Laden...
Kronach
Lichtfestival

Lichtfestival „Kronach leuchtet“: Das erwartet die Besucher

Die kommenden zehn Tage lang erstrahlt Kronach abends in einem ganz besonderen Licht. Das Festival "Kronach leuchtet" greift in diesem Jahr unter anderem den Mauerfall in einer Installation auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die kommenden zehn Tage lang erstrahlt Kronach abends  wieder in einem ganz besonderen Licht. Foto: Falk Bätz/Archiv
Die kommenden zehn Tage lang erstrahlt Kronach abends wieder in einem ganz besonderen Licht. Foto: Falk Bätz/Archiv

Am Freitag um 21 Uhr ist es soweit. Dann wird auf dem Marktplatz vor dem Kronacher Rathaus das Lichtfestival "Kronach leuchtet" offiziell eröffnet - mit großer Feuerwerk- und Lasershow. Veranstalter und Künstler waren zuletzt eifrig mit dem Aufbau beschäftigt (wir berichteten). In den vergangenen Tagen konnte man beim Spaziergang durch die Stadt immer wieder Elemente entdecken, die auf das bevorstehende Lichtevent hindeuteten.

So säumen derzeit beispielsweise in der Nähe der Spitalbrücke mehrere bunte Papierboote das Ufer der Kronach, während am Geländer und an den Bäumen neben dem Fluss zahlreiche Lichtstrahler angebracht sind. An einer Hausfassade am Melchior-Otto-Platz indes hängen kleine Heißluftballons.

Der Lichtweg besteht in diesem Jahr aus insgesamt 86 Lichtpunkten. Gestartet wird an der Spitalbrücke. Über Kronachallee und Herrenmühlweg geht es weiter, vorbei an der Christuskirche, durch die Strau bis in die Obere Stadt - dem Kerngebiet des Lichtfestivals.

30 Jahre Mauerfall

 

 

Unter der Überschrift "Unsere Geschichte, unser Staat" spielt in diesem Jahr unter anderem das 30. Jubiläum des Mauerfalls eine Rolle. Lichtpunkt 10 erinnert mit einer Videoprojektion an Zonengrenzland und Wiedervereinigung. An Lichtpunkt 42 wird es erneut politisch. Dort steht unsere Staatsform, die Demokratie, im Mittelpunkt einer Installation.

Ein weiteres zentrales Thema stellen Recycling und Umweltschutz dar. An Lichtpunkt 43 beispielsweise demonstriert ein Simulator den Einfluss der Lichtverschmutzung auf die Sichtbarkeit des Sternenhimmels. Wie sich Haushaltsabfall in Schattenbildkunst umwandeln lässt, zeigt ein Schulprojekt an Lichtpunkt 82.

Optische Verwirrspiele

 

 

In den Bereich der optischen Illusionen entführt die Besucher Lichtpunkt 21. Beim "Fassadenspiel" wird mit einer 3D-Animation ein Haus zum Leben erweckt. Auch Lichtpunkt 6 will mit optischen Illusionen hinters Licht führen. Drei Lichtinstallationen - Lichtpunkt 5, 31 und 73 - fordern die Festivalgäste zum Perspektivwechsel auf. Wer sie umrundet, erkennt die Bedeutung des jeweiligen Standpunkts für das eigene Urteil, heißt es vom veranstaltenden Verein, Kronach Creativ.

Als künstlerisches Highlight des diesjährigen Festivals wird vom Veranstalter Lichtpunkt 20 - "Escape from the Machine" - genannt. Leuchtende Glasfaserdrähte sollen den Flug eines fliehenden Vogels darstellen.

Musik auf zwei Bühnen

 

 

Ein musikalisches Rahmenprogramm begleitet die Lichtinstallationen. Auf zwei Bühnen - der Hauptbühne am Rathaus und einer weiteren am Herrenmühlweg - treten verschiedene Künstler und Bands auf. Zum Festivalauftakt gastiert "The Dixie Hot Licks" - eine Band aus Pilsen, die Musik aus dem New Orleans des frühen 20. Jahrhunderts präsentiert - in der Kreisstadt. Als musikalisches Highlight nennt der Veranstalter das Gastkonzert des Hochschulchors Coburg, das am Samstag um 20 Uhr in der katholischen Stadtpfarrkirche St. Johannes stattfindet.

Lange Nacht der Kirchen

 

 

Am kommenden Freitag, dem 3. Mai, laden die Kronacher Kirchen und die Synagoge Besucher wieder zur "Langen Nacht der Kirchen" ein. Parallel dazu haben auch die Geschäfte in der Kreisstadt an diesem Tag bis 23 Uhr geöffnet. Wie viele Einzelhändler sich tatsächlich an der "Langen Einkaufsnacht" beteiligen werden, ist jedoch unklar. Vorab hatte es Unstimmigkeiten über den Verlauf des Lichtweges gegeben (wir berichteten). In der Kühnlenzpassage findet parallel ein Nachtflohmarkt statt, dessen Erlös an die Suppenküche Kronach geht.

Fotowettbewerb

 

 

Spät wird es auch am darauffolgenden Samstag. Anlässlich der "Langen Nacht der Fotografen" leuchten die Lichtinstallationen bis in die frühen Morgenstunden hinein. So können die Kronacher Lichtobjekte fernab der Besucherströme fotografiert werden. Eine Jury kürt die Sieger des Fotowettbewerbs. Über den beliebtesten Lichtpunkt entscheiden indes die Festivalbesucher. Mit der Verleihung des Publikumspreises endet "Kronach leuchtet" am 5. Mai.

"Kronach leuchtet" 2019 in Kürze:

Lichtfestival Vom 26. April bis zum 5. Mai zeigt sich Kronach (ab 19.30 Uhr) in einem ganz besonderen Licht. Das Lichtfestival "Kronach leuchtet" wird 2019 zum insgesamt 14. Mal wieder zahlreiche Besucher in die Kreisstadt locken. Der Eintritt ist frei.

Park + Ride Zum ersten Mal gibt es heuer einen Shuttlebus. Dieser fährt im Halbstundentakt die Haltestellen Real-Parkplatz, Schulzentrum, Crana Mare, Krankenhaus und Kaulanger an. Von 19 bis 24 Uhr kommen die Besucher so direkt zum Festivalgelände und wieder zurück zu den Parkplätzen. Die einfache Fahrt kostet einen Euro.

Festival-App Mithilfe der Kronach-leuchtet-App können sich Festivalbesucher über das Programm, das Gelände und die Lichtpunkte informieren. Details zu den einzelnen Stationen (insgesamt sind es 86 Lichtpunkte) können schriftlich oder in gesprochener Form als Audioguide abgerufen werden. Die App ist kostenlos downloadbar.

Führungen Täglich werden um 21.30 Uhr Lichtführungen angeboten. Treffpunkt ist die Alte Markthalle. Die Führung kostet fünf Euro und dauert rund eineinhalb Stunden.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren