Kronach
Festakt

Kronach schließt Freundschaft mit Liaoyang

Auf der Festung Rosenberg wurde die Freundschaft mit der nordostchinesischen Stadt besiegelt. Als "Pate" fungiert die Firma Dr. Schneider.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fengbo Wang (Zweiter von links) überreichte als Gastgeschenk unter anderem eine Schriftrolle mit den Wünschen für ein langes Leben. Heike  Schülein
Fengbo Wang (Zweiter von links) überreichte als Gastgeschenk unter anderem eine Schriftrolle mit den Wünschen für ein langes Leben. Heike Schülein
+7 Bilder

Mit ihren Unterschriften besiegelten Kronachs stellvertretende Bürgermeisterin Angela Hofmann und Fengbo Wang, Parteisekretär der Stadt Liaoyang, die Freundschaft zwischen den beiden Städten. Die Unterzeichnung erfolgte im Rahmen eines Besuchs der chinesischen Delegation in Kronach verbunden mit einer Besichtigung des Dr. Schneider-Stammsitzes in Kronach. Die Verantwortlichen der Unternehmensgruppe hatten auch die Weichen für die Städtefreundschaft gestellt.

Vor der Unterzeichnung brachten Angela Hofmann und Fengbo Wang ihre große Freude über die Städtefreundschaft ebenso zum Ausdruck wie auch ihre Bereitschaft einer Vertiefung der Beziehungen der beiden Städte. Erklärte Ziele sind der freundschaftliche Austausch zwischen den Einwohnern der beiden Städte sowie die Förderung des Austauschs in Wirtschaft und Handel. Der Austausch und die Zusammenarbeit in Wissenschaft und Technik, Kultur, Sport, Ausbildung und Fachkräftebildung sollen aktiv durchgeführt werden.

Beide stellten auch kurz die jeweiligen Städte vor. "In Kronach kann man gut leben und arbeiten", erklärte Hofmann, die den starken Wirtschaftsfaktor herausstellte. Geprägt sei dieser insbesondere von der Auto- und Elektronikindustrie wie auch Kunststoffverarbeitung. Ihr Dank galt in diesem Zusammenhang Dr. Schneider für die Standorttreue - verbunden mit hohen Investitionen sowie die Schaffung von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Damit leiste die Unternehmensgruppe einen großen Beitrag in die Lebensqualität der Bürger.

Der Parteisekretär bezeichnete es als große Ehre, Gast in der schönen Stadt Kronach sein zu dürfen. Beeindruckt zeigte er sich davon, dass diese niemals von Feinden besiegt worden sei. "Kronach ist eine Stadt der Helden", meinte er. Mit der weiten Reise verfolge man drei Hauptziele: Die Besichtigung des Dr.-Schneider-Werks in Neuses, das heutige Treffen verbunden mit der Urkundenunterzeichnung sowie die Vorstellung der Stadt Liaoyang.

Wie Kronach könne auch die 1,8 Millionen Einwohner zählende Stadt auf eine lange Geschichte zurückblicken. Liaoyang ist ein wichtiger Standort der nordostchinesischen Schwerindustrie. Hauptstütze sei vor allem die Aluminiumbranche, aber auch der Tourismus.

"Seit Jahren wächst unsere Wirtschaft sehr schnell", betonte er. Dr. Schneider sei ein Erfolgsbeispiel ausländischer Investitionen in China. Aktuell liefen Pläne für den Aufbau eines großen Industrieparks, die man auch Dr. Schneider vorgestellt habe. Dem "Freundschaftspakt" maß er eine tiefe Bedeutung bei, wofür er den Verantwortlichen dankte. "Dr. Schneider hat Großartiges geleistet", zeigte er sich dankbar.

Rasante Entwicklung

Laut Gesellschafterin Annette Schneider prägten alle Produktionsstandorte der Unternehmensgruppe eine starke Verbundenheit, da dem Unternehmen der globale Zusammenhalt sehr wichtig sei. Der regelmäßige Austausch trage dazu bei, die Systeme und Technologien immer weiter voranzutreiben. Hierzu leiste auch das Werk in China, das sie schon mehrmals besucht habe, einen großen Beitrag. Bei jedem Besuch in Liaoyang werde die sehr schnell voranschreitende Entwicklung der Stadt deutlich.

Den Festakt nutzte sie auch, um sich bei den Verantwortlichen der Stadt sowie dem Stadtrat zu bedanken. Als Industrieunternehmen sei Dr. Schneider eine enge vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Stadt wichtig, um Probleme offen anzusprechen und zu lösen.

Nach der Urkundenunterzeichnung trug sich Fengbo Wang in das Goldene Buch der Stadt ein. In seiner Widmung wünschte er der Stadt eine gute Entwicklung und dass es ihren Bürgern immer gutgehen möge. Auch Gastgeschenke wurden ausgetauscht, darunter auch eine große Schriftrolle mit vielen - teilweise jahrhundertalten - chinesischen Schriftzeichen, alle mit der gleichen Bedeutung: der Wunsch eines langen Lebens für den Beschenkten. Hofmann überreichte ihrerseits einen Krug mit Gravur sowie ein Wappen der Stadt Kronach in Porzellan. Abschließend lud der Parteisekretär alle Anwesenden zum Gegenbesuch ein: "Ein Besuch ist nur dann gültig, wenn auch ein Gegenbesuch erfolgt", verdeutlichte er.

Entwicklung der Städtefreundschaft

Erste Kontakte zwischen Dr. Schneider und der Stadt Liaoyang gab es in 2010 (kurz vor Gründung des Produktionswerkes in Liaoyang). Vor etwa zwei Jahren kam der Stammsitz der Unternehmensgruppe in Kronach-Neuses "ins Gespräch". Daraus ergab sich das Ziel, die Beziehungen zwischen den Städten zu vertiefen und eine Städtefreundschaft zu initiieren.

Werk Liaoyang Gründung der Gesellschaft: September 2011, der Start der Produktion im Dr-Schneider-Standort Liaoyang erfolgte im Januar 2012. Mittlerweile sind dort ca. 230 Mitarbeiter beschäftigt (davon aktuell acht deutsche Kollegen). Auf 13 000 Quadratmeter Produktionsfläche werden mit 23 Spritzgießmaschinen sowie elf Montagelinien hauptsächlich Fensterrahmen, Handschuhkästen, Kinematikteile und Belüftungssysteme gefertigt. Wichtigste Kunden: Daimler, BMW, Jaguar Landrover, Opel, Volvo. Schneider beliefert Kunden in China, Deutschland, Frankreich, Polen und England.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren