Kronach
Tanz

Kronach: Vorhang auf für die "Dance Street"

Das Team der "Dance Street" des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums befindet sich in der heißen Phase. Auch dieses Jahr wollen Leiterin Petra Mahr-Richter und ihre Akteure den Zuschauern wieder ein abwechslungsreiches Programm bieten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Dance Street IX" steht kurz bevor und auch dieses Mal dürfen sich die Zuschauer auf ein bunt gemischtes Programm freuen. Die Tanzgruppe wurde vor 30 Jahren von Lehrerin Petra Mahr-Richter gegründet. privat
Die "Dance Street IX" steht kurz bevor und auch dieses Mal dürfen sich die Zuschauer auf ein bunt gemischtes Programm freuen. Die Tanzgruppe wurde vor 30 Jahren von Lehrerin Petra Mahr-Richter gegründet. privat

Im Moment sind die gelb gepolsterten Sitze des Kronacher Kreiskulturraums noch leer. Doch wenn sich der rote Vorhang am 27. Juni wieder öffnet, werden die Bühnenakteure in besetzte Reihen und in die Augen eines erwartungsvollen Publikums blicken. Dann nämlich startet die "Dance Street" des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums in die neunte Runde.

Wenige Tage vor der Premiere herrscht nicht nur bei den rund 70 Akteuren, sondern auch bei Leiterin Petra Mahr-Richter Aufregung. "Wir befinden uns in der heißen Phase", informiert die Sportlehrerin. Zurzeit arbeitet sie zusammen mit ihrem Team manchmal bis tief in die Nacht an den Vorbereitungen für die Tanz-Show im Kreiskulturraum. Es gibt noch viel zu tun: Kostüme, Requisiten, Technik, Einladungen, Werbung - das sind nur einige Schlagworte auf der To-do-Liste. In der Woche vor der ersten Vorstellung werden außerdem die Lichtsequenzen für jeden einzelnen Auftritt eingespeichert. Bis alles perfekt eingestellt ist, müssen die Akteure ihre Auftritte manchmal mehrere Male wiederholen.

"Auf Knopfdruck muss das passende Licht da sein", erklärt Leiterin Mahr-Richter. Da sich die Technik enorm weiterentwickelt hat, sei es in der heutigen Zeit nicht mehr möglich, die Lichteffekte manuell zu steuern. Der Technikwandel sei auch am Bühnenbild erkennbar, denn die "Dance Street" verzichte mittlerweile komplett auf Kulissengestaltung. "Außerdem würden die Kulissen bei den Wettkampftänzen oder Turnnummern, bei denen viele Akteuren beteiligt sind, nur stören", macht die Lehrerin deutlich.

Vielfältiges Programm

Worauf sich die Zuschauer dieses Jahr freuen dürfen, möchte die "Dance Street"-Leiterin noch nicht preisgeben. Aber sie verrät: "Es wird wieder ganz anders sein." Das rund dreistündige Showprogramm aus Tanz, Akrobatik, Live-Gesang und Schauspiel sei bunt gemischt - hin und wieder tauchen die Zuschauer dieses Mal in die Welt von Film und Musical ein. Außerdem dürfe der Wettkampftanz "No Roots", mit dem die Gruppe oberfränkischer Meister wurde, nicht fehlen.

Schon seit eineinhalb Jahren laufen die Proben für die "Dance Street IX". In welchem Turnus die Show ausgerichtet wird, hängt davon ab, wie schnell Petra Mahr-Richter ein neues, bühnenreifes Team aufbauen kann. Wenn Abiturienten, die sie über Jahre hinweg trainiert hat, die Schule verlassen, beginnt sie wieder von vorne, junge Tänzerinnen und Tänzer zu einem erfolgreichen Team zu formen. Die meisten waren Laien, als sie zur Gruppe kamen und wurden von der Sportlehrerin selbst ausgebildet. Bei der Auswahl ihres Teams sei ihr wichtig, dass die Schüler über eine gute Auffassungsgabe verfügen und eine Choreographie schnell umsetzen können. "Die Gruppe muss homogen sein", erklärt sie.

Von ihrem aktuellen Team ist die "Dance Street"-Leiterin begeistert und kann die Akteure nur loben - denn wer bei der Tanzgruppe zusagt, wisse, dass er auf etliches verzichten muss. Doch der Aufwand lohne sich - der Auftritt auf der Bühne bleibe für die Schüler unvergessen. "Die ,Dance Street' ist nicht nur ein bisschen Tanzen und Turnen. Es steckt viel mehr dahinter", betont Petra Mahr-Richter. Durch den Auftritt werden die Schüler freier in ihren Bewegungen, gewinnen an Selbstbewusstsein und trauen sich mehr. Sie lernen Disziplin, Kritikfähigkeit und Teamgeist, was ihnen im späteren Leben zugutekommen wird - da ist sich die Lehrerin sicher.

Die größte Herausforderung beim Ausrichten einer solchen Tanz-Show? In der Lage zu sein, bei Ausfällen die Show so zu gestalten, dass sie weiterläuft und dem Zuschauer nichts auffällt, sagt Mahr-Richter. Flexibilität sei enorm wichtig. "Und, dass alle gesund und fit sind!"

Niveau verbessern

"Die Ideen für die Shows kommen meistens, wenn ich gerade keinen Stift zur Hand habe", verrät die Leiterin lachend. Oft komme ihr am letzten Abend der "Dance Street" schon wieder ein neuer Einfall. "Nach der ,Dance Street' ist vor der ,Dance Street'!", sagt sie motiviert. Ihr eigener Anspruch an die Tanzchoreographien sei im Laufe der Zeit stets größer geworden. Petra Mahr-Richer wird durch ihre langjährige Erfahrung immer kritischer - und ihr Team immer besser.

"Ich möchte das Beste aus meiner Crew herausholen", ergänzt sie. Wenn die Schüler die Choreographien super umsetzen und mit Spaß und Begeisterung vor dem Publikum auftreten, ist auch die Leiterin glücklich. Jetzt arbeitet das rund 80-köpfige Team noch am letzten Feinschliff, damit bei den sechs Vorstellungen dann alles perfekt läuft - und der Funke auf die Zuschauer überspringt.

Termine und Karten

Termine: Die "Dance Street" findet am 27., 29. und 30. Juni, sowie am 5., 6. und 7. Juli im Kronacher Kreiskulturraum statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr, der Eintritt kostet 11 Euro.

Karten: Karten gibt es im Sekretariat des Kaspar-Zeuß-Gymnasiums, beim Imbiss Pommes & Fritz, im Fitnessstudio Caerobics, sowie im Autohaus Vetter in Kronach. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei jeder Vorstellung noch Karten an der Abendkasse zu erwerben.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren