Kronach
Kindergarten

Kronacher Sternenhimmel in der Seelmannstraße erstrahlt in neuem Glanz

Der Kindergarten Sternenhimmel ist bald Geschichte: An derselben Stelle soll bis Frühjahr 2020 ein neues Gebäude entstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Abriss in der Seelmannstraße läuft: Ein Teil des alten Kindergartens steht aber noch. Foto: Theresa Schiffl
Der Abriss in der Seelmannstraße läuft: Ein Teil des alten Kindergartens steht aber noch. Foto: Theresa Schiffl
"Momentan läuft der Abriss des alten Kindergartens Sternenhimmel auf vollen Touren", bestätigt Dorothea Richter, evangelische Dekanin für Kronach-Ludwigsstadt. Bis Frühjahr 2020 soll der Neubau fertig sein. Dabei entstehen auch zwölf neue Krippenplätze.

Die Kindertagesstätte steht seit 1955. Bei der Renovierung 1988/89 wurde das Gebäude im ersten Stockwerk um den Turnraum und den Glasvorbau mit Treppenhaus ergänzt. Richter erklärt: "Bei der jetzigen Sanierung mussten wir auch auf die heutigen Anforderungen wie Brandschutz und Energieverbrauch achten."

Dafür gab es zwei Überlegungen: entweder das ganze Gebäude erneuern und modernisieren oder aber komplett neu bauen. Nachdem die Überprüfung hinsichtlich einer Renovierung abgeschlossen war, zeigte sich jedoch, dass die Kosten dafür nur 20 Prozent unter denen eines Neubaus liegen würden. Schließlich wurde beschlossen, dass diese Option die Beste ist, da so auch die zwölf neuen Krippenplätze verwirklicht werden können.


Kosten bei 2,2 Millionen Euro

Die Baukosten liegen laut Richter bei 2,2 Millionen Euro. Das Architekturbüro H2M aus Kulmbach plant und baut den Kindergarten. Bereits für das evangelische Gemeindehaus war die Firma beauftragt.

Im neuen Haus sollen alle Räume ebenerdig im Erdgeschoss sein. Das sei ein großer Vorteil, da dies die Arbeit für die Kindergärtnerinnen enorm erleichtere, erklärt Richter.
Der Kindergarten wird außerdem etwas größer werden Ebenfalls neu ist das Bistro: So können die Kinder in einem anderen Bereich essen und müssen ihre Spielsachen vor den Mahlzeiten nicht wie bisher extra wegräumen.

Der Garten wurde erst 2010 zusammen mit den Eltern neu gestaltet. "Die Bobbycar-Bahn mit den Verkehrszeichen ist besonders beliebt, daher bleibt der Garten erhalten", sagt Richter über die Baupläne.

Schon oft wurde Dorothea Richter angesprochen, ob in ihrem Kindergarten bald Krippenplätze angeboten werde. "Da haben wir gemerkt, dass Krippenplätze wirklich notwendig sind", sagt Richter. Diese sollen im hinteren Teil des Gebäudes sein, damit die unter dreijährigen Kinder in Ruhe ihren Mittagsschlaf halten können.

Elke Schwarz, die zusammen mit Nicole Bätz die Kindertagesstätte Sternenhimmel leitet, bestätigt ebenfalls, dass die neuen Krippenplätze gefragt sind. Bis der Kindergarten fertiggestellt wird, dient ein Haus in der Max-Reger-Straße als Ausweichquartier. "Hier läuft es gut, aber weil wir kleinere Räume haben, müssen wir etwas anders planen und arbeiten" sagt Schwarz. Sie und das ganze Team freuen sich schon sehr auf das neue Gebäude.


Personalfrage noch offen

Ob es notwendig ist, mehr Personal einzustellen, zeigt sich erst, wenn die Anmeldungen für die Krippenplätze da sind.

2020 gibt es im Kindergarten Sternenhimmel mit den zwölf neuen Plätzen insgesamt für 62 Kinder eine Betreuungsmöglichkeit. 50 Plätze davon sind für die zwei Regelgruppen eingeplant. Im Stadtgebiet Kronach steigt die Zahl der Hort-, Krippen- und Kindergartenplätze auf 635.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren