Kronach
Musik

Kronachs neuer Sound

Ihr erster Auftritt steht kurz bevor: Die Newcomer-Band "Vitamin B" erzählen von ihrer Gründung, den Plänen für die Zukunft - und ihrer bisher größten Herausforderung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Von links: Fabian Burkert-Mazur, Kevin Mehlhase, Jannik Müller, Kevin Klenner und Adrian Triebner privat
Von links: Fabian Burkert-Mazur, Kevin Mehlhase, Jannik Müller, Kevin Klenner und Adrian Triebner privat

Eine Newcomer-Band aus dem Landkreis Kronach ist bereit zum Durchstarten: Die fünf Jungs nennen sich "Vitamin B". Am 21. Juli treten sie das erste Mal auf - beim Open Air "1000 Herzen für Kronach" auf dem Landesgartenschau-Gelände. Bis die jetzige Besetzung allerdings feststand, dauerte es einige Monate. Vor allem hinter den Bandmitgliedern Adrian Triebner, Kevin Mehlhase und Fabian Burkert-Mazur liegen viele Konstellationswechsel. Letztere hatten schon Ende 2017 die Idee, eine Band zu gründen.

Seitdem erlebten die zwei ein ständiges Kommen und Gehen potenzieller Mitglieder. Oftmals scheiterte es, weil diese zu wenig Zeit für Proben aufwenden wollten oder konnten - aber auch an der fehlenden Motivation. Das lässt sich von der heutigen Besetzung allerdings nicht behaupten. "Wir haben schon Bock", macht Kevin Klenner lachend deutlich.

Der Drummer stieß als letztes Mitglied zur Band hinzu und überzeugte alle sofort von seinem Talent. Was nicht verwunderlich ist, denn der 18-Jährige spielt bereits seit 13 Jahren Schlagzeug. Auch die anderen Jungs haben schon seit langer Zeit Spaß an der Musik. Jedes Bandmitglied spiele seit mindestens sieben Jahren ein Instrument, erzählen die fünf Musiker.

So klingt "Vitamin B"

Spezialisiert haben sie sich auf Deutschrock. Ihr Coverspektrum reicht von Liedern der "Böhsen Onkelz" über die "Toten Hosen" bis hin zu "Kärbholz". Doch die Newcomer wollen auch eigene Songs spielen. "Ich schreibe die Texte und überlege mir schon eine ungefähre Melodie", erzählt Burkert-Mazur. "In der Probe entsteht dann das Lied. Meistens wird es komplett anders, als ich es mir vorgestellt habe", sagt er lachend.

Obwohl es die Band erst seit Frühjahr 2019 gibt, haben "Vitamin B" schon zwei eigene Songs veröffentlicht - auf ihrem Soundcloud- und Youtube-Kanal. Dies sind allerdings lediglich Demoversionen, die im Keller von Burkert-Mazur - dem Proberaum der Band - aufgenommen wurden. Die Abstriche in der Qualität nehmen sie vorerst in Kauf, da momentan noch kein Geld für Studioaufnahmen vorhanden ist.

Den Bekanntheitsgrad zu steigern, sei zunächst oberste Priorität. Auf Facebook und Instagram ist die Band schon seit ein paar Monaten präsent. Auch mit Radiosendern stehen die Jungs in Kontakt. Im kommenden Jahr wollen sie am Bandcontest für "Die Festung rockt" teilnehmen, in dem per Publikumsentscheid ausgewählt wird, wer bei dem Festival auftreten darf.

Aber auch außerhalb der Proben unternehmen die fünf viel gemeinsam: Ausflüge ins Musikhaus Thomann, Besuch des Festivals "Rock im Park" oder einfach mal ein gemeinsames Grillen. "Wir sind nicht nur Bandkollegen, sondern auch privat Freunde geworden", betont Mehlhase.

Was hinter dem Namen steckt

Einen Namen zu finden, war für die Newcomer bisher das Schwierigste. Es habe Ewigkeiten gedauert, verraten sie. "Da arbeite ich lieber an neuen Songs, als noch einmal einen Namen zu suchen", scherzt Mehlhase. Doch wie kamen sie dann auf "Vitamin B"? In der Umgangssprache bezeichnet der Ausdruck Kontakte und Beziehungen, die jemandem beruflich oder privat weiterhelfen. Und genau durch diese "Kontakte" sind die fünf Jungs zusammengekommen - über einen Facebook-Aufruf hat Sänger Jannik Müller zur Band gefunden, der später wiederum Kevin Klenner dazugeholt hat.

Große Motivation

Dieses "Vitamin B" verhalf ihnen auch zu ihrem ersten Auftritt, da Fabians Großvater die Veranstaltung "1000 Herzen für Kronach" mit ausrichtet. Zudem bekamen sie vor kurzem die Möglichkeit, eine professionelle Studioaufnahme in Leipzig aufzunehmen und kamen an einen Auftritt in der Weinstube in Kronach - alles durch Kontakte.

Die Motivation bei den Newcomern ist da, denn sie proben mindestens zweimal pro Woche und arbeiten schon wieder an neuen Songs. "Ziel ist es auf jeden Fall, irgendwann von der Musik zu leben", erzählt Gitarrist Adrian Triebner.

Ihren Träumen für die Zukunft sind "nach oben hin keine Grenzen" gesetzt, sagt Burkert-Mazur und Sänger Jannik Müller wirft ein: "Irgendwann Rock im Park wäre schön geil!"

Termine

Auftritte Wer sich die Jungs von "Vitamin B" live anhören will, sollte diese Termine nicht verpassen:

21. Juli Open-Air-Veranstaltung "1000 Herzen für Kronach" auf dem LGS-Gelände

2. November Weinstube "Alte Torwache", Kronach

23. November Bandcontest in Bayreuth

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren