Laden...
Kronach
Einkaufen

Kronacher Supermärkte: Rewe baut neu, Real baut um

Im April beginnt in der Kronacher Industriestraße der Bau des neuen Rewe-Markts. Ende November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Auch der Kronacher Real-Markt befindet sich momentan im Umbau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Real-Markt in Kronach wird derzeit umgebaut. Geschäftsleiter Manfred Schäff blickt auf die neue Marktstruktur. Foto: Rebecca Vogt
Im Real-Markt in Kronach wird derzeit umgebaut. Geschäftsleiter Manfred Schäff blickt auf die neue Marktstruktur. Foto: Rebecca Vogt
+1 Bild

Lange Zeit drohte der geplante Neubau des Rewe-Markts in Kronach zur Hängepartie zu werden. Doch jetzt stehen die Ampeln auf grün und die Bagger in den Startlöchern. Wie Ursula Egger, Pressesprecherin Region Süd, berichtet, sollen im April die Bauarbeiten für den neuen Rewe-Markt in der Kronacher Industriestraße beginnen.

"Endlich", freut sich Egger. Denn der Weg von der Idee bis zur Umsetzung war ein steiniger. Mehrere Jahre ist es her, dass das Unternehmen angekündigt hatte, einen neuen, modernen Supermarkt in Kronach bauen zu wollen. Das bisherige Gebäude - ebenfalls in der Industriestraße gelegen - wurde als "nicht mehr zeitgemäß und völlig veraltet" angesehen.

Die Suche nach einem geeigneten Standort für den Neubau gestaltete sich schwierig. Zunächst war als Bauplatz ein Grundstück bei Ruppen vorgesehen, was unter anderem am Widerstand der dortigen Anlieger scheiterte. Zwischenzeitlich schloss das Unternehmen sogar einen vollständigen Rückzug aus der Kreisstadt nicht aus. Soweit kam es jedoch nicht.

In der Kronacher Industriestraße wurde ein geeignetes Ersatz-Grundstück gefunden. Auf einer Freifläche zwischen Aldi und Stupo entsteht dort in den kommenden Monaten nun der neue Markt. "Es wird ein moderner, heller Rewe-Markt in unserem neuen Ladenlayout, das wir seit Anfang 2018 umsetzen", berichtet Egger. Das bedeute: viele Möbel aus Holz, luftige Regale und eine Farbgestaltung in Erdtönen, die für eine "Wohlfühl-Atmosphäre" sorge.

Energieeffizientes Gebäude

Die Verkaufsfläche des neuen Markts beträgt - inklusive Getränke-Abteilung - 2082 Quadratmeter. Angelegt sei das Gebäude als "Green Building". Dabei handelt es sich, wie Egger erklärt, um "ein Gesamtkonzept aus moderner Architektur, energieeffizienter Technologie und regenerativer Energieproduktion". So verfügt der Neubau in der Industriestraße nach Fertigstellung zum Beispiel über eine Wärmerückgewinnung und ein energiesparendes Beleuchtungskonzept.

Im Vergleich zu konventionell gebauten Märkten spare der Supermarkt-Neubau auf diese Weise etwa 30 bis 40 Prozent an Energie. Zudem sei auf dem Flachdach eine Dachbegrünung vorgesehen, wie die Pressesprecherin weiter berichtet. Im November sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der alte Markt indes bleibt laut Egger bis zur Eröffnung des neuen Rewe geöffnet.

Johannes Fehn, der Kronacher Kreisvorsitzende des Handelsverbands Bayern, begrüßt den Neubau in der Industriestraße. Ein kompletter Rückzug des Anbieters aus Kronach "wäre schlecht gewesen". Mit Blick auf den neuen Standort sagt Fehn: "Gleich neben Aldi, das passt." Die meisten Leute hätten nämlich feste Einkaufsgewohnheiten und würden deswegen beim Einkaufen immer die gleiche Runde drehen.

Mitten im Umbau befindet sich aktuell der Kronacher Real-Markt - neben Rewe der einzige Vollsortimenter in der Stadt. Wie Geschäftsleiter Manfred Schäff berichtet, laufen im Markt "umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen". Ziel sei es, beim Einkaufen eine Wochenmarkt-Atmosphäre zu schaffen. Angesichts leerer Regale kursierten Schäff zufolge vor einigen Wochen Gerüchte, der Markt in der Weissenbrunner Straße würde schließen. "Das ist aber nicht der Fall", erklärt er. "Im Gegenteil - hier wird investiert."

Lesen Sie auch: Millionenprojekt in Kronach: Woco baut neue Produktionshalle und muss sich auf Veränderungen einstellen

Umbau bis Ende März

Aufgrund der Umbauarbeiten müssen die Kunden derzeit mit veränderten Wegen und zeitweise umgeräumten Sortimenten zurechtkommen. Die Neugestaltung des Markts sei bereits seit circa zwei Jahren in der Planung. "Im Herbst vergangenen Jahres wurde es ziemlich konkret", berichtet Schäff. Die eigentlichen Umbauarbeiten haben dann Anfang Februar begonnen. Bis Ende März wird dem Unternehmen zufolge alles fertig sein.

Wie der Geschäftsleiter berichtet, wird im Zuge des Umbaus unter anderem die Obst- und Gemüseabteilung vergrößert. Diese ist künftig direkt am Eingang zu finden. Darauf folgen weitere Lebensmittel, ehe sich der "Nonfood-Bereich", in dem etwa Textilien und Spielwaren ihren Platz haben, anschließt. Vergrößert wird laut Schäff auch der Bereich "Getränke" - um rund 30 Prozent.

Kleiner fällt zukünftig hingegen die Freizeitabteilung aus, in der unter anderem Sportartikel und Fahrräder angeboten wurden. Die Verkaufsfläche des Marktes beträgt insgesamt knapp 4000 Quadratmeter. Die Größe der einzelnen Bereiche habe man der Nachfrage entsprechend angepasst, berichtet Schäff.

Verkauf der Real-Märkte

Die Hypermarktkette Real befindet sich derzeit noch im Besitz des Handelskonzerns Metro. Allerdings hatte dieser im vergangenen September angekündigt, sich von den insgesamt 281 Real-Märkten zu trennen. Aktuell laufen Verhandlungen mit potenziellen Käufern.

Auf den Verkauf angesprochen, sagt Schäff: "Wir wissen, dass die Metro Real zum Verkauf gestellt hat. Der Vorstandsvorsitzende Olaf Koch hat bei der Ankündigung Mitte September einen Zeitrahmen von sechs bis acht Monaten genannt. Mehr wissen wir noch nicht, lassen uns aber davon momentan auch nicht beeinflussen."

Verwandte Artikel