Kronach
Bauarbeiten

Kronacher Tourist-Info wird barrierefrei

Am Rathaus sind umfangreiche Baumaßnahmen im Gange. Eine große Rampe soll in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen den Zugang erleichtern.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (von links), Thomas Kropf, Uwe Koch, Hauptamtsleiter Stefan Wicklein sowie (ab Zweiter von rechts) Jürgen Zschach und Jan Wachter überzeugten sich im Gespräch mit den Bauarbeitern vom Fortschritt der Maßnahme.  Heike Schülein
Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (von links), Thomas Kropf, Uwe Koch, Hauptamtsleiter Stefan Wicklein sowie (ab Zweiter von rechts) Jürgen Zschach und Jan Wachter überzeugten sich im Gespräch mit den Bauarbeitern vom Fortschritt der Maßnahme. Heike Schülein
+5 Bilder

"Ein lang gehegter Wunsch geht endlich in Erfüllung", freute sich Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein, als er bei einem Vor-Ort-Termin zusammen mit Hauptamtsleiter Stefan Wicklein, Uwe Koch vom städtischen Bauamt sowie den planenden Büros über die um das Kronacher Rathaus laufenden Bauarbeiten informierte. Ziel der vor einer Woche begonnenen umfassenden Bauarbeiten ist es, die städtischen Einrichtungen auch für mobilitätseingeschränkte Mitmenschen besser zugänglich zu machen - konkret die Tourist-Info, der seitens der Stadt Kronach, so Beiergrößlein, als zentrale Anlaufstelle eine große Bedeutung zukommt.

Die Maßnahme reiht sich ein in einen ganzen Maßnahmenkatalog zur Schaffung von Barrierefreiheit, der sich die Lucas-Cranach-Stadt im besonderen Maße verschrieben hat. Das Tourismusbüro hatte man in diesem Zusammenhang schon lange auf der Agenda. Die finanziellen Voraussetzungen hierfür schafft nun das Kommunalinvestitionsprogramm (Kip), mit dem unter anderem auch die barrierefreie Erschließung öffentlicher Gebäude durch den Freistaat Bayern gefördert wird. Hierfür dankte der Bürgermeister. Obwohl man bereits einige Maßnahmen für eine barrierefreie Erreichbarkeit im Rathaus habe realisieren können, gebe es weiterhin Verbesserungsbedarf. Hierfür habe man im Stadtrat eine Schritt für Schritt abzuarbeitende Prioritätenliste erstellt.

Dem schlossen sich Uwe Koch sowie Stefan Wicklein an. Nachdem der Innenhof des Rathauses schon barrierefrei zu erreichen ist, könne man nun, so Koch, mit dem Bau einer großzügigen Rampe auch die barrierefreie Umgestaltung des Eingangsbereichs der Tourist-Info verwirklichen. "Seitens der Politik wurde ja ein barrierefreies Bayern bis zum Jahr 2023 propagiert", erläuterte Wicklein. Gerade seitens der öffentlichen Hand gelte es hier voranzugehen.

Durch Umstrukturierungen im Rathaus habe man Barrierefreiheit für verschiedene Abteilungen im Rathaus mit hohem Publikumsverkehr - wie beispielsweise das Ordnungsamt - geschaffen. Gleiches gelte auch für die Sitzungsräume, die für die Gremiumsmitglieder wie auch andere Nutzer im Rahmen der energetischen Sanierung barrierefrei zugänglich gemacht wurden. "Das ist ein großes Portfolio, das eigentlich nie zu Ende ist. Es wird immer Verbesserungsmöglichkeiten geben", verdeutlichte Wicklein.

Stadtmodell kehrt zurück

Durch die Schaffung der Rampe wird auch das vor der Tourist-Info aufgebaute nachempfundene Stadtmodell barrierefrei erreichbar sein, was vor allem auch den Teilnehmern an Führungsangeboten der Stadt zugutekommt. Das derzeit dort abgebaute Stadtmodell erhält nach Abschluss der Baumaßnahmen wiederum seinen angestammten Platz - im Gegensatz zum Kunstwerk der Lucas-Cranach-Schlange, die etwas näher an das Tourismusbüro-Gebäude heranrücken wird. Die barrierefreie Umgestaltung kostet etwa 120 000 Euro. Knapp 50 000 Euro werden an Zuschüssen durch den Freistaat Bayern im Rahmen des Kip erwartet. Dazu kommen noch Kosten für die Sanierung der Abdichtung zu den Untergeschossen. Die über das Kip geförderte energetische Sanierung des Rathauses der Stadt Kronach umfasst - neben der barrierefreien Erschließung - die Erneuerung der Fenster und Außentüren, raumlufttechnischer Anlagen sowie der Beleuchtung.

Jan Wachter von der Firma Wachter Bedachungen, Jürgen Zschach vom Bauunternehmen Zschach sowie Thomas Kropf vom mit der Planung beauftragten Ingenieurbüro Kropf bedankten sich für die Auftragserteilung und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadt.

Fertigstellung Ende September

Die Maßnahme soll bis Ende September abgeschlossen sein. Das Rathaus und das Tourismusbüro werden während der gesamten Zeit weiterhin über den Innenhof erreichbar sein. Der Zugang ist ausgeschildert.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren