Kronach
Sicherheit

Kronacher Taxifahrer verhindert, dass Rentnerehepaar auf Enkeltrick hereinfällt

Durch sein entschlossenes Handeln erspart Roland Angles seinen beiden Fahrgästen, dass diese eine hohe fünfstellige Summe verlieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit 61 Jahren hat Roland Angles schon einiges erlebt - innerhalb und außerhalb seines Taxis. Mit dem "Enkeltrick" hatte bislang aber auch er nichts zu tun. Foto: Marian Hamacher
Mit 61 Jahren hat Roland Angles schon einiges erlebt - innerhalb und außerhalb seines Taxis. Mit dem "Enkeltrick" hatte bislang aber auch er nichts zu tun. Foto: Marian Hamacher

Weil ihr Enkel angeblich einen Unfall hatte, machte sich vergangenen Mittwoch ein älteres Ehepaar auf den Weg von Kronach nach Coburg. Ihr Ziel: Genug Geld abheben, um den vom Enkel verursachten Schaden begleichen zu können. Doch mit jedem Kilometer, den sich sein Taxi aus Kronach wegbewegte, kamen Roland Angles größere Zweifel.

Bei Gehülz drehte er schließlich um und fuhr das Paar zur Kronacher Polizeiinspektion. Die richtige Entscheidung, wie sich schnell herausstellte. Ohne den aufmerksamen Taxifahrer wären die beiden Rentner Opfer des sogenannten Enkeltricks geworden. Inzwischen gebe es zahlreiche Aktionen, mit denen die Polizei auf diese Form des Betrugs hinweist, erzähl Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken. Viele Menschen seien daher inzwischen sensibilisiert. Weshalb Angles womöglich erst gar nicht hätte eingreifen müssen und wie die Sparkasse Kulmbach-Kronach ihre Kunden vor Betrügern zu schützen versucht, erfahren Sie hier in unserem Premium-Bereich inFrankenPLUS.

Enkeltrick: So reagieren Sie richtig

;

Die Polizei hat konkrete Verhaltenstipps zusammengestellt, die Betroffene bei verdächtigen Anrufen unbedingt beachten sollten:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben und Geldforderungen stellen.

- Lassen Sie sich sowohl zeitlich als auch emotional nicht unter Druck setzen.

- Rufen Sie bei ihrem Enkel an und vergewissern Sie sich, ob dieser tatsächlich angerufen hat und Geld benötigt!

- Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.

- Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld (nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort). Bestehen Sie auf die Beantwortung. - Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache. - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen - auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten handeln. - Informieren Sie Verwandte, Bekannte und Kunden über die Betrugsform. - Informieren Sie die Polizei über den Notruf 110 sofort, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren