Wilhelmsthal
Sanierungsbedarf

Marode Halle in Steinberg zwingt Gemeinderat Wilhelmsthal zum Handeln

Die Kronachtalhalle in Steinberg weist erhebliche Mängel auf. Deshalb beschloss der Gemeinderat Wilhelmsthal jetzt erste Maßnahmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kronachtalhalle in Steinberg hat erheblichen Sanierungsbedarf. Der Gemeinderat Wilhelmsthal hat dies "auf dem Schirm". Foto: Ronald Rinklef
Die Kronachtalhalle in Steinberg hat erheblichen Sanierungsbedarf. Der Gemeinderat Wilhelmsthal hat dies "auf dem Schirm". Foto: Ronald Rinklef

Akute Mängel in der Mehrzweckhalle in Steinberg zwingen die Gemeinde Wilhelmsthal, tätig zu werden. Als erste Maßnahmen sollten die Anbringung eines Vorhangtragsystems an der Hallendecke und die Erstellung eines neuen Vorhangzugsystems beschlossen werden. Weil aber nur ein Angebot vorlag, wurde dieser Punkt bei der Sitzung am Donnerstag vertagt.

Gemeinderat Klaus Sesselmann (CSU) meinte, dass dieses System praxisfremd und auch gefährlich sei, zumal der Vorhang auch ein gewisses Eigengewicht habe. Bürgermeisterin Susanne Grebner (SPD) meinte, dass es nur um das Aufhängen zweimal im Jahr gehe. Auch der Hausmeister habe im Vorfeld bekundet, dass dies mit einer Hebebühne gehen würde.

Gerätehausdächer werden saniert

Einstimmig beschlossen wurden hingegen die Instandsetzung der Elektro-Anlage (für 2418 Euro) und die Erneuerung der Deckenbeleuchtung der Kronachtalhalle mit LED (3213 Euro).

Saniert werden auch das Dach des Feuerwehrgerätehauses in Steinberg mit Kosten von 39 588 Euro und das Dach des Gerätehauses in Gifting für 13 626 Euro. Die Gemeinderäte beschlossen auch die Erneuerung des Holzzaunes am Feuerlöschteich in Lahm zum Angebotspreis von 5819 Euro.

Zustimmung fanden auch die Straßensanierungsarbeiten im Gemeindegebiet. Demnach werden in Wilhemsthal die Gebrüder-Leisner-Straße bis zur Einmündung der Festungsstraße (dafür sind 300 000 Euro im Haushalt vorgesehen) und die Hesselbacher Straße (76 759 Euro) saniert. Ferner sollen Teilstücke in Lahm (18 417 Euro) und von Lahm 20 bis zur Staatsstraße 2200 (35 828 Euro) instand gesetzt werden. Im Bereich der Brücke an der Unteren Grümpelmühle wird die Straße angepasst, wofür Kosten von 19 040 Euro veranschlagt sind.

Auch die vom Landschaftspflegeverband vorgelegte Maßnahmenliste wurde einstimmig beschlossen. Dafür muss die Gemeinde Wilhelmsthal 1048 Euro aufwenden.

Nicht im Förderprogramm

Das Gremium nahm zur Kenntnis, dass die Gemeinde Wilhelmsthal beim Förderprogramm "Staatliche anerkannte Öko-Region in Bayern" nicht berücksichtigt wurde. Während man sich andernorts verbündet habe, hätten sich im Landkreis Kronach nur wenige Gemeinden bereiterklärt, sich am Förderprogramm zu beteiligen, erklärte dies die Bürgermeisterin.

Die BRK-Bereitschaft Wilhelmsthal hat Bedarf an der Nutzung des neuen Dorfgemeinschaftshauses in Hesselbach angemeldet und will es einmal im Monat für Ausbildung nutzen. Das Gremium freute sich, dass bereits Anfragen dafür da sind, das Haus sinnvoll zu nutzen.

Die Theatergruppe Steinberg hat hinter dem Gehweg an der Staatsstraße 2200 eine Sitzbank aufgestellt. Der Gemeinderat begrüßte dieses Vorgehen.

Genehmigt wurde ein Antrag des SV 1957 Gifting, der am Sportgelände eine Flutlichtanlage installieren will. Der Betrag von 2577 Euro wird im kommenden Haushaltsjahr vorgesehen.

Beschlossen wurde im Rahmen der Förderoffensive Nordostbayern zur Beseitigung innerörtlichen Leerstände die Projektanmeldung für jeweils ein Objekt in Steinberg und Gifting.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren