Steinbach am Wald
Handel

Kreis Kronach: Welche Auswirkungen "Bares für Rares" auf lokale Händler hat

Ist das Interesse an antiken Gegenständen im Laden ähnlich hoch wie in der erfolgreichen ZDF-Trödelshow "Bares für Rares"? Die Antwort kennt Antiquitätenhändler Christian Heinlein aus Steinbach am Wald.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wenn Christian Heinlein nicht gerade auf Antikmärkten unterwegs ist, steht er in Steinbach am Wald in seiner Werkstatt und bereitet für seine Kunden antike Möbel auf, die aus der umliegenden Region stammen. Foto: Marian Hamacher
Wenn Christian Heinlein nicht gerade auf Antikmärkten unterwegs ist, steht er in Steinbach am Wald in seiner Werkstatt und bereitet für seine Kunden antike Möbel auf, die aus der umliegenden Region stammen. Foto: Marian Hamacher

Antikes boomt - könnte man meinen. Immerhin schalten täglich an die drei Millionen Zuschauer schalten ein, wenn Moderator Horst Lichter in der ZDF-Sendung "Bares für Rares" fleißig Händlerkarten verteilt. Doch ist das Interesse an antiken Gegenständen ähnlich hoch wie an der Trödelshow? "Es ist eher so, dass die Leute ihr Zeug verkaufen wollen", sagt Christian Heinlein. "Bares für Rares ist nun einmal eine Verkaufssendung."

Der 52-Jährige betreibt in Steinbach am Wald ein Antiquitätengeschäft, in dem es jeder fündig wird, der Gegenstände wie alte Brotkästen, Küchenwaagen, Tische oder Kronleuchter sucht. Auf dieser Verkaufswelle, die Bares für Rares ausgelöst hat, müsse man nun erst einmal mitschwimmen. Daher kaufe er derzeit mehr, als dass er verkaufe.

Jeder solle sich ein eigenes Bild von solchen Sendungen machen, er sehe sie aber durchaus kritisch. Zum einen, weil es sich vor allem um Einschaltquoten drehe. "Deswegen versucht der Sender ja auch urige und schrullige Typen dahinzustellen, die zotige Sprüche reißen", sagt er. Für die Händler, die in der Sendung auftreten, "ist das natürlich alles super". Die bekämen für ihre Geschäfte immerhin beste Werbung.

Schwierig findet er es jedoch, dass die Zuschauer viele der bei Bares für Rares gemachten Äußerungen für bare Münze nehmen und falsche Erwartungshaltungen haben, wenn sie Gegenstände verkaufen wollen. "Aber es ist gut, dass sich die Leute nun eine Expertenmeinung einholen und dadurch nicht mehr von zwielichtigen Personen über den Tisch ziehen lassen", betont Heinlein, der nicht nur Schreinermeister, sondern auch geprüfter Restaurator ist.

Daher restauriert er im Auftrag seiner Kunden auch alte Möbel, die er überall in der Region zusammensucht. Im Interview, das sie hier auf inFrankenPLUS (für Abonennten kostenlos) finden, spricht Heinlein darüber, was ihn an antiken Möbeln so fasziniert, warum bei diesen bald ein Stilwechsel ansteht und welche Gegenstände besonders oft auf Dachböden im Kreis Kronach zu finden sind.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren