Kronach
Wahlgewinner

Nach gutem Ergebnis: Jubel und Gelassenheit zugleich bei Grünen in Kronach/Lichtenfels

Pure Freude bei den Grünen: Bei der Wahlparty in Lichtenfels brandete schon beim Bekanntwerden der ersten Hochrechnungen Beifall auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
ie Kandidatin der Grünen, Edith Memmel (rechts stehend), erhält den Applaus für das gute Ergebnis der Landtagswahl. Foto: Christoph Wiedemann
ie Kandidatin der Grünen, Edith Memmel (rechts stehend), erhält den Applaus für das gute Ergebnis der Landtagswahl. Foto: Christoph Wiedemann

"Bist du dabei? Ja, du bist dabei!" Edith Memmel, die Spitzenkandidatin der Grünen für den Stimmkreis Kronach-Lichtenfels, wurde von den Mitgliedern ihrer Partei am Wahlabend schon bei der ersten Prognose in den Landtag berufen. Sie beruhigte die jubelnden Grünen jedoch: "Warten wir erst einmal ab."

Alle Prognosen und Ergebnisse zur Landtagswahl in Bayern finden Sie in unserem Ticker

18,5 Prozent ragt der Stimmen-Balken der Grünen in die Höhe. Memmel lässt sich davon nicht beeindrucken: "Da deutet sich ein guter Trend an, die genauen Zahlen müssen wir noch abwarten."

Ob sie künftig im Landtag sitzt, weiß sie noch nicht. "Es wäre natürlich wahnsinnig, wenn das so kommen würde." Doch noch denkt Edith Memmel nicht daran, hat noch keinen Plan für diesen Fall erstellt. "Wenn's kommt, kommt's", lautet ihr Motto.

Es hängt natürlich auch damit zusammen, dass der Stimmkreis Kronach-Lichtenfels relativ klein ist. Memmel weiß, dass es "schwer ist, hier was zu holen. In den Städten ist das einfacher".

Und trotzdem kommt schon um 18.20 Uhr eine gute Nachricht: "Edith, du bist Zweite in Weismain."

Wahlverlierer: So analysiert die SPD ihre Niederlage

Memmel ist sich der Stärke ihrer Partei bewusst. Sie sieht sich darin bestätigt, dass die Grünen eine Alternative zu den großen Parteien sind.

Die CSU habe viel verloren bei dem Thema Asylpolitik. "Aber wir haben dagegengehalten - gegen die Hetze", bekräftigt Memmel.

Die Kandidatin sieht sich auch in der bisherigen Politik, an der sie mitgewirkt hat, bestätigt. "Die Wähler merken, wenn man zu seinen Worten steht - und das haben die Wähler heute honoriert." Sie setze sich für eine Politik der Ehrlichkeit ein. Da gehören Auseinandersetzungen dazu. Davon habe sie einige an den Wahlkampfständen in der Region erlebt. Auch einige Male mit den Wählern der AfD.

Analyse: Besonderheiten der Wahl in Kronach/Lichtenfels

"Einmal kam ein junger Mann und meinte, dass die Frau hinter den Herd gehört", sagt Edith Memmel. Eine solche Haltung widerspreche gleich in mehreren Punkten der Politik der Grünen. Das seien altertümliche Vorstellungen.

Weiteres Ziel ist erreicht

"Ein Ziel haben wir erreicht: Wir haben die AfD überrundet", tönt es aus der Menge. Und auch Edith Memmel gibt zu, dass sie befürchtet habe, die AfD würde mehr Stimmen bekommen. Nun müsse man sich jedoch mit den AfD-Politikern auseinandersetzen. Es sollte anerkannt werden, dass sie "keine Protestpartei mehr ist, sondern eine Partei, die die Rechte von Minderheiten aushebeln will". Es wäre ein Fehler, die AfD zu ignorieren, sagt Edith Memmel. "Wir müssen eine klare Kante zeigen."

In welcher Funktion die Grünen diese Aufgabe im Landtag übernehmen, stehe noch nicht fest. Memmel vermutet allerdings, "dass die CSU mit den Freien Wählern koalieren wird". Die CSU müsste sich bewegen, damit die Grünen eine Koalition eingehen, ist ihr Standpunkt. Vor allem bei den Themen Umwelt, Migration oder Mobilität sieht Memmel große Unterschiede zwischen beiden Parteien. "Die CSU hat eine Straßenbaupolitik und steht für Flächenfraß."

Sie hingegen setze auf den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, sagt Memmel. An diesem Beispiel zeige sich die Kluft zwischen den Parteien. Es dürfe nicht um jeden Preis koaliert werden: "Da würde ich mit meiner eigenen Partei hadern", sagt sie.

Gedanklich ist Edith Memmel schon bei der kommenden Kommunalwahl 2020. Dann benötigen die Grünen mehr Sitze oder einen Bürgermeister: "Denn im Kleinen muss es beginnen."



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren