Nordhalben
Orgelkonzert

Marius Popp spielt die Rieger-Orgel in Nordhalben

Marius Popp spielt am 15. September, 17 Uhr, in der katholischen Pfarrkirche Nordhalben. Dabei reizt er die technischen Möglichkeiten der Rieger-Orgel aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Kronacher Dekanantskantor Marius Popp gastiert am Sonntag um 17 Uhr in der Nordhalbener St. Bartholomäuskirche.  Foto: PR
Der Kronacher Dekanantskantor Marius Popp gastiert am Sonntag um 17 Uhr in der Nordhalbener St. Bartholomäuskirche. Foto: PR
"Festlich bis fetzig" will Organist Marius Popp am Landtags-Sonntag in der Nordhalbener Pfarrkirche aufspielen. Von Händel und Brahms, über Elgar, Gershwin, Hakim und Ravel, bis hin zu bekannten Soundtracks und verjazzten Kirchenchorälen reicht das spannende Programm, das er zusammengestellt hat.

Wer den seit über einem Jahrzehnt in Oberfranken tätigen und international wirkenden Kronacher Dekanatskantor und Kapellmeister kennt, weiß, dass er dabei das Rieger-Instrument im ganzen Umfang seiner Möglichkeiten nutzen und ausreizen wird. Dabei dürfen sich die Kirchenmusikfans aus Nordhalben und ihre treuen Gäste auf durchaus Bekanntes und Beliebtes freuen. Neben dem eröffnenden "Hallelujah" sind die "Ungarischen Tänze", "Pomp And Circumstance", "Säbeltanz" und "Bolero", "Rhapsody in Blue" sowie ein Strauß von James Bond-Filmmelodien zubhören - Stücke, die jedem Musikliebhaber geläufig sein sollten. In den seltensten Fällen aber wohl in einer Orgeladaption.

Aktuelle Sounds

Auch von dem zeitgenössischen Naij Hakim dürften sie schon gehört haben, zählen seine Werke doch zum festen Repertoire Popps, der regelmäßig in Nordhalben gastiert. Dessen Zyklus "Pange Lingua" ("Singe Zunge") bietet wohl das größte Novum neben den beiden von den Nordhalbener Veranstaltern ausgewählten Chorälen, die der Organist in moderner Form spielen will. Dass klassische Stücke durchaus auch in aktuellen Sounds eine gute Figur machen, ist nicht neu. Aber wie "Nun danket all und bringet Ehr" und "Solange es Menschen gibt auf Erden" mit Blue Notes klingen, darauf dürfen die Zuhörer schon gespannt sein. Sie erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit sicherlich manchen Überraschungsmomenten, das viel Dynamik verspricht und meisterliche Beherrschung der "Königin der Instrumente" verlangt.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der veranstaltende Arbeitskreis für Kirchenmusik der Nordhalbener Pfarrgemeinde verzichtet auf Eintritt, bittet aber um angemessene Spenden für seine Konzertreihe.

Hier finden Sie das Programm und weitere Informationen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren