Laden...
Nordhalben
Geburtstag

Michael Pöhnlein - stets streitbar, aber immer fair

Der Nordhalbener Bürgermeister feierte am Montag seinen 50. Geburtstag und bekam von den Gratulanten viel Lob für seine Arbeit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch Nordhalbener Kinder gratulierten Michael Pöhnlein zum 50. Geburtstag. Foto: privat
Auch Nordhalbener Kinder gratulierten Michael Pöhnlein zum 50. Geburtstag. Foto: privat
Im Beisein vieler Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sowie Nordhalbenern Bürgern feierte Erster Bürgermeister Michael Pöhnlein (FW) gestern sein 50. Wiegenfest im "Haus des Gastes" der Klöppelgemeinde. Am Vormittag überbrachten ihm der katholische Kindergarten sowie die Kinder der Grundschule Nordhalben ein musikalisches Geburstagsständchen, welchem sich die Grußworte der versammelten Politprominenz des Landkreise Kronach sowie der umliegenden Landkreise Hof und auch aus dem Saale-Orla-Kreis anschlossen.

Neben Zweitem Bürgermeister Ludwig Pötzinger (FW), welcher eine kurzweilige Laudatio auf das aus einer Bauern- bzw. Gastwirtsfamilie stammende Gemeindeoberhaupt hielt, hob besonders Landrat Klaus Löffler (CSU) die Leistung und das bisher Erreichte von Pöhnlein als "absoluter Quereinsteiger und -denker", seit seinem Amtsantritt im Jahre 2014 hervor.

Beide stimmten, begleitet von einigen Schmunzlern und wohlwollendem Applaus, mit den übrigen Anwesenden überein, dass man mit Michael Pöhnlein zwar einen stets streitbaren, aber immer fairen und lösungsorienterten Kollegen habe, dem die "ganze Bürokratie zwar hin und wieder etwas zu lange dauere", aber das Wohl des Bürgers über alles gehe, auch "wenn es in den Verhandlungen der jeweiligen Gremien einmal knirscht und kracht".

Am Ende seien alle übereinstimmend der Überzeugung, dass Nordhalben durch kreative und anpackende Menschen wie Bürgermeister Michael Pöhnlein vorankomme, was man mittlerweile auch an Projekten, wie dem kürzlich gestarteten und von der Staatsregierung hochgeförderten "Nordhalben-Village" sehen könne. Dieses innovative Konzept, so Landrat Löffler, sei nicht nur für Nordhalben ein "Meilenstein, sondern ein zukunftsträchtiges Projekt mit Strahlwirkung für die ganze Region."

Unter die Glückwünsche mischten sich abwechselnd die Klänge einer vierköpfigen Musik-Combo, die sich aus Mitgliedern der Bürgerinitiative "NoHa" zusammengefunden hatte. Den lobenden Worten des Kronacher Landrates schlossen sich auch Egon Herrmann (SPD) als Vertreter des bayrischen Gemeindetages, Pöhnleins Rodachtal-Bürgermeisterkollege aus Steinwiesen, Gerhard Wunder (CSU), der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse-Kulmbach-Kronach Klaus Scherr sowie Landtagsabgeordneter Thorsten Glauber (FW) an.

Auch die "Marktmontags-Stammtischbrüder- und Schwestern" aus der Gaststätte "Zum Christoph", Abordnungen der Nordhalbener Vereine sowie weitere Funktionäre wie Sandra Heinz, die neue Leiterin des Tourismusverbandes Oberes Rodachtal, gratulierten dem Bürgermeister.

Der Jubilar selbst bedankte sich in gewohnter Weise kurz und bündig für die vielen Glückwünsche, sowie für die Unterstützung beim Empfang durch seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gemeindeverwaltung und dem Bauhof. Er lenkte stattdessen das Augenmerk auf die örtliche Gemeinschaft, welche nach seinen Worten Nordhalben so liebenswert und einzigartig mache: "Was nützt der Kapitän auf der Brücke, wenn im Maschinenraum niemand ist?, so die rethorische Frage Pöhnleins. "Wir haben in Nordhalben zum Glück viele gute Leute im Maschinenraum", zeigte er sich stolz und beschwor damit den örtlichen Gemeinschaftssinn.

Der Bürgermeister wünschte sich, dass dieser für immer so stark bleiben möge und übergab damit die Feierlichkeiten an die Musikkapelle Nordhalben, welche das weitere gemütliche Beisammensein musikalisch umrahmte.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren