Kronach
Verhinderter Betrug

Kronach: Aufmerksamer Taxifahrer verhindert Betrug an Rentnerehepaar

In Kronach hat ein aufmerksamer Taxifahrer ein Rentnerehepaar vor dem Verlust eines fünfstelligen Geldbetrags bewahrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ältere Menschen werden immer wieder Opfer des Enkeltricks. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa
Ältere Menschen werden immer wieder Opfer des Enkeltricks. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Einem aufmerksamen Taxifahrer ist es zu verdanken, dass am Mittwoch in den Nachmittagsstunden zwei Rentner aus Kronach, nicht zum Opfer des sogenannten Enkeltricks wurden.

Trockenheit im Kreis Kronach: Was beim Gießen zu beachten ist

Das Rentnerehepaar wollte nach einem Anruf ihres vermeintlichen Enkels, der dringend Geld benötige, mit dem Taxi nach Coburg fahren. Dort wollten sie einen fünfstelligen Geldbetrag von der Bank abholen.

Taxifahrer fährt Paar zur Polizei

Während der Fahrt erzählten die Rentner dem Taxifahrer die Geschichte und dieser erkannte sofort, dass die Angelegenheit nicht in Ordnung ist und fuhr die Beiden direkt zur Polizeidienststelle, um Anzeige gegen den unbekannten Anrufer zu erstatten.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Coburg übernommen.

Die Polizei Oberfranken warnt potenzielle Betrugsopfer:

• Seien Sie kritisch im Umgang mit telefonischen Geldforderungen!

• Rufen Sie selbst den angeblichen Angehörigen zurück und vergewissern Sie sich über eine finanzielle Notlage! Fragen Sie persönliche Informationen ab, die nur Sie und Ihre Angehörigen kennen können!

• Besprechen Sie sich mit anderen Personen, denen Sie vertrauen!

• Übergeben Sie niemals Geldbeträge an fremde Personen, auch wenn sie beauftragte Boten sein sollen!

• Lassen Sie sich Dienstausweise vorzeigen oder den Einsatz telefonisch bei der zuständigen Polizeidienststelle bestätigen, wenn angebliche Zivilpolizisten Ihre Wertsachen verwahren wollen!

• Verständigen Sie im Verdachtsfall die Polizei unter der kostenlosen Notrufnummer 110!

In Wallenfels mit 2,82 Promille unterwegs

An die Angehörigen von Senioren:

• Klären Sie ihre älteren Verwandten auf, wie die Täter vorgehen! Vereinbaren Sie gegebenenfalls Kennwörter, um sich am Telefon legitimieren zu können!

An die Mitarbeiter von Bankinstituten appelliert die Polizei:

• Fragen Sie, wie Ihre Kollegin, kritisch nach, wenn ältere Menschen ungewöhnlich hohe Bargeldbeträge abheben!

• Sensibilisieren Sie ältere Menschen hinsichtlich der gängigen Betrugsmaschen!

• Verständigen Sie die Polizei, wenn Sie den Verdacht einer Straftat hegen!



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.