Kronach
Freischießen

Kronacher Freischießen: Mehrere Körperverletzungen am Samstag

Die Kronacher Polizei hatte am Samstag erneut alle Hände voll zu tun: Beim Freischießen kam es zu mehreren Körperverletzungsdelikten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei sehr hohem Besucheraufkommen mussten die Beamten der Polizei Kronach beim Freischießen am Samstag mehrere Körperverletzungsdelikte bearbeiten. Foto: inFrankenPix/Archiv
Bei sehr hohem Besucheraufkommen mussten die Beamten der Polizei Kronach beim Freischießen am Samstag mehrere Körperverletzungsdelikte bearbeiten. Foto: inFrankenPix/Archiv
Bei sehr hohem Besucheraufkommen mussten die Beamten der Polizei Kronach beim Freischießen am Samstag mehrere Körperverletzungsdelikte bearbeiten.

Weil ein 49-jähriger Mann andere Gäste zunächst verbal anging und dann auch noch handgreiflich wurde, wurde er vom Sicherheitsdienst um 23.00 Uhr zu den Dienstfahrzeugen der Polizei gebracht. Da er sich aber auch gegenüber den Beamten weiterhin nicht beruhigen wollte, musste er gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Der mit 2,12 Promille alkoholisierte Mann verbrachte den Rest der Nacht in einem "Ruheraum" der Polizei Kronach.

Gegen 00.30 Uhr wurden nach einer Auseinandersetzung in einer Festhalle zwei Besucher von der Security vom Festgelände verwiesen. Etwa 45 Minuten später erschien einer der Beteiligten, ein 23-Jähriger , bei der Polizei und erstattete Anzeige gegen einen der Securities, da dieser ihn angeblich grundlos zu Boden gebracht und an der Hand verletzt hätte.

Auf dem Nachhauseweg vom Freischießen erhielt ein 33-jähriger Mann gegen 00.30 Uhr in der Adolf-Kolping-Straße durch einen Unbekannten einen Faustschlag ins Gesicht. Dies hatte eine stark blutende Schnittwunde unterhalb des linken Auges zu Folge. Der Geschädigte musste zur Behandlung in die Frankenwaldklinik Kronach gebracht werden.

Ein 19-Jähriger erstattete Anzeige gegen einen 27-jährigen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, da dieser ihn von der Bank geschubst und zu Boden gedrückt habe. Dabei hat sich der Geschädigte leichte Kratzer an den Armen zugezogen. Der stark alkoholisierte Anzeigeerstatter hatte jedoch im Vorfeld mehrere Gäste angepöpelt und kam der Aufforderung die Örtlichkeit zu verlassen nicht nach.

Bei der Streitigkeit eines 28-Jährigen mit einem 23-Jährigen gerieten um 01.30 Uhr auf dem Festplatz die Köpfe der beiden aneinander, wodurch der eine eine Schwellung an der Stirn erlitt und dem anderen eine Zahnkrone ausgeschlagen wurde. Zudem sollen einige, nicht druckreife, Beleidigungen gefallen sein.

Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes bemerkten gegen 03.00 Uhr eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern auf dem Gehweg vor dem Schützenhausparkplatz. Sie schritten sofort ein und trennten die beiden. Laut Zeugen habe einer der Männer, ein 28-Jähriger, dem anderen einen Faustschlag verpasst. Kurioserweise setzte sich der Geschädigte aber unmittelbar nach der Auseinandersetzung in ein Taxi und fuhr davon. Es wird darum gebeten, dass sich der Geschädigte des Faustschlages mit der Kronacher Polizei in Verbindung setzt.

Kurz vor 05.00 Uhr wurde ein augenscheinlich alkoholisierter 26-jähriger Mann in der Kulmbacher Straße von einer Polizeistreife daran gehindert, mit seinem Pkw loszufahren. Ein Test am Alkomaten bestätigte den Verdacht der Beamten. Der junge Mann kam auf ein Ergebnis von 1,32 Promille. Die Fahrzeugschlüssel wurden deswegen sichergestellt.

Bereits am Freitag wurden bei Jugendschutzkontrollen am Abend mehrfach alkoholisierte Jugendliche angetroffen, die auch noch verbotenerweise Zigaretten mit sich führten. Die Jugendlichen wurden ihren Eltern übergeben.

Ein 17-Jähriger versuchte sich mit einem von einem 28-jährigen Bekannten ausgeliehenen Personalausweis in die Anschlussveranstaltung am Bahnhof einzuschleichen. Dies wurde jedoch von den Securities bemerkt und der junge Mann wurde der Polizei übergeben. Beide werden nun wegen des Missbrauchs von Ausweispapieren zur Anzeige gebracht.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.