Laden...
Kronach
Wirtschaft

Metzger bekennen sich zum Kronacher Schlachthof

Der Betrieb in Kronach soll weitergehen. Dafür müssen jedoch alle Beteiligten ihre Hausaufgaben erledigen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die hiesigen Metzger haben sich dafür ausgesprochen, dass der Betrieb im Kronacher Schlachthof weitergehen soll.  Foto: Sandra Hackenberg
Die hiesigen Metzger haben sich dafür ausgesprochen, dass der Betrieb im Kronacher Schlachthof weitergehen soll. Foto: Sandra Hackenberg

Der Betrieb im Kronacher Schlachthof soll bis auf Weiteres weitergehen. Dafür haben sich die hiesigen Metzger, die in Kronach schlachten, ausgesprochen.

Nachdem die Schlachtstätte erneut in Schieflage geraten war (wir berichteten), haben die Mitglieder der betreibenden Kommanditgesellschaft den CSU-Landtagsabgeordneten Jürgen Baumgärtner um Hilfe gebeten. Der hat nun zum Krisengespräch geladen. "Es war eine sehr gute und konstruktive Stimmung. Die Grundsatzfrage, ob sie den Schlachthof wollen, ist von den Metzgern eindeutig mit ,Ja‘ beantwortet worden."

Baumgärtner will in der kommenden Woche auch mit den örtlichen Landwirten Gespräche führen und sich einen tieferen Einblick in die Zahlen verschaffen. "Ich hatte bisher einen oberflächlichen Überblick. Was ich aber sagen kann, ist, dass es keinen Grund gibt, an der Zukunftsfähigkeit des Kronacher Schlachthofs zu zweifeln."

Jedoch müssten sich einige Betriebsabläufe ändern. Zudem strebt der Landtagsabgeordnete weiterhin eine Doppelspitze in der Geschäftsführung an - ein Experte für den laufenden Betrieb, einer für die Buchhaltung.

Dafür, dass sich die Metzger Anfang der 90er Jahre dazu entschlossen haben, in Kronach einen Schlachthof zu bauen, zollt ihnen Baumgärtner großen Respekt: "In einer Zeit, wo das Thema noch gar keine Rolle gespielt hat, haben sie bereits auf Regionalität gesetzt." Die Qualität der Produkte sei ausgezeichnet. Wie sehr den Metzgern "ihr" Schlachthof am Herzen liegt, zeige sich auch daran, dass nie Gewinne an die Mitglieder der Kommanditgesellschaft geflossen seien.

Langfristig führe jedoch kein Weg an einem Neubau vorbei. "Wichtig ist, dass der Schlachthof für alle in der Umgebung gut zu erreichen ist." Ob Kronach der Standort bleiben wird, werde sich dann zeigen.

Auch die Politik will Baumgärtner beim Thema regionale Schlachtung in die Pflicht nehmen: "Die CSU wird einen aktiven Beitrag vom Freistaat einfordern und auch der Bund ist gefragt. Wir wollen Regionalität und Tierwohl."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren