Kronach
Einbruchsserie

Kronacher Polizei stuft 16-Jährigen als dringend tatverdächtig ein

Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Kronach nach drei Einbrüchen in der Kreisstadt scheinen erfolgreich zu verlaufen. Inzwischen wurde ein 16-Jähriger als dringend tatverdächtig eingestuft. Er soll aber nicht alleine in Kinderhort, Handy-Shop und Crana Mare eingestiegen sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht der erste "Besuch": Schon viermal wurde heuer in den Caritas-Kinderhort eingestiegen. Fotos: Marco Meißner
Nicht der erste "Besuch": Schon viermal wurde heuer in den Caritas-Kinderhort eingestiegen. Fotos: Marco Meißner
+3 Bilder
Die Blicke des Personals zeigten den Schrecken. Es war schon wieder passiert. Zum vierten Mal in diesem Jahr war der Kinderhort der Caritas Ziel eines Einbruchs. Doch jetzt hoffen die Mitarbeiter, dass endlich Schluss damit ist. Die Polizei hat eine heiße Spur.


Ein schlimmes Gefühl

"Es war schlimm", erinnert sich Hort-Leiterin Silke Leidner an die Einbruch-Serie. "Nach der ersten Tat ging es noch nicht so tief, nach dem zweiten Einbruch war es so ... puh, und nach dem dritten und vierten wollte man früh gar nicht mehr alleine reingehen." Auch wenn es die Arbeitsstelle betreffe, fühle man sich ein Stück weit in der Privatsphäre verletzt. "Man fragt sich dann immer: Wo war der Täter, was hat er alles angefasst?", sagt Silke Leidner.
Belastend sei es auch für die Kinder, die abends beim Heimgehen natürlich auch darüber nachgrübelten, ob nachts wieder einer einsteigen werde.

Beim jüngsten Vorfall am 19. Dezember stand das Hort-Personal nicht alleine mit einem mulmigen Gefühl da. In der gleichen Nacht suchten die Einbrecher auch das Erlebnisbad Crana Mare und einen Handy-Shop in der Kronacher Innenstadt heim. Doch Polizeihauptkommissar Klaus Sesselmann ist zuversichtlich, bald Licht ins Dunkel bringen zu können. "Nach dem Einbruch im Hort haben sich zwei Tatverdächtige herauskristallisiert", erläuterte er gestern auf unsere Nachfrage den Stand der Ermittlungen. Im Zimmer eines 16-Jährigen sei die Polizei bei der Durchsuchung auf 123 Tages- und 14 Jahreskarten für das Crana Mare gestoßen. Wahrscheinlich - neben einem nächtlichen Stollen-Essen - die Beute aus dem Erlebnisbad.


Drei Personen auf der Flucht

Vermutlich handelt es sich bei den Tätern um ein Trio. Beim Eindringen in den Handy-Shop (gegen 1 Uhr) wurden drei Gestalten mit Kapuzen vom Geschäftsinhaber bemerkt. So mussten diese unverrichteter Dinge das Weite suchen. Der Sachschaden: circa 1200 Euro.

Etwa eine Viertelstunde später stiegen die allem Anschein nach gleichen Täter in den Hort ein. Sie verursachten einen Sachschaden von 500 Euro für eine Beute von 31 Euro und einem gebrauchten Handy.


Auch ins Sportheim eingebrochen?

"Wir nehmen an, dass der 16-Jährige schon zum vierten Mal in den Hort eingebrochen ist", erklärte Sesselmann damit, dass "der modus operandi immer der gleiche geblieben ist". Ob Einbrüche in das Sportheim des FC Kronach auf die Rechnung der gleichen Täter gehen, müssen die weiteren Ermittlungen und die Vernehmung des dringend tatverdächtigen Jugendlichen noch ergeben. Zweimal jedenfalls überschnitten sich diese Einbrüche mit dem Einsteigen in den Kinderhort. Weitere Sportheim-Einbrüche im Landkreis dürften nach jetzigem Kenntnisstand aber nicht mit dem gesuchten Trio in Verbindung stehen, wie Sesselmann und Heinrich Weiß, Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Kronach, feststellten.

Um die Einbrecher dingfest zu machen, wird nun noch das Spurenmaterial bei der Kriminalpolizei in Coburg ausgewertet. "Wir erhoffen uns dadurch weitere Anhaltspunkte, die den dringenden Tatverdacht erhärten", betonte Sesselmann. Die Tat müsse schließlich gerichtsverwertbar nachgewiesen werden.


Weitere Zeugen dringend gesucht

Die Polizeiinspektion Kronach sucht noch immer Zeugen, die Hinweise auf die Taten und die Täter geben können. Die Kronacher Polizei ist erreichbar unter der Telefonnummer 09261/5030.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren