Kronach
Mode

Klassisch oder kunterbunt: Beim Dirndl ist (fast) alles erlaubt

Freischießen bedeutet für viele auch, das Dirndl endlich wieder aus dem Schrank zu holen. Was aktuell im Trend liegt, haben uns Kronacher Experten verraten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nora Jeske im Atelier der "SchweStern". Foto: Cindy Dötschel
Nora Jeske im Atelier der "SchweStern". Foto: Cindy Dötschel

Auf der Hofwiese ist seit Donnerstag wieder Schaulaufen angesagt, denn zum Kronacher Freischießen werden seit einigen Jahren von Jung und Alt bevorzugt Dirndl und Lederhosen präsentiert. Auch wenn böse Zungen behaupten, dass die dort präsentierte Tracht nicht wirklich etwas mit Frankenwald-Tradition zu tun hat, gehören die bunten Kleider, Schürzen und Blusen doch mittlerweile irgendwie dazu.

Wer sich in Kronach mit einem Dirndl ausstatten will, hat verschiedene Anlaufstellen: Beim Atelier der "SchweStern" in der Oberen Stadt, beim Traditionshaus Kümmet und bei Franz Büttner in Johannisthal treffen sich Tradition und Trend. Wir haben mit den Experten aus dem Landkreis gesprochen und sie nach Trends gefragt - und dabei auch die wichtige Frage geklärt, wo Frauen ihre Dirndl-Schleife binden sollten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren