Nach 20 Minuten öffentlicher Diskussion und 25 Minuten Besprechung unter den Mitgliedern des Schulverbands Kronach III stand fest: Die Gottfried-Neukam-Mittelschule Kronach wird ihren Namen behalten.

Im Vorfeld der Schulverbandssitzung im Kronacher Rathaus hatte die Frauenliste eine Umbenennung beantragt, weil sie das frühere NSDAP-Mitglied Gottfried Neukam als ungeeignet befand, für eine Schule als Namensgeber zu fungieren.


Einstimmige Ablehnung

Das Gremium schloss sich dieser Meinung nicht an. Neukam sei zwar Mitglied gewesen, jedoch nur als Mitläufer und aus Existenzangst - so wie zu dieser Zeit Millionen andere Deutsche auch -, war zu hören. Außerdem hätten sich seit einer ähnlichen Diskussion vor rund 20 Jahren keine neuen Erkenntnisse ergeben. Grundsätzlich enttäuscht über die ihrer Ansicht nach nichts als Unruhe stiftende Diskussion zeigte sich die Schulfamilie.

Warum das so war und wie argumentiert wurde, erfahren Sie hier bei inFranken.de.