Kronach
Grenzerfahrung

Arbeiten am Limit: Kronacher Notärzte gehen an ihre Grenzen

Bei ihrer täglichen Arbeit geht es um Leben und Tod. Viele der Notärzte im Kreis Kronach arbeiten am Limit, denn es fehlt an Personal. Immer häufiger können Standorte im Kreisgebiet nicht mehr besetzt werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Notärzte-Mangel macht sich auch im Kreis Kronach bemerkbar. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa
Der Notärzte-Mangel macht sich auch im Kreis Kronach bemerkbar. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa

"Als ich vor acht Jahren angefangen habe, waren wir noch fünf Kollegen, die im Bereich Steinwiesen im Dienst waren", erinnert sich der Hubertus Franz. "Heute bin ich der lonesome Doctor (einsame Notarzt)."

Der 58-Jährige ist hauptberuflich als Notarzt im Landkreis Kronach unterwegs und bekommt den Ärztemangel hautnah zu spüren. Denn viele seiner Kollegen absolvieren die Dienste in ihrer Freizeit. Vor allem wochentags ist es schwierig, die Standorte des BRK Kronach besetzt zu bekommen.

Wie das BRK Kronach dieses Dilemma löst und was die Notärzte bei ihren Einsätzen erleben, erfahren Sie auf infranken.de.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren