildung für den Beruf gibt, den er ausübt.

Treppenbau aus Stein als Marktlücke erkannt

Er hat weder Steinmetz noch Bildhauer gelernt: Als Maurer entdeckte er den Treppenbau aus Stein als Marktlücke. Diese Tätigkeit übt er nun schon 40 Jahre erfolgreich im Landkreis Kronach aus. Heute beschäftigt Karg in seinem Familienbetrieb fünf Mitarbeiter aus der eigenen Familie.

Über das Auf und Ab eines Handwerksbetriebs in der Region kann Robert Karg nach vier Jahrzehnten viel erzählen. "Es war eine schwere Zeit", sagt er und seufzt. 1978, als er gerade erst 17 Jahre alt war, bat ihn der Vater, bei der Gründung eines Betriebs als stiller Gesellschafter einzusteigen. Das Augenmerk sollte auf dem Treppenbau liegen. Beide hatten in dieser Branche bereits in einem Betrieb nahe Kronach zusammengearbeitet; Robert absolvierte dort eine Maurerlehre. "Was wollt ich machen?", sagt er. "Wir haben uns unter schwierigen Verhältnissen, damals mit noch einem Bruder von mir, ein Geschäft aufgebaut."

Schwere Anfangszeit

Erste Abnehmer für die Treppen - zunächst noch aus Kunststein gefertigt - fanden sich im Coburger Raum. Dafür hieß es täglich über zwölf Stunden hart arbeiten. "Wir hatten keine technischen Hilfsmittel: Alles wurde per Hand getragen und bearbeitet, auch der Mörtel wurde in Handarbeit gemacht."

Erst Mitte der 1980er kam der Durchbruch für die Firma. Ein neues Betriebsgelände und eine Werkstatthalle entstanden in Gundelsdorf unmittelbar an der B85. Dort ist heute noch der Firmensitz.

"Wir stellten die Fertigung um auf Naturstein, und die Nachfrage war groß", erzählt Karg weiter.

Kundenakquisition war kaum notwendig, denn der Standort war so günstig, dass die Kunden von allein kamen, sich hier beraten ließen und ihre Bestellungen aufgaben. "Dann konnten wir auch weiter in Technik investieren." Ein Kleinlaster mit Kran, die computergesteuerte Schneidmaschine, Gabelstapler et cetera sorgten für große Erleichterung der Arbeit.

Das Geschäft boomte, teils waren bis zu sieben Mitarbeiter voll beschäftigt. Doch durch die schwere schwere Arbeit gab es auch viele Fehlzeiten. Robert Karg stand mit Ehefrau Carmen und drei kleinen Kindern nach dem frühen Tod seines Vaters 1996 allein mit dem florierenden Betrieb da.

Hinzu kam, dass es immer schwieriger wurde, tüchtige und zuverlässige Mitarbeiter zu bekommen. Aber der an viel Arbeit gewohnte Handwerker gab nicht auf; auch nicht, als er selbst 2012 schwer erkrankte.

Inzwischen hat er zwei Schwiegersöhne, die tüchtig mit anpacken. Seine 24-jährige Tochter Larissa zeigt großes Interesse am Geschäft und setzt sich mit handwerklichem Geschick in der Werkstatt beim Bearbeiten von Natursteinen besonders gern an der computergesteuerten Schneidmaschine mit ein. Hier kommt es auf filigrane Millimeterarbeit an. Carmen Karg erledigt die Büroaufgaben. Robert Karg kann sich der Auftragseinholung, der Kundenberatung und den Ausschreibungen widmen. Daher blickt er wieder zuversichtlich mit seinem nunmehr reinen Familienbetrieb in die Zukunft.

Zur Angebotspalette gehören heute neben Treppen, Fensterbänken, Wandverkleidungen und Küchenarbeitsplatten auch Grabanlagen. Bodenbeläge, Haussockel und Sandstrahlbilder sind ebenfalls im Leistungsspektrum des in Gaustadt geborenen und in Steinwiesen aufgewachsenen vielseitigen Handwerkers zu finden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren