Kronach

Kronach lässt Besucher lächeln

"Kronach leuchtet" fand am Freitag seinen phänomenalen Auftakt. Die vielen Besucher waren begeistert von rund 90 Lichtpunkten, einer spektakulären Feuerwerk-Laser-Sound-Show - und einer Stimmung, wie es sie eben nur in Kronach gibt.
Artikel drucken Artikel einbetten
+6 Bilder

Augen, die nicht wissen, wohin sie zuerst schauen sollen. Einzigartige Eindrücke von einer im Lichterglanz erstrahlenden Stadt. Großartige Lichtkunstwerke, ein unvergleichliches Fest der Sinne, ein Gefühl wie in einer anderen Welt: Zehn Nächte Ausnahmezustand, zehn Nächte leuchtet Kronach.

"Wir wollen zeigen, dass ,Kronach leuchtet‘ seinem Ruf als größtes Lichterspektakel Bayerns zu 100 Prozent gerecht wird", rief Rainer Kober den Menschenmassen auf dem überfüllten Rathausplatz zu. Der Vorsitzende des Trägervereins "Kronach Creativ" freute sich beim offiziellen Auftakt am Freitag "wahnsinnig" über den - trotz des Wetterumschwungs - enormen Zuspruch.

Besonderer Dank gebühre dem zwölfköpfigen Organisationsteam mit dem "Projektleiter, Organisator, Motivator und Blitzableiter" Markus Stirn sowie der künstlerischen Leiterin Karin Siegemund. Allen - in welcher Form auch immer - Mitwirkenden sei es zu verdanken, dass Kronach in der Lichtszene europaweit bekannt geworden sei.

Der - nach eigenen Angaben - etwas "übermüdete, aber glückliche" Projektleiter Markus Stirn freute sich, dass es nun endlich losgeht. Gleiches gilt für die an den Workshops teilnehmenden, sichtlich stolzen Studenten. "Kronach strahlt in die ganze Welt hinaus", würdigte Zweite Bürgermeisterin Angela Hofmann die vom Lichterfestival ausgehende "unglaublich hohe Ausstrahlungs- und Anziehungskraft".

Für die anschließende spektakuläre Eröffnungs-Show zeichnete Georg Weinmann mit seinem Team verantwortlich.

"Kronach leuchtet" noch bis zum 5. Mai. Der Lichtweg bezieht heuer vor allem die südöstliche Seite der unteren Stadt ein. Die zwei Kilometer lange Tour führt an fast 90 Lichtpunkten vorbei. Vom Start an der Spitalbrücke und der Kronachallee aus führt sie über den Herrenmühlsteg und entlang des Herrenmühlwegs bis zur - auch im Inneren - wunderbar illuminierten Christuskirche und über die Strauer Straße und Garküche zum Marktplatz. Ihren Abschluss findet die leuchtende Flaniermeile an der Anna-Kapelle. Eine Licht- und Klanginstallation sorgt für einmalige Effekte in der Stadtpfarrkirche.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren