Stockheim
Veranstaltung

Stockheim: Mit Musik zum Bergmannsfest - viele Besucher mit Geschenken

Mit der Bergparade hatte das Bergmannsfest in Stockheim wieder einen Höhepunkt gefunden. Viele Bergmänner waren bei den zweitägigen Feierlichkeiten dabei. Einige haben interessante Geschenke mitgebracht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Tage stand Stockheim im Zeichen des Bergmannsfestes. Einer der Höhepunkte war die Bergparade. Fotos: Gerd Fleischmann
Zwei Tage stand Stockheim im Zeichen des Bergmannsfestes. Einer der Höhepunkte war die Bergparade. Fotos: Gerd Fleischmann
+2 Bilder

Das zweitägige Bergmannsfest von Knappenverein, Bergmannskapelle und Förderverein "Bergbaugeschichte" nahm einen erfolgreichen Verlauf. Selbst Petrus hatte sein Einsehen und bescherte den Organisatoren ein angenehmes Herbstwetter.

Bergmannsfest: Gäste aus Recklinghausen dabei

Zu den Teilnehmern zählte an beiden Tagen auch eine starke Abordnung der Arbeitsgruppe Zeche König-Ludwig im Förderverein bergbauhistorischer Stätten des Ruhrreviers aus Recklinghausen, die seit 2010 enge Kontakte mit Stockheim pflegen und die musealen Aktivitäten bisher tatkräftig unterstützt haben. Außerdem war erstmals die Grubenwehr aus Oer-Erkenschwick, Kreis Recklinghausen dabei.

Diese Gäste überraschten mit einem Schleifkorb, also einer Verletztentrage, sowie einem Sauerstoffkreislaufgerät, in das sie alkoholische Getränke gepackt hatten von der Zeche König Ludwig aus Recklinghausen.

Den Auftakt der Festlichkeiten bildete eine Führung auf dem Bergbau-Erlebnispfad Dachsbau mit Günther Scheler. Außerdem präsentierte im bergbaulichen Magazin Berthold Schwämmlein die Ausstellung "Kohle aus Stockheim und der Welt", die viel Anklang fand.

Am Samstagabend hatte im Festzelt der Musikverein Neukenroth unter der Stabführung von Kreisdirigent Roman Steiger seinen Auftritt. In seinen einleitenden Worten würdigte Knappenvorsitzender Heiko Eisenbeiß die Freundschaft mit den Knappen aus Recklinghausen.

Kirchenparade mit Kapelle

Der Sonntag wurde eingeleitet mit einer Kirchenparade. Voraus ging die Bergmannskapelle Stockheim mit ihrem Dirigenten Matthias Friedrich. Den Festgottesdienst bereicherte im Gotteshaus St. Wolfgang der Männergesangverein Welitsch. Pfarrer Hans-Michael Dinkel erinnerte an die Glaubenstreue und Solidarität der Bergknappen unter Tage. Vor allem sei in den Tiefen der Erde unter engsten Verhältnissen das Verstehen und Verzeihen der Knappen Voraussetzung für ein gedeihliches Miteinander gewesen.

Die anschließende Bergparade mit den Knappen, den örtlichen Vereinen und Kommunalpolitikern aus der Großgemeinde Stockheim führte zum Festplatz auf der Katharinazeche. Dort musizierte dann die Bergmannskapelle unter der Stabführung von Michael Botlik.

Bergmannsfest Stockheim: die Ehrengäste

Zu den Ehrengästen zählte auch Landrat Klaus Löffler, der sich von der Traditionspflege stark beeindruckt zeigte. Die Knappen aus Recklinghausen mit dem Grubenrettungsdienst, Reichenbach und Goldkronach, der Haache Volkstrachtenverein sowie die Zecher aus Neukenroth bereicherten ebenfalls die Bergparade.

Beim Einzug auf dem Bergwerksgelände wurden die Festteilnehmer mit dem Klang der uralten Bergmannsglocke - sie ist in der Lampenstube von 1920 untergebracht - durch den ehemaligen 84-jährigen Bergmann, Willi Müller, begrüßt.

Schleifkorb überreicht

Vorsitzender Heiko Eisenbeiß lobte die Unterstützung seiner Mitstreiter bei der Organisation des Festes. Unter großem Beifall überreichten die Knappen aus Recklinghausen den Stockheimer Bergleuten einen Schleifkorb, der früher bei Rettungseinsätzen eingesetzt wurde. Heiko Eisenbeiß, der am Sonntag 47 Jahre alt wurde, durfte im Rettungsgerät Platz nehmen. Bürgermeister der Gemeinde Stockheim Rainer Detsch (FWG) sieht das Bergmannsfest als einen wichtigen Baustein zur Pflege der Bergbaugeschichte und der Gemeinschaft. Denn schließlich habe Stockheim dem Steinkohlenbergbau viel zu verdanken, so das Gemeindeoberhaupt.

Zum Ausklang bot das Bergmannsduo "Garry und Friend" bei schönstem Herbstwetter Unterhaltungsmusik. Die Einnahmen des Festes finden ausschließlich Verwendung für den Erhalt und die Pflege der Stockheimer Bergbautradition.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren